Parteien, Wahlen

München - Angesichts der Erfolge von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz muss die Union aus Sicht von CSU-Chef Horst Seehofer an ihrer Form arbeiten.

21.03.2017 - 01:40:05

Seehofer: Union muss an ihrer Form arbeiten. «Auch wir in der CSU», sagte Seehofer der «Süddeutschen Zeitung». Am Mittwoch wird es dem Blatt zufolge ein Treffen der Unionsspitze mit Seehofer und Merkel geben - zu Terminabsprachen, gemeinsamen Inhalten und offenen Gesetzesvorhaben. Nach den Landtagswahlen werde man dann durchstarten. Bayerns Finanzminister Markus Söder dringt aber auf mehr Tempo. Es sei jetzt an der Zeit, der SPD etwas entgegenzusetzen, sagte er im «Handelsblatt».

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hintergrund - Bauen, Mieten, Kaufen: Was wollen die Parteien? Hohe Mieten liegen ganz weit vorn bei den Smalltalk-Themen in den deutschen Städten. (Politik, 23.08.2017 - 15:12) weiterlesen...

Streit in der AfD - Petry: Bin für unsere Spitzenkandidaten immer zu sprechen. «Ich bin für Alice Weidel und Alexander Gauland immer zu sprechen», sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Berlin - AfD-Chefin Frauke Petry hat der Behauptung widersprochen, sie schotte sich von den Spitzenkandidaten ihrer Partei ab. (Politik, 23.08.2017 - 08:12) weiterlesen...

SPD-Chef Schulz fordert Abzug von US-Atomwaffen aus Deutschland. Eine sozialdemokratisch geführte Bundesregierung werde sich für eine solchen Rückführung stark machen, sagte Schulz bei einer Wahlkampfkundgebung in Trier. Nach unbestätigten Informationen lagern auf dem Bundeswehr-Fliegerhorst in Büchel in der Eifel noch aus der Zeit des Kalten Krieges bis zu 20 US-Atomwaffen. Entschieden wandte er sich gegen eine Politik der «Aufrüstung», wie sie Trump betreibe. Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat scharfe Kritik am politischen Kurs von US-Präsident Donald Trump geübt und den Abzug von in Deutschland gelagerten US-Atomwaffen gefordert. (Politik, 23.08.2017 - 07:14) weiterlesen...

Schulz kann sich Union als Juniorpartner vorstellen SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz kann sich die Union als Juniorpartner in einer Großen Koalition vorstellen. (Politik, 23.08.2017 - 07:09) weiterlesen...

Schulz fordert Abzug von US-Atomwaffen aus Deutschland. Eine sozialdemokratisch geführte Bundesregierung werde sich für eine solche Rückführung stark machen, sagte Schulz bei einer Wahlkampfkundgebung in Trier. Kein gutes Haar ließ er der Amtsführung Trumps, den er einer Politik «der Niedertracht» bezichtigte. Entschieden wandte sich Schulz gegen eine Politik der «Aufrüstung», wie sie Trump betreibe. Trier - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat scharfe Kritik am politischen Kurs von US-Präsident Donald Trump geübt und den Abzug von in Deutschland gelagerten US-Atomwaffen gefordert. (Politik, 23.08.2017 - 02:46) weiterlesen...

Wahlkampf Wahlkampf: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nach seiner Rede in Trier. (Media, 22.08.2017 - 20:04) weiterlesen...