Kriminalität, Unfälle

Mönchengladbach - Die Polizei in Mönchengladbach sucht weiter nach dem zweiten Fahrer eines tödlich verlaufenen Autorennens.

17.06.2017 - 23:38:06

Ermittlungen nach Tod bei illegalem Autorennen. Ein unbeteiligter Fußgänger starb am Freitagabend, als zwei Autos durch die Innenstadt rasten. Ein 28-Jähriger verlor die Kontrolle über seinen Wagen und erfasste den Fußgänger. Der Mann starb wenig später. Der Fahrer des zweiten Autos raste davon. Am Unfallort ist die Geschwindigkeit auf 40 Stundenkilometer beschränkt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mutmaßlicher Gaffer muss mit Strafverfahren rechnen. Die Polizei will den Fall an die Staatsanwaltschaft weiterleiten, die über die Aufnahme von Ermittlungen entscheiden muss. Der Mann soll am Sonntag einen tödlich verletzten Motorradfahrer mit seinem Handy gefilmt haben und war dann geflüchtet. Aufgrund des hohen öffentlichen Drucks stellte sich ein 27-Jähriger auf dem Polizeirevier in Heidenheim in Baden-Württemberg. Das Mobiltelefon wurde sichergestellt. Heidenheim - Der mutmaßliche Gaffer von Heidenheim muss mit einem Strafverfahren rechnen. (Politik, 21.09.2017 - 11:20) weiterlesen...

Statt zu helfen - Gaffer filmt sterbenden Motorradfahrer. Der Motorradfahrer war gestern Nachmittag in Heidenheim gegen eine Laterne gefahren. Ein Radfahrer, der an der Unfallstelle vorbeikam, filmte den Schwerstverletzten und die Unfallstelle. Der junge Mann habe auch nicht damit aufgehört, als Rettungskräfte sich um den Verunglückten kümmerten, sagte ein Polizeisprecher. Gegen den Gaffer wird ermittelt. Der Biker hatte trotz Verbots mehrere Autos überholt. Heidenheim - Ein Gaffer hat in Baden-Württemberg einen sterbenden Motorradfahrer mit dem Handy gefilmt, statt zu helfen. (Politik, 18.09.2017 - 11:28) weiterlesen...

Jan Ullrich wegen Alkohol-Fahrt zu Bewährungsstrafe verurteilt. Das entschied das Schweizer Bezirksgericht Weinfelden. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hatten nur 17 Monate gefordert. Ullrich habe die Verkehrsregeln vorsätzlich grob verletzt und habe in fahrunfähigem Zustand hinter dem Steuer gesessen, so das Gericht. Bei einer Fahrt 2014 mit 1,8 Promille und Valium im Blut rammte Ullrich mit überhöhter Geschwindigkeit zwei Fahrzeuge. Verletzt wurde niemand. Weinfelden - Der ehemalige Radprofi Jan Ullrich ist in der Schweiz zu 21 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden, nachdem er in betrunkenem Zustand einen Autounfall verursacht hatte. (Politik, 14.09.2017 - 19:02) weiterlesen...