International, Konflikte

Moskau - Seit dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump hat sich das Verhältnis zwischen Moskau und Washington nach den Worten von Kremlchef Wladimir Putin drastisch verschlechtert.

12.04.2017 - 19:12:05

Putin: Verhältnis zu den USA unter Trump schlechter geworden. Das Vertrauensniveau sei auf Arbeitsebene nicht besser geworden, eher schlechter, vor allem auf militärischer Ebene, sagte Putin anlässlich des Antrittsbesuchs von US-Außenminister Rex Tillerson dem Fernsehsender Mir. Am Abend empfing Putin Tillerson im Kreml. Sein Russland-Besuch wird vom mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Syrien und dem US-Angriff auf eine syrische Militärbasis überschattet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Krokodil Unterstützer von Emmerson «das Krokodil» Mnangagwa, dem designierten Nachfolger des zurückgetretenen simbabwischen Präsidenten Mugabe, halten in Harare ein Stoffkrokodil in die Luft. (Media, 22.11.2017 - 21:54) weiterlesen...

Neue Sanktionen - USA betrachten Nordkorea wieder als Terror-Unterstützer. Das kommunistisch geführte Land ist jetzt wieder auf der US-Liste der Terrorunterstützer. Neue Sanktionen kommen dazu. Kaum von seiner Asienreise zurück, erhöht Donald Trump den Druck auf Nordkorea. (Politik, 20.11.2017 - 19:38) weiterlesen...

Terror-Unterstützerstaaten - Trump: Nordkorea kommt zurück auf Terrorliste. Das kündigte US-Präsident Donald Trump an diesem Montag in Washington an. Washington - Die USA setzen Nordkorea wieder auf ihre Liste von Terror-Unterstützerstaaten. (Politik, 20.11.2017 - 18:56) weiterlesen...

Außenminister trifft Suu Kyi - Gabriel und EU hoffen auf Rückkehr der Rohingya-Flüchtlinge. Doch Außenminister Gabriel sieht eine Lösung. Hunderttausende muslimische Rohingya sind vor Gewalt in Myanmar ins Nachbarland Bangladesch geflohen und leben dort unter erbärmlichen Umständen. (Politik, 20.11.2017 - 14:18) weiterlesen...

Außenminister trifft Suu Kyi - Gabriel hofft auf Rückkehr der Rohingya nach Myanmar Naypyidaw - Außenminister Sigmar Gabriel erwartet von Myanmar, dass es den Hunderttausenden Flüchtlingen der muslimischen Rohingya-Minderheit im benachbarten Bangladesch eine sichere Rückkehr ermöglicht. (Politik, 20.11.2017 - 09:56) weiterlesen...

Außenministerminister beraten über Rohingya-Flüchtlingskrise. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wird sich am Rande der Konferenz mit Regierungschefin Aung San Suu Kyi treffen. Gestern hatte er ein Flüchtlingslager im Nachbarland Bangladesch besucht, in das 830 000 Rohingya vor Gewalt und Verfolgung in Myanmar geflohen sind. Naypyidaw - Die Flucht Hunderttausender muslimischer Rohingya aus Myanmar dürfte zu den Hauptthemen eines Treffens europäischer und asiatischer Außenminister in der myanmarischen Hauptstadt Naypyidaw gehören. (Politik, 20.11.2017 - 04:44) weiterlesen...