Erdbeben, Mexiko

Mexiko-Stadt - Bei schwersten je gemessenen Erdbeben in der Geschichte Mexikos sind mindestens 32 Menschen getötet worden.

08.09.2017 - 15:12:05

Über 30 Tote nach Erdbeben in Mexiko. Das geht aus neuen Zahlen des Katastrophenschutzes und der Behörden hervor. Am schlimmsten wurde bisher die Stadt Juchitán im Bundesstaat Oaxaca getroffen, wo 17 Menschen starben. Dort stürzte auch ein Teil des Rathauses ein. Einheiten der Streitkräfte wurden zur Hilfe in die Katastrophenregion geschickt. Das Erdbeben vor der Pazifikküste im Süden des Landes hatte eine Stärke von 8,2 und war damit noch stärker als die bisherigen Rekordbeben 1932 und 1985.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Keine Kinder mehr unter Trümmern der Schule in Mexiko. Das teilte ein Marinesprecher vor Ort an der Schule «Enrique Rébsamen» mit. Marineeinheiten sind an der Suche beteiligt. Mexiko-Stadt - Entgegen der Vermutungen gibt es unter den Trümmern einer durch das Erdbeben in Mexiko-Stadt eingestürzten Schule wohl kein in Trümmern eingeschlossenes Mädchen mehr. (Politik, 21.09.2017 - 21:54) weiterlesen...

Rund 250 Erdbeben-Tote - Mexiko kämpft um Verschüttete. Wie der Bürgermeister von Mexiko-Stadt, Miguel Ángel Mancera, im TV-Sender Televisa mitteilte, starben allein in der Hauptstadt mindestens 115 Menschen. Dort sind knapp 50, teils sehr hohe Gebäude eingestürzt. Nach Angaben von Rettungskräften können Menschen bis zu drei Tage in den Trümmern überleben. Mexiko-Stadt - Mit bloßen Händen tragen sie Trümmer ab, verzweifelt werden die Namen von Verschütteten gerufen: Nach dem schweren Erdbeben am Dienstag mit bisher rund 250 Toten rennt den Helfern in Mexiko die Zeit davon. (Politik, 21.09.2017 - 16:52) weiterlesen...

Kaum Hoffnung für Verschüttete - Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein Wettlauf gegen die Zeit - die Opfer können höchstens drei Tage unter dem Schutt überleben. Der Präsident dankt der Bevölkerung: «Tapfer und mit Solidarität» hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. (Politik, 21.09.2017 - 13:32) weiterlesen...

Suche nach Verschütteten Suche nach Verschütteten: Rettungskräfte suchen in Mexiko-Stadt in einem eingestürzten Gebäude nach eingeschlossenen Menschen. (Media, 21.09.2017 - 13:32) weiterlesen...

Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko - Riesige Hilfsbereitschaft. Inzwischen ist die Zahl der Todesopfer auf 250 gestiegen, wie der mexikanische TV-Sender Televisa unter Berufung auf die Behörden mitteilte. Demnach starben allein 115 Menschen in der Millionenmetropole Mexiko-Stadt. Hier stürzten knapp 50, teils sehr hohe Gebäude ein und begruben Menschen unter sich. In der Hauptstadt beteiligen sich Zehntausende Freiwillige am Abtragen der Schuttberge und versorgen obdachlos gewordene Menschen mit Wasser und Essen. Mexiko-Stadt - Nach dem schweren Erdbeben in Mexiko können viele Opfer nur noch tot geborgen werden. (Politik, 21.09.2017 - 13:20) weiterlesen...

Mexiko - Salma Hayek spendet 100 000 Dollar für Erdbebenopfer. Immer mehr Prominente spenden für die Opfer. Darunter auch die in Mexiko geborene Schauspielerin Salmy Hayek. Das verheerende Erdbeben in Mexiko hat zu einer großen Welle der Solidarität geführt. (Unterhaltung, 21.09.2017 - 08:24) weiterlesen...