Internet, USA

Mountain View - Der Kurzmitteilungsdienst WhatsApp ist mitten während der Vorstellung von Quartalszahlen der Konzernmutter Facebook ausgefallen.

04.05.2017 - 00:44:05

Nutzer klagen über WhatsApp-Ausfall. Während Facebook-Chef Mark Zuckerberg auch von Geschäftsplänen für WhatsApp sprach, beschwerten sich Nutzer aus verschiedenen Teilen der Welt bereits bei Twitter, dass sie den Dienst nicht nutzen konnten. Viele sahen in der App den Hinweis «Verbinden...» - eine Verbindung konnte jedoch nicht hergestellt werden. WhatsApp mit mehr als einer Milliarde Nutzer weltweit hat für viele Menschen die SMS abgelöst.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

US-Tochter der Telekom kündigt Zukauf und eigenen TV-Dienst an. Zum Kaufpreis machten die Unternehmen keine Angaben. T-Mobile will mit der Übernahme seine mobile Video-Strategie forcieren und von 2018 an den TV-Markt in den USA mit einem eigenen Service aufmischen. BELLEVUE - T-Mobile US am Mittwoch mit. (Boerse, 13.12.2017 - 20:08) weiterlesen...

Milliardenbetrug mit Bitcoin: Verdächtiger soll ausgeliefert werden. Das beschloss der höchste griechische Gerichtshof (Areopaag) am Mittwoch in letzter Instanz, wie das griechische Staatsradio berichtete. THESSALONIKI/ATHEN - Ein Russe, der mit digitalen Währungen wie Bitcoin einen Milliardenbetrug begangen haben soll, soll an die USA ausgeliefert werden. (Boerse, 13.12.2017 - 14:06) weiterlesen...

32,5 Terawattstunden im Jahr - Miese Öko-Bilanz: Suche nach Alternativen für Bitcoin. Dass der Boom der Digitalwährung der Umwelt schadet, bezweifeln aber selbst Bitcoin-Fans nicht. Eine Verbesserung der Öko-Bilanz des Bitcoin ist nicht absehbar - ganz im Gegenteil. Ob ein Bitcoin-Investment sich langfristig finanziell lohnt, wird die Zeit zeigen. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 12:52) weiterlesen...

Südkorea will Digitalwährung besteuern - Dämpfer für Bitcoin-Euphorie. Südkorea erwäge die Besteuerung von Kapitalgewinnen aus dem Handel mit solchen Währungen, teilte das Büro für die Koordinierung der Regierungspolitik am Mittwoch nach einer Dringlichkeitssitzung mit. Unterdessen warnt mit dem Chef der australischen Notenbank erneut ein führender Währungshüter vor der Digitalwährung - betont aber zugleich, dass man sich selbst mit der Technologie befasse. SEOUL/FRANKFURT - Bemühungen zur Eindämmung des Handels mit Bitcoins in Südkorea sowie die Aussicht auf mögliche Wetten gegen die umstrittene Digitalwährung haben am Mittwoch die Bitcoin-Euphorie gebremst. (Boerse, 13.12.2017 - 11:24) weiterlesen...

Suche nach Alternativen - Bitcoin hat miese Öko-Bilanz. Dass der Boom der Digitalwährung der Umwelt schadet, bezweifeln aber selbst Bitcoin-Fans nicht. Eine Verbesserung der Öko-Bilanz des Bitcoin ist nicht absehbar - ganz im Gegenteil. Ob ein Bitcoin-Investment sich langfristig finanziell lohnt, wird die Zeit zeigen. (Wirtschaft, 13.12.2017 - 11:03) weiterlesen...

'FT': Broker will Wetten gegen Bitcoin erlauben. Bei Interactive Brokers solle dies ab Ende der Woche möglich sein, sagte Chef Thomas Peterffy der "Financial Times" (Mittwoch). Dies könnte die Dynamik des Handels mit der umstrittenen Digitalwährung verändern. Interactive Brokers gehört zu den wenigen Brokern, die seit dieser Woche Bitcoin-Futures abgewickelt haben - in der ersten Session waren es nach eigenen Schätzungen 53 Prozent des gehandelten Volumens an der Börse von CBOE Global Markets. LONDON/BERLIN - Der größte Broker für Bitcoin-Futures will seinen Kunden künftig auch Wetten gegen die Kryptowährung erlauben. (Boerse, 13.12.2017 - 07:53) weiterlesen...