Verteidigung, Bundeswehr

«Luftnotlage».

01.11.2016 - 06:40:05

Bundeswehr-«Tornados» im Nordirak zwischengelandet. Die Bundeswehr unterstützt den Kampf gegen die Terrormiliz IS mit Aufklärungsjets. Ein Zwischenfall bei der Luftbetankung zweier deutscher Tornados wirft ein Schlaglicht auf die Risiken des Einsatzes.

Berlin - Ein technischer Defekt hat zwei im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) eingesetzte Tornado-Jets der Luftwaffe zu einer Zwischenlandung im Nordirak gezwungen.

Die Bundeswehr sprach am Montagabend von einer «Luftnotlage», ein Sprecher des Einsatzführungskommandos in Potsdam betonte jedoch, es habe sich nicht um eine Notlandung gehandelt.

Der Defekt wurde den Angaben zufolge am Montag durch starke Turbulenzen bei einer routinemäßigen Luftbetankung an einem der Aufklärungsjets verursacht. Die Betankung musste daraufhin abgebrochen werden. Die Piloten hätten entschieden, den nächstgelegenen Flugplatz in Erbil in der nordirakischen Kurdenregion anzusteuern, da eine Rückkehr zum Nato-Stützpunkt im türkischen Incirlik mangels Treibstoff nicht mehr möglich gewesen sei, erklärte die Bundeswehr.

Nachdem die beiden Tornados gegen 15.30 Uhr in Erbil gelandet waren, stellte sich den Angaben zufolge heraus, dass der Tankausleger beschädigt wurde, die Maschine jedoch weiter flugfähig war. Nach der Betankung am Boden seien beide nach Incirlik zurückgeflogen und dort am Abend sicher gelandet.

Die Bundeswehr unterstützt von der Nato-Basis aus die Luftangriffe der Militärallianz im Kampf gegen den IS. Sie setzt dabei neben sechs Tornado-Aufklärungsflugzeugen auch ein Tankflugzeug ein. Künftig sollen auch deutsche Soldaten in Nato-Aufklärungsmaschinen vom Typ «Awacs» die Luftangriffe auf IS-Stellungen in Syrien und Irak unterstützen. Der Bundestag wird voraussichtlich schon im November über den Einsatz abstimmen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bundestag verlängert Einsätze der Bundeswehr um kurze Zeit. Die Abgeordneten stimmten mit großer Mehrheit für eine Verlängerung der wichtigsten Einsätze, etwa die Ausbildungsmission in Afghanistan oder die Beteiligungen am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Die Abgeordneten wollen heute und morgen insgesamt über die Verlängerung von sieben Bundeswehreinsätzen abstimmen. Die Mandate laufen teils Ende dieses Jahres, teils Ende Januar 2018 aus. Berlin - Wegen der Hängepartie bei der Regierungsbildung hat der Bundestag gleich mehrere Auslandseinsätze der Bundeswehr um jeweils drei Monate verlängert. (Politik, 12.12.2017 - 15:52) weiterlesen...

Bundestag verlängert Bundeswehreinsatz in Mali. 504 Abgeordnete stimmten für eine dreimonatige Verlängerung der Beteiligung an der UN-Mission Minusma. Damit können befristet bis Ende April 2018 wie bisher bis zu tausend Soldaten entsendet werden. Die Abgeordneten stimmen heute und morgen über die Verlängerung von insgesamt sieben Bundeswehreinsätzen ab. Die Mandate laufen teils Ende dieses Jahres, teils Ende Januar 2018 aus. Berlin - Die Bundeswehr wird sich weiterhin an der gefährlichen Friedensmission im westafrikanischen Mali beteiligen. (Politik, 12.12.2017 - 14:56) weiterlesen...

Um jeweils drei Monate - Bundestag verlängert Einsätze der Bundeswehr um kurze Zeit. Im Akkord verlängern die Abgeordneten die wichtigsten Auslandseinsätze der Truppe - gerade wegen der Hängepartie um die Koalitionsbildung. Eine neue Regierung ist noch längst nicht in Sicht, da schaltet der Bundestag bereits voll in den Arbeitsmodus. (Politik, 12.12.2017 - 14:45) weiterlesen...

Parlamentarier verlängern Anti-IS-Einsätze der Bundeswehr. Der Bundestag beschloss die Verlängerung von zwei Missionen in der Konfliktregion um jeweils drei Monate. Die Bundeswehr unterstützt die Luftangriffe der internationalen Allianz gegen den IS im Rahmen der Mission «Counter Daesh» mit derzeit rund 300 Soldaten - in Syrien und im Irak beteiligt sie sich mit Tornado-Aufklärungsfugzeugen und einem Tankflugzeug an den Luftangriffen auf Stellungen der Terrormiliz. Berlin - Die Bundeswehr wird sich in Syrien und im Irak weiterhin mit Luftaufklärung und Ausbildung am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat beteiligen. (Politik, 12.12.2017 - 11:52) weiterlesen...

Abstimmmung im Bundestag - Parlamentarier verlängern Anti-IS-Einsätze der Bundeswehr Berlin - Die Bundeswehr wird sich in Syrien und im Irak weiterhin mit Luftaufklärung und Ausbildung am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beteiligen. (Politik, 12.12.2017 - 11:46) weiterlesen...

Bundestag verlängert Anti-Terror-Mission im Mittelmeer. 530 Abgeordnete stimmten für eine dreimonatige Verlängerung der Mission «Sea Guardian», 137 stimmten dagegen, 4 enthielten sich. Die Nato-Mission dient der Überwachung des Seeraums und dem Kampf gegen Terrorismus. Schiffe und Flugzeuge der Mitgliedsstaaten erstellen ein ständiges Lagebild im Mittelmeerraum und kontrollieren verdächtige Schiffe. 175 deutsche Soldaten beteiligen sich derzeit. Berlin - Der Bundestag hat die Verlängerung der Anti-Terror-Mission der Bundeswehr im Mittelmeer beschlossen. (Politik, 12.12.2017 - 10:58) weiterlesen...