Notfälle, Bayern

Mitten in der Nacht hat sich ein Münchner auf dem zentralen Marienplatz mit Benzin übergossen und angezündet.

19.05.2017 - 15:28:07

Was war das Motiv? - Mann zündet sich auf Münchner Marienplatz an und stirbt. Er starb eine Stunde später. Sein Motiv gibt Rätsel auf.

München - Ein Mann hat sich in der Nacht zum Freitag im Zentrum Münchens selbst verbrannt. Auf dem Marienplatz vor dem Rathaus übergoss sich der 54-Jährige mit mehreren Litern Benzin und zündete sich anschließend selbst an, wie die Polizei mitteilte.

Passanten fanden den am Boden liegenden Mann. Sie konnten zwar die Flammen löschen. Doch die eintreffenden Rettungskräfte fanden den Münchner so schwer verletzt vor, dass er etwa eine Stunde später in einer Spezialklinik an den Folgen seiner großflächigen Verbrennungen starb.

Die Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar. Der Mann war mit seinem Auto auf den Platz in der Fußgängerzone gefahren. Auf seinen Wagen hatte er mit Filzstift mehrere Parolen geschmiert. Eine lautete: «Von deutschem Boden soll nie wieder Krieg ausgehen», wie ein Polizeisprecher sagte. Eine andere: «Amri ist erst die Spitze des Eisberges.»

Anis Amri hatte den islamistische Anschlag mit zwölf Toten auf dem Berliner Weihnachtsmarkt verübt. Dennoch spricht die Polizei derzeit nicht von einem politischen Hintergrund der Selbstverbrennung. «Die Kollegen ermitteln in alle Richtungen», betonte die Sprecherin. Über das Motiv könne momentan keine Aussage getroffen werden. Sicher sei nur, dass ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden könne.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

24-Jähriger bei Schneelawinenunfall tödlich verunglückt. Er war mit seiner Familie unterwegs und wurde am Nachmittag von einem Schneerutsch in einer Rinne mitgerissen, wie die Polizei mitteilte. Der junge Mann stürzte in felsigem Gelände ab und war sofort tot. Seine drei Familienangehörigen konnten erst rund zwei Stunden danach einen Notruf absetzen. Die Unglücksstelle lag schwer zugänglich im Landtal. Berchtesgaden - Ein 24 Jahre alter Niederländer ist bei dem Schneelawinenunglück in den Berchtesgadener Alpen tödlich verunglückt. (Politik, 21.09.2017 - 23:48) weiterlesen...

Schneelawine löst sich - Mehrere Verletzte. «Vier Personen der Gruppe sind betroffen», sagte ein Polizeisprecher am Abend. Die Unglücksstelle liege schwer zugänglich hinter der Landtalalm. Selbst die Polizeikräfte hätten das Gelände hinter dem Königssee nur per Helikopter erreicht. In den Berchtesgadener Alpen war laut Lawinenwarndienst Bayern zuletzt bis zu einem halben Meter Schnee gefallen. Woher die Reisegruppe stammte, war noch unklar. Berchtesgaden - Mehrere Mitglieder einer Wandergruppe sind in den Berchtesgadener Alpen beim Abgang einer Schneelawine verletzt worden. (Politik, 21.09.2017 - 22:06) weiterlesen...

Schneelawine löst sich in Berchtesgadener Alpen. Weil es möglicherweise Verletzte gibt, sind Hubschrauber, Bergwacht und Polizeibergführer im Einsatz. Die Polizei spricht von umfassenden Suchmaßnahmen im Bereich Hagengebirge. «Als gesichert gilt, dass da eine Wandergruppe unterwegs war», sagte ein Sprecher. Deren Verbleib sei unklar. Die Rettungskräfte müssten in der Dunkelheit auf Nachtsicht fliegen. Der Einsatz könne sich lange hinziehen. Berchtesgaden - In den Berchtesgadener Alpen hat sich am Abend eine Schneelawine gelöst. (Politik, 21.09.2017 - 20:46) weiterlesen...