Kriminalität, Verkehr

Mönchengladbach - Der Tod eines Fußgängers bei einem illegalen Autorennen im rheinischen Mönchengladbach war aus Sicht der Ermittler ein Mord.

19.06.2017 - 14:04:09

Bei Autorennen Fußgänger getötet - Ermittler erheben Mordvorwurf. An dem Autorennen am Wochenende waren nach neuen Erkenntnissen der Polizei nicht nur zwei, sondern insgesamt drei Fahrer beteiligt. Drei mutmaßliche Raser seien festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Unter den Festgenommenen ist auch der 28 Jahre alte Unfallfahrer. Ende März waren erstmals in Deutschland zwei Raser nach einem illegalem Rennen mit tödlichem Ausgang des Mordes schuldig gesprochen worden.

@ dpa.de

Mit diesem Trader-Camp gehen ihre Aktien-Gewinne völlig durch die Decke!

Schlagen Sie jetzt zu: Sichern Sie sich Ihre kostenlose Teilnahme am Börsen-Trader Camp. Die Teilnahme kostet eigentlich 980 €, doch für Sie ist sie jetzt KOSTENFREI! Traden Sie dort mit den erfolgreichsten Strategien unserer Profi-Trader!

Klicken Sie jetzt HIER und lassen Sie Ihre Gewinne durch die Decke gehen!

Weitere Meldungen

Frau fährt Elfjährigen an und flüchtet. Die Fahrerin streifte mit ihrem Wagen am Nachmittag in Neubrandenburg den Lenker des Fahrrads, als der Junge bei Grün eine Straße überquerte. Das Kind stürzte. Die Frau fragte, ob alles in Ordnung sei und ob der Junge nicht gucken könne. Danach fuhr sie davon. Der Junge brach sich bei dem Unfall den Arm. Auch ein Teil des Ellenbogens splitterte ab und er musste operiert werden. Nach der Frau wird gesucht. Neubrandenburg - Ein elfjähriger Radfahrer ist in Mecklenburg- Vorpommern von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. (Politik, 22.06.2017 - 01:44) weiterlesen...

Tödlicher Tempo-Rausch - Ermittler werten Unfall von Raser in Gladbach als Mord. Die Fahrer rasen. Einer fährt volles Risiko, er schert auf die Gegenfahrbahn aus. Ein Fußgänger bezahlt das mit dem Leben. Für die Staatsanwaltschaft ist das Mord. Drei Autos auf einer zweispurigen Fahrbahn. (Politik, 20.06.2017 - 14:32) weiterlesen...

Bei Calais - Tödlicher Unfall nach Straßen-Blockade durch Migranten. Der Fahrer eines Kleintransporters mit polnischem Kennzeichen sei gestorben, teilte die zuständige Präfektur mit. Calais - Ein von Migranten errichtetes Hindernis auf einer Autobahn bei Calais hat nach Angaben der französischen Behörden einen tödlichen Unfall verursacht. (Politik, 20.06.2017 - 08:32) weiterlesen...

Tödlicher Unfall nach Straßen-Blockade durch Migranten bei Calais. Der Fahrer eines Kleintransporters mit polnischem Kennzeichen sei gestorben, teilte die zuständige Präfektur mit. Migranten hätten in der Nacht Baumstämme auf die A16 gelegt, der Lieferwagen sei dann gegen einen der drei dadurch blockierten Lastwagen geprallt und in Flammen aufgegangen. In einem der blockierten Lastwagen wurden neun Migranten festgenommen. Calais - Ein von Migranten errichtetes Hindernis auf einer Autobahn bei Calais hat nach Angaben der französischen Behörden einen tödlichen Unfall verursacht. (Politik, 20.06.2017 - 08:16) weiterlesen...

Polizei informiert über tödlichen Unfall bei illegalem Autorennen. Heute informieren Polizei und Staatsanwaltschaft über ihre Erkenntnisse. Die Ermittler werfen einem 28 Jahre alten Fahrer aus Schwalmtal vor, mit dem tödlichen Unfall bei einem illegalen Rennen einen Mord begangen zu haben. Ein Fußgänger war dabei am Freitagabend überfahren worden und gestorben. Mönchengladbach - Nach einem illegalen Autorennen in der Innenstadt von Mönchengladbach sitzt ein tatverdächtiger Autofahrer in Untersuchungshaft. (Politik, 20.06.2017 - 04:10) weiterlesen...

Fußgänger bei Rennen getötet - Mordvorwurf nach tödlichem Autorennen in Mönchengladbach. Am Ende ist ein unbeteiligter Fußgänger tot. Die drei mutmaßlichen Raser werden festgenommen. Ermittler werten das Geschehen als Mord. Drei Autofahrer liefern sich in Mönchengladbach ein illegales Straßenrennen. (Politik, 19.06.2017 - 18:13) weiterlesen...