Parteien, CSU

München - Ungeachtet des Widerstands von Kanzlerin Angela Merkel hält die CSU in ihrem Wahlprogramm an der Dauerforderung nach einer Obergrenze von 200 000 Flüchtlingen pro Jahr fest.

17.07.2017 - 17:58:06

CSU beschließt Wahlprogramm - mit Obergrenze. «Die Obergrenze ist und bleibt ein Ziel der CSU», sagte Parteichef Horst Seehofer vor einer CSU-Vorstandssitzung. Er vermied es aber, die Obergrenze zur Bedingung für eine mögliche weitere Koalitionsbeteiligung zu erklären und so mit einem Gang in die Opposition zu drohen. Merkel hatte die CSU-Forderung am Sonntag noch einmal deutlich zurückgewiesen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Seehofer lässt persönliche Zukunft zunächst offen. Er vermied in seinem Eingangsstatement jegliche Aussage zu möglichen neuen Kandidaturen als Parteichef oder Ministerpräsident, wie aus Teilnehmerkreisen verlautete. Seehofer wolle nun bis Anfang Dezember Gespräche über eine «Zukunftslösung» für die Partei führen, hieß es. Begleitet werde er dabei von den beiden Ehrenvorsitzenden Edmund Stoiber und Theo Waigel sowie Parteivize und Landtagspräsidentin Barbara Stamm. München - Der CSU-Chef und bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat seine persönliche Zukunft in einer CSU-Vorstandssitzung zunächst offengelassen. (Politik, 23.11.2017 - 19:18) weiterlesen...

SPD in Zwickmühle - Ringen um Kurs bei Regierungsbildung. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach am Nachmittag mehr als eine Stunde lang mit SPD-Chef Martin Schulz. Nach dem Termin im Schloss Bellevue informierte Schulz die engere Parteiführung bei einer Sitzung in der Parteizentrale über die Unterredung. Bei dem Treffen war auch der frühere Parteichef und Architekt der großen Koalition von 2013, Sigmar Gabriel, dabei. Der Außenminister gilt als Freund einer erneuten Zusammenarbeit mit CDU und CSU. Berlin - Die SPD ringt bei der Frage einer Neuauflage der großen Koalition um einen einheitlichen Kurs. (Politik, 23.11.2017 - 19:16) weiterlesen...

Porträt - Steht Markus Söder vor seiner ersten großen Ernte?. Das gilt auch für die oft ruppige CSU. Nach der Pleite bei der Bundestagswahl macht sich Markus Söder wieder Hoffnungen auf einen Karrieresprung. Jedem Ende wohnt ein Anfang inne. (Politik, 23.11.2017 - 17:52) weiterlesen...

SPD-Parteispitze berät nach Treffen Schulz-Steinmeier. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sprach am Nachmittag mehr als eine Stunde lang mit SPD-Chef Martin Schulz. Nach dem Termin im Schloss Bellevue wollte Schulz die engere Parteiführung bei einer Sitzung in der Parteizentrale über die Unterredung unterrichten. Die Union verkündet bereits, die Türen für die SPD stünden offen. Von dem Treffen zwischen Steinmeier und Schulz drang zunächst nichts nach außen. Berlin - Die SPD ringt bei der Frage einer Neuauflage der großen Koalition um einen einheitlichen Kurs. (Politik, 23.11.2017 - 17:18) weiterlesen...

Analyse - Seehofers Zukunftsidee und die neue Harmonie in der CSU So groß der Ärger seit der Wahlpleite auch war: Als sich CSU-Chef Seehofer und seine Landtagsfraktion nach Wochen des Gegeneinanders wieder Auge in Auge gegenüberstehen, kommt alles ganz anders. (Politik, 23.11.2017 - 16:46) weiterlesen...

CSU steuert auf einvernehmliche Lösung im Machtkampf zu. In der Partei wird nun allgemein erwartet, dass es auf eine Doppelspitze hinauslaufen könnte - auch wenn es dazu zunächst keine Entscheidung gab. Am Abend will Seehofer in einer Sitzung des CSU-Vorstands seine persönlichen Zukunftspläne erläutern. «Heute Abend wird alles klar sein», sagte der 68-Jährige am Mittag in München. München - Nach wochenlangem Machtkampf in der CSU hat Parteichef und Ministerpräsident Horst Seehofer eine «befriedende» Lösung für die künftige personelle Aufstellung angekündigt. (Politik, 23.11.2017 - 16:06) weiterlesen...