USA, Schlaglichter

New York - Die Anleger haben sich an der Wall Street weiter zurückgehalten.

23.06.2017 - 22:50:05

Dow bewegt sich kaum. Letztlich büßte der Dow Jones minimale 0,01 Prozent ein auf 21 394 Punkte. Der Kurs des Euro hat zugelegt und damit die zwischenzeitlichen Verluste der Woche wieder aufgeholt. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1197 Dollar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York: Die Rekordjagd legt eine Auszeit ein. Vor allem Technologiewerte zeigten im frühen Handel Schwäche und weiteten die Verluste vom Vortag aus. Der Dow Jones Industrial war zwar unmittelbar nach der Startglocke nochmals auf ein Rekordhoch gestiegen. Er drehte jedoch rasch ins Minus und handelte zuletzt 0,14 Prozent niedriger auf 22 380,62 Punkte. NEW YORK - An der Wall Street haben die Kurse am Donnerstag den Rückwärtsgang eingelegt. (Boerse, 21.09.2017 - 16:56) weiterlesen...

US-Anleihen: Kursgewinne. Nach den Entscheidungen der US-Notenbank Fed am Mittwoch hatten die Anleihekurse merklich nachgegeben. NEW YORK - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Donnerstag zu Handelsbeginn einen Teil ihrer Vortagesverluste wettgemacht. (Sonstige, 21.09.2017 - 15:39) weiterlesen...

Aktien New York Ausblick: Wenig verändert nach jüngster Rekordjagd. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial knapp eine Stunde vor dem Handelsbeginn am Donnerstag 0,02 Prozent tiefer bei 22 407 Punkten. Damit bewegt sich der US-Leitindex aber weiterhin in der Nähe seines Tags zuvor bei gut 22 413 Punkten erreichten Höchststandes. NEW YORK - Die Wall Street dürfe nach ihrer jüngsten Rekordjagd erst einmal eine Verschnaufpause einlegen. (Boerse, 21.09.2017 - 14:45) weiterlesen...

S&P stuft Kreditwürdigkeit Chinas wegen Finanzrisiken ab. Wie S&P am Donnerstag mitteilte, sinkt die Bonitätsnote der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt um eine Stufe auf "A+". Das ist die fünftbeste Note in der Skala von S&P. Der Ausblick für das Rating ist stabil, es ist also nicht mit einer baldigen zusätzlichen Abstufung zu rechnen. LONDON/FRANKFURT - Die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) bewertet die Kreditwürdigkeit Chinas wegen wachsender Finanzrisiken schlechter. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 12:00) weiterlesen...

RATING: S&P stuft Kreditwürdigkeit Chinas ab. Wie S&P am Donnerstag mitteilte, sinkt die Bonitätsnote der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt um eine Stufe auf "A+". Das ist die fünftbeste Note in der Skala von S&P. Der Ausblick für das Rating ist stabil, es ist also nicht mit einer baldigen zusätzlichen Abstufung zu rechnen. Begründet wird die Abstufung unter anderem mit dem anhaltend hohen Kreditwachstum und den damit verbundenen wirtschaftlichen Risiken. LONDON/FRANKFURT - China hat bei der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) an Kreditwürdigkeit eingebüßt. (Sonstige, 21.09.2017 - 11:16) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Dax legt moderat zu. Nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank gibt es nur bei einzelnen Werten größere Bewegung. Dazu gehören Papiere von Banken und Energieversorgern. Der große Sprung im Dax ist ausgeblieben. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 11:02) weiterlesen...