Parteien, CDU

Ludwigshafen - Im Gedenken an Helmut Kohl haben sich am Abend etwa 150 bis 200 Mitglieder der Jungen Union vor dem Wohnhaus des Altkanzlers versammelt.

17.06.2017 - 20:50:06

Mitglieder der Jungen Union bekunden Trauer vor Kohl-Haus. Die Vertreter der CDU-Nachwuchsorganisation legten Blumen, Kränze und Kerzen nieder. Auf Transparenten stand «Danke für die deutsche Einheit», «Danke für Europa» und «Danke für Frieden und Freiheit». Auch Ludwigshafens Oberbürgermeisterin Eva Lohse, der Speyerer Bischof Karl-Heinz Wiesemann und der frühere «Bild»-Chefredakteur Kai Diekmann, ein langjähriger Vertrauter von Kohl, waren zu Kondolenzbesuchen gekommen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Analyse - Zaudern statt Zauber. verhandeln. Ein Problem für SPD-Chef Schulz. Im Hintergrund wird schon ein Jamaika-Neuanlauf ins Spiel gebracht. Die SPD ringt um eine Entscheidung: Grünes Licht für Sondierungen mit Kanzlerin Merkel? Die Union will aber nur über eine «GroKo» und nicht über «KoKo» und Co. (Politik, 14.12.2017 - 15:22) weiterlesen...

Union pocht auf GroKo - SPD ziert sich. Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer forderte zügige Koalitionsgespräche. «Aus Sicht der CDU könnte und sollte es konzentrierter und schneller gehen.» Sozialdemokraten reagieren allerdings weiter reserviert. Die Vorsitzenden von CDU, CSU und SPD, Angela Merkel, Horst Seehofer und Martin Schulz, sowie die Spitzen beider Fraktionen hatten sich am Abend zu einem ersten Gedankenaustausch getroffen. Berlin - Nach dem ersten Spitzengespräch von Union und SPD pochen führende CDU-Politiker verstärkt auf eine Neuauflage der großen Koalition. (Politik, 14.12.2017 - 15:00) weiterlesen...

Mühsame Partnersuche in Berlin - Union pocht auf GroKo - SPD ziert sich Die Schwarzen wollen, doch die Genossen zögern: Einen Tag vor der SPD-Entscheidung über Sondierungsgespräche mit der Union herrschen noch sehr unterschiedliche Vorstellungen zur Regierungsbildung. (Politik, 14.12.2017 - 13:40) weiterlesen...

Hintergrund - Die elf SPD-Punkte für Gespräche mit der Union. Sie hat für eine mögliche erneute große Koalition elf Kernthemen aufgestellt, Streitpunkte könnten besonders die Steuer-, Gesundheits- und Flüchtlingspolitik werden. Berlin - Nach dem ersten Spitzengespräch mit der Union will die SPD über konkrete Sondierungen entscheiden. (Politik, 14.12.2017 - 10:12) weiterlesen...

Analyse - Zwischen Krabbelgruppe und Regierung Schon das erste Gespräch ist eine schwere Geburt: Können Kanzlerin Merkel und CSU-Chef Seehofer den SPD-Vorsitzenden Schulz am Ende doch noch von einer Koalition überzeugen? Die SPD weiß selbst noch nicht genau, was sie will. (Politik, 14.12.2017 - 10:09) weiterlesen...

Regierungsbildung - Nach Spitzengesprächen: Union will nur Groko. Ein Satz in einer dünnen Erklärung danach lässt aufhorchen. Im kleinen Kreis haben die Parteichefs Merkel, Schulz und Seehofer 80 Tage nach der Bundestagswahl die Chancen für eine Fortsetzung der großen Koalition ausgelotet. (Politik, 14.12.2017 - 09:24) weiterlesen...