Wahlen, Bundeswahlleiter

Nach der Wahl zum 19.

25.09.2017 - 03:57:52

Bundeswahlleiter veröffentlicht vorläufiges Endergebnis

Deutschen Bundestag hat der Wahlleiter in der Nacht zu Montag das vorläufige amtliche Endergebnis veröffentlicht. Demnach kommt die Union bundesweit auf 33,0 Prozent, die SPD auf 20,5 Prozent. Die Linken erreichen 9,2 Prozent, die Grünen 8,9 Prozent, die FDP 10,7 Prozent, die AfD 12,6 Prozent.

Unter den "sonstigen Parteien" kommen die Freien Wähler und die Satire-Partei "Die PARTEI" auf jeweils 1,0 Prozent, gefolgt von der Tierschutzpartei mit 0,8 Prozent. Die Piraten erreichen nur noch 0,4 Prozent - ebenso wie die NPD. Die Wahlbeteiligung lag bei 76,2 Prozent - der höchste Wert seit 2005.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

FDP-Chef kann sich Jamaika-Koalition in Niedersachsen vorstellen FDP-Chef Christian Lindner kann sich eine Jamaika-Koalition in Niedersachsen vorstellen. (Politik, 17.10.2017 - 10:32) weiterlesen...

Mittelstandsunion will schonungslose Wahlanalyse Carsten Linnemann (CDU), Vorsitzender der Mittelstand- und Wirtschaftsvereinigung von CDU und CSU, fordert nach den schweren Verlusten der Union bei der Bundestagswahl und der CDU-Schlappe bei der Landtagswahl in Niedersachsen "eine schonungslose Wahlanalyse". (Politik, 17.10.2017 - 05:01) weiterlesen...

Schäfer-Gümbel: Oppositionsentscheidung führte zu SPD-Wahlsieg in Niedersachsen Das gute Abschneiden der SPD bei der niedersächsischen Landtagswahl hat nach Ansicht von SPD-Bundes-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel seine Ursache im Ausschluss einer neuen großen Koalition nach der Bundestagswahl wie auch dem innerparteilichen Umgang der Sozialdemokraten mit der Wahlniederlage. (Politik, 16.10.2017 - 20:43) weiterlesen...

Günther gegen konservativeres Profil der CDU Der Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther (CDU), hat sich gegen ein konservativeres Profil seiner Partei ausgesprochen. (Politik, 16.10.2017 - 15:39) weiterlesen...

Stegner: Oppositionsentscheidung hat bei Niedersachsen-Wahl geholfen Nach Ansicht des stellvertretenden SPD-Parteivorsitzenden Ralf Stegner hat die Entscheidung seiner Partei, auf Bundesebene in die Opposition gehen zu wollen, bei der Landtagswahl in Niedersachsen geholfen. (Politik, 16.10.2017 - 14:16) weiterlesen...

Neuer Rückschlag. Die Christdemokraten haben bei der Landtagswahl in Niedersachsen Stimmen verloren. Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt zur CDU-Präsidiumssitzung am Konrad-Adenauer-Haus in Berlin. (Media, 16.10.2017 - 10:36) weiterlesen...