International, Sicherheit

München - Die Außenpolitik der neuen US-Regierung von Präsident Donald Trump steht von heute an im Mittelpunkt der Münchner Sicherheitskonferenz.

17.02.2017 - 03:02:05

Münchner Sicherheitskonferenz im Zeichen der US-Außenpolitik. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihr US-Kollege James Mattis eröffnen das Forum, das zu den weltweit wichtigsten Treffen zum Thema Sicherheitspolitik gehört. Es werden bis Sonntag 30 Staats- und Regierungschefs sowie etwa 80 Außen- und Verteidigungsminister im Hotel Bayerischer Hof erwartet. Trumps Vize Mike Pence wird am Samstag die Sicherheitspolitik des Weißen Hauses vorstellen - und soll dort auch Kanzlerin Angela Merkel treffen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Razzia Irakische Soldaten nehmen bei einer Razzia in Mossul einen Mann fest, der im Verdacht steht ein Kämpfer der IS-Terrormiliz zu sein. (Media, 23.02.2017 - 13:08) weiterlesen...

Reaktion auf US-Forderungen - Schäuble: Haushalts-Spielraum für mehr Verteidigung ist da Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hält eine kontinuierliche Aufstockung der Verteidigungsausgaben für machbar, ohne die Haushaltssanierung zu gefährden. (Politik, 20.02.2017 - 09:54) weiterlesen...

Reaktion auf US-Forderungen - Schäuble: Haushalts-Spielraum für mehr Verteidigung ist da Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hält eine kontinuierliche Aufstockung der Verteidigungsausgaben für machbar, ohne die Haushaltssanierung zu gefährden. (Politik, 20.02.2017 - 05:03) weiterlesen...

Anlauf für Waffenruhe in Ostukraine - Vorwürfe von Poroschenko. Die Außenminister Russlands und der Ukraine hatten sich am Wochenende in München hinter eine entsprechende Vereinbarung gestellt. Danach sollen prorussische Separatisten und Regierungstruppen ihre Kämpfe einstellen. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko sagte der «Bild»-Zeitung, das seit zwei Jahren geltende Friedensabkommen von Minsk funktioniere nicht, weil Russland sich querstelle. Allerdings sieht sich Russland in dem Krieg nicht als Konfliktpartei. Berlin - Im Kriegsgebiet Ostukraine soll heute ein neuer Anlauf für eine Waffenruhe genommen werden. (Politik, 20.02.2017 - 02:40) weiterlesen...

Schäuble: Haushalts-Spielraum für mehr Verteidigung ist da. «Man kann sich nicht alles leisten, aber wenn man die Prioritäten richtig setzt, ist das möglich. Den Spielraum dazu haben man, sagte Schäuble in der ARD. Die neue US-Regierung fordert von den Nato-Partnern, dass sie bis zum Jahr 2024 ihre Verteidigungsausgaben auf mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts steigern. Das war 2014 vereinbart worden. Deutschland kommt derzeit auf 1,2 Prozent. Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hält eine kontinuierliche Aufstockung der Verteidigungsausgaben für machbar, ohne die Haushaltssanierung zu gefährden. (Politik, 19.02.2017 - 22:36) weiterlesen...

Hintergrund - Pence, Mattis, Tillerson, Kelly: Europa-Show des Trump-Teams Alle Blicke richteten sich auf sie, alle Ohren lauschten ihren Reden: Europa war die die vergangenen Tage die Bühne der Trump-Vertreter. (Politik, 19.02.2017 - 16:52) weiterlesen...