Parteien, Regierung

Merkel: Jamaika soll am 16. November stehen

07.11.2017 - 14:20:07

Merkel: Jamaika soll am 16. November stehen. Berlin - Kanzlerin Angela Merkel hat erstmals öffentlich ein Enddatum für die Jamaika-Sondierungen genannt. Gemeinsam mit den Verhandlungsführern von CSU, FDP und Grünen wolle sie heute Abend jene Schwerpunkte festlegen, die während der Sondierung noch geklärt werden müssten, erklärte die CDU-Chefin in einem Facebook-Beitrag. Noch würden keine Koalitionsverhandlungen geführt, aber: Man wolle auch die Knackepunkte jetzt schon herausarbeiten. Dies werde bis Anfang nächster Woche geschehen. Dann gehe es in die Endrunde, denn am Donnerstag, dem 16. November, wolle man fertig sein mit allem.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Seehofer rechnet mit Bewegung für Regierungsbildung im Bund. «Ich denke, dass sich heute ein Stück Bewegung ergibt mit einer Regierungsbildung in Berlin», sagte der 68-Jährige in München. Konkreter wollte sich der bayerische Ministerpräsident aber nicht äußern. Am Nachmittag wollen Steinmeier und Schulz über die schwierige Regierungsbildung im Bund beraten. Bislang hatte sich die SPD einer Koalitionsbeteiligung verwehrt. Nach dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen ist der Druck auf die SPD aber wieder gewachsen. München - CSU-Chef Horst Seehofer hat große Erwartungen in das Treffen von SPD-Chef Martin Schulz und Bundespräsident Frank Walter Steinmeier. (Politik, 23.11.2017 - 14:16) weiterlesen...

Schulz bei Steinmeier - SPD in der Zwickmühle. Ist eine neue Groko Chance oder Untergang? Die Union umwirbt schon den alten Partner. Nimmt der Bundespräsident seine alten Parteifreunde aus der SPD in die Pflicht? Die Sozialdemokraten sind aufgewühlt. (Politik, 23.11.2017 - 13:48) weiterlesen...

Lauterbach schließt große Koalition nicht aus. Man müsse, wenn überhaupt nichts anderes gehe, auch noch einmal über eine große Koalition nachdenken, sagte er im ZDF- «Morgenmagazin». Dann müsse aber über Inhalte gesprochen werden. Er sei aber sehr skeptisch, weil die SPD keine Gemeinsamkeiten bei der CDU mehr habe. Heute ist SPD-Chef Martin Schulz zum Gespräch bei Bundestagspräsident Frank-Walter Steinmeier. Steinmeier will Möglichkeiten für eine Regierungsbildung ausloten. Berlin - Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Karl Lauterbach schließt eine große Koaltion nicht unter allen Umständen aus. (Politik, 23.11.2017 - 12:56) weiterlesen...

Fragen und Antworten - Minderheitsregierung: Nicht unmöglich, aber kompliziert. Regieren ohne feste Mehrheiten ist möglich, in vielen Ländern. Warum also nicht auch in Deutschland? Neuwahlen könnten erst einmal vermieden werden. Zeit wäre gewonnen. Es wäre mal was Neues. (Politik, 23.11.2017 - 12:40) weiterlesen...

Analyse - Die SPD und die Regierungskrise: Geht sie den dritten Weg?. Doch das ist für die Sozialdemokraten riskant. Hart zu bleiben, erscheint vielen aber auch nicht wesentlich besser. Die SPD könnte den Weg zur Beendigung der Regierungskrise in Deutschland ebnen. (Politik, 23.11.2017 - 12:28) weiterlesen...

SPD-Vize Lauterbach schließt große Koalition nicht aus. Man müsse, wenn überhaupt nichts anderes gehe, auch noch einmal über eine große Koalition nachdenken, sagte er im ZDF- «Morgenmagazin». Dann müsse aber über Inhalte gesprochen werden. Er sei aber sehr skeptisch, weil die SPD keine Gemeinsamkeiten bei der CDU mehr habe. Heute ist SPD-Chef Martin Schulz zum Gespräch bei Bundestagspräsident Frank-Walter Steinmeier. Steinmeier will Möglichkeiten für eine Regierungsbildung ausloten. Berlin - Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Karl Lauterbach schließt eine große Koaltion nicht unter allen Umständen aus. (Politik, 23.11.2017 - 09:02) weiterlesen...