Kriminalität, Verkehr

Mönchengladbach - Der Tod eines Fußgängers bei einem illegalen Autorennen im rheinischen Mönchengladbach war aus Sicht der Ermittler ein Mord.

19.06.2017 - 14:04:09

Bei Autorennen Fußgänger getötet - Ermittler erheben Mordvorwurf. An dem Autorennen am Wochenende waren nach neuen Erkenntnissen der Polizei nicht nur zwei, sondern insgesamt drei Fahrer beteiligt. Drei mutmaßliche Raser seien festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Unter den Festgenommenen ist auch der 28 Jahre alte Unfallfahrer. Ende März waren erstmals in Deutschland zwei Raser nach einem illegalem Rennen mit tödlichem Ausgang des Mordes schuldig gesprochen worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DB: Zugverkehr Berlin-Hannover am Mittwoch wieder regulär. Die Deutsche Bahn rechnete damit, dass der Kabelschaden nach einem Brandanschlag bis zum Abend repariert sei. Die Fahrgäste mussten heute, drei Tage nach dem Anschlag, noch lange Verspätungen hinnehmen. Die unbekannten Täter hatten am Bahnhof Groß Behnitz im Brandenburger Landkreis Havelland am Samstag einen Kabelschacht angezündet. «Im ICE-Verkehr nach Niedersachsen sind Verspätungen von bis zu einer Stunde möglich», sagte ein Bahnsprecher. Berlin - Auf der Strecke von Berlin nach Hannover soll der Zugverkehr morgen wieder störungsfrei rollen. (Politik, 22.08.2017 - 14:04) weiterlesen...

Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille - wohl kein Terror. Die französischen Ermittler sehen jedoch bislang keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Eine weitere Person wurde verletzt, wie eine Sprecherin der nationalen französischen Polizei der dpa sagte. Die Polizei stoppte das Fahrzeug später und nahm den mutmaßlichen Täter fest. Bei dem Verdächtigen sei ein Schreiben im Zusammenhang mit einer psychiatrischen Klinik gefunden worden, teilten die Behörden mit. Marseille - Wenige Tage nach dem Anschlag von Barcelona ist jemand mit einem Transporter in Marseille in zwei Bushaltestellen gefahren, dabei wurde eine Frau getötet. (Politik, 21.08.2017 - 17:12) weiterlesen...

Kein Hinweis auf Terror - Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille. Noch sind die Hintergründe nicht abschließend geklärt - die Ermittler gehen bislang aber nicht von einem terroristischen Motiv aus. An der Bushaltestelle in den Tod gerissen: In kurzem Abstand fährt ein Transporter in Marseille in zwei Wartehäuschen, eine Frau stirbt. (Politik, 21.08.2017 - 16:56) weiterlesen...

Bahnverkehr - Zugverkehr auf drei Hauptrouten gestört. Auch auf anderen wichtigen Strecken gibt es derzeit Probleme. Kriminelle verüben Brandanschläge, die den Bahnverkehr zwischen Berlin und Hannover über längere Zeit stören. (Politik, 21.08.2017 - 15:04) weiterlesen...

Strecke Berlin-Hamburg - Zugverkehr nach Brandanschlägen noch immer eingeschränkt. Probleme gibt es aber weiter zwischen Berlin und Hannover. Nach den gelegten Bränden an zwei Bahnhöfen fahren die Züge von Berlin nach Hamburg wieder planmäßig. (Politik, 21.08.2017 - 07:06) weiterlesen...

Bahnstrecke Berlin-Hamburg wieder frei. Die Reparaturarbeiten seien abgeschlossen, sagte ein Bahnsprecher am frühen Morgen. Die Züge verkehrten wieder planmäßig, es müsse nicht mehr mit Verspätungen gerechnet werden. Die Strecke Berlin-Hannover ist weiter nur eingeschränkt befahrbar. Dort können durch die Schäden Weichen nicht gestellt werden. Wann die Züge dort wieder planmäßig fahren können, sei noch nicht absehbar, hieß es am Montagmorgen. Berlin - Die Bahnstrecke von Berlin nach Hamburg ist nach den Brandanschlägen vom Wochenende wieder frei. (Politik, 21.08.2017 - 04:52) weiterlesen...