Dieser Artikel kommt von heute.de

Russland, USA 19.06.2017 - 16:24:07

Nach Flugzeugabschuss über SyrienNach dem Abschuss eines syrischen Kampfjets durch die US-Luftwaffe hat Russland den USA gedroht: In einigen Gebieten Syriens werden Flugobjekte der US-geführten Koalition gegen den IS künftig als "Ziele" betrachtet.

Russland droht den USA. Auch die Sicherheits-Zusammenarbeit mit den USA sei ab sofort beendet.

weiterlesen... @ heute.de

Weitere Meldungen

US-Astronauten montieren Kameras an der ISS. Der derzeitige ISS-Kommandant Randy Bresnik und sein Astronautenkollege Joe Acaba aus den USA arbeiteten 6 Stunden und 49 Minuten im offenen Weltraum, wie die Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte. Für Bresnik war es bereits der dritte Einsatz innerhalb eines Monats. Wie bei den Einsätzen zuvor warteten die beiden Astronauten den Roboterarm Canadarm2, der wie eine mechanische Hand funktioniert. Er wird unter anderem beim Andocken von Raumfrachtern mit Nachschub genutzt. Moskau - Zwei US-Astronauten haben bei einem Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation mehrere Kameras installiert. (Politik, 20.10.2017 - 23:02) weiterlesen...

Bericht: Trumps Ex-Sprecher von Sonderermittlern befragt. Spicer habe sich mit Muellers Mitarbeitern getroffen, berichtete das Magazin «Politico» unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Spicer sei zu der Entlassung von FBI-Chef James Comey «gegrillt» worden. Zudem habe sich das Gespräch um Treffen des US-Präsidenten mit Vertretern der russischen Regierung gedreht. Trump sieht sich Vorwürfen ausgesetzt, er habe Einfluss auf die Russland-Ermittlungen des FBI nehmen wollen. Washington - In der Russland-Affäre um US-Präsident Donald Trump ist dessen Ex-Sprecher Sean Spicer vom Team des Sonderermittlers Robert Mueller befragt worden. (Politik, 18.10.2017 - 04:54) weiterlesen...

Iran warnt USA vor Ausstieg aus Atomabkommen. PETERSBURG - Der Iran hat die USA vor einem Ausstieg aus dem Atomabkommen von 2015 gewarnt. "Wir werden etwas tun, so dass die Amerikaner es bereuen werden", sagte der iranische Parlamentschef Ali Laridschani am Montag bei einem Treffen in St. Petersburg. "Wir haben klare Pläne für verschiedene Szenarien entworfen", sagte er der Agentur Interfax zufolge. ST. (Wirtschaft, 16.10.2017 - 16:22) weiterlesen...

Twitter gibt US-Senat über 200 Profilnamen in Russland-Ermittlungen. Das bestätigten informierte Kreise dem Sender CNN am Freitag (Ortszeit). Die Ermittler hätten nun die von den Konten gesendeten Nachrichten angefordert. WASHINGTON - In den Ermittlungen zu vermuteter russischer Einflussnahme auf die US-Präsidentenwahl 2016 hat der Kurznachrichtendienst Twitter 201 Profilnamen an den US-Senat weitergegeben. (Boerse, 15.10.2017 - 14:45) weiterlesen...

Russischer Raumfrachter startet verspätet zur Station ISS. Die Sojus-Rakete mit der Transportkapsel Progress MS-07 hob heute vom russischen Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab. Das hat die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos getwittert. Ursprünglich war der Start für Donnerstag geplant, wurde jedoch wegen technischer Probleme kurzfristig verschoben. Das Raumschiff soll in zwei Tagen an der ISS andocken. Baikonur - Ein russischer Raumfrachter ist mit zwei Tagen Verspätung zur Internationalen Station ISS gestartet. (Politik, 14.10.2017 - 12:48) weiterlesen...