@ dpa.de

Auch, wenn Amazon das gar nicht gefallen wird, Sie …

… werden an diesem Börsen-Trader Camp im Wert von 980 € jetzt kostenlos teilnehmen können! Normalerweise kostet die Teilnahme ein Vermögen, doch Sie haben die exklusive Chance. Nehmen Sie am großen Trader-Camp teil UND werden auch Sie erfolgreicher und wohlhabender Börsianer.

Klicken Sie jetzt HIER, für Ihre kostenlose Teilnahme!

Weitere Meldungen

Dow bewegt sich kaum. Letztlich büßte der Dow Jones minimale 0,01 Prozent ein auf 21 394 Punkte. Der Kurs des Euro hat zugelegt und damit die zwischenzeitlichen Verluste der Woche wieder aufgeholt. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1197 Dollar. New York - Die Anleger haben sich an der Wall Street weiter zurückgehalten. (Politik, 23.06.2017 - 22:50) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Dow bewegt sich kaum - Tech-Werte legen zu. Letztlich büßte der Dow Jones Industrial minimale 0,01 Prozent ein auf 21 394,76 Punkte. Seine Bestmarke hatte er am Dienstag bei 21 535 Punkten erreicht, bevor leichte Gewinnmitnahmen einsetzten. Auf Wochensicht trat er damit praktisch auf der Stelle. NEW YORK - Die Anleger haben sich an der Wall Street am Freitag weiter zurückgehalten. (Boerse, 23.06.2017 - 22:36) weiterlesen...

US-Anleihen treten auf der Stelle. Mit Gewinnen in den längeren Laufzeiten flachte die Zinskurve im Wochenverlauf etwas ab. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben sich am Freitag weiter kaum bewegt. (Sonstige, 23.06.2017 - 21:22) weiterlesen...

Aktien New York: Wall Street schüttelt Verluste ab NEW YORK - Nach einem schwächeren Start haben die wichtigsten US-Indizes am Freitag die Wende geschafft: Der Dow Jones Industrial legte bis zwei Stunden vor Handelsende um moderate 0,06 Prozent auf 21 410,50 Punkte zu. (Boerse, 23.06.2017 - 20:04) weiterlesen...

Aktien New York: Kurse bröckeln etwas weiter ab. Der Dow Jones Industrial sank im frühen Handel um 0,22 Prozent auf 21 350,87 Punkte. Bei 21 535 Punkten hatte er am Dienstag ein Rekordhoch erreicht, seither üben sich die Anleger aber in Zurückhaltung. Ein Grund dafür sind neben der Unruhe am Ölmarkt auch anstehende Reden einiger Mitglieder der US-Notenbank Fed. Sie dürften angesichts einer zuletzt schwächelnden Inflation daraufhin abgeklopft werden, wie die Fed im Falle einer weiter zu niedrigen Teuerung bei ihrer Straffung der Geldpolitik weiter machen will. NEW YORK - An der Wall Street ist es am Freitag zunächst etwas weiter abwärts gegangen. (Boerse, 23.06.2017 - 16:16) weiterlesen...

US-Anleihen: Verluste in langen Laufzeiten. In den kürzeren Laufzeiten war dagegen so gut wie keine Kursbewegung festzustellen. Konjunkturdaten werden erst im weiteren Handelsverlauf erwartet. Neben den Einkaufsmanagerindizes des Instituts Markit stehen Zahlen vom Immobilienmarkt an. Daneben treten einige Notenbanker der Federal Reserve an die Öffentlichkeit. NEW YORK - US-amerikanische Staatsanleihen sind am Freitag mit moderaten Verlusten in den längeren Laufzeiten in den Handel gegangen. (Sonstige, 23.06.2017 - 15:14) weiterlesen...