Parteien, CDU

Ludwigshafen - Als erste Persönlichkeit in der Geschichte der EU soll Helmut Kohl mit einem europäischen Staatsakt geehrt werden.

18.06.2017 - 16:26:05

Abschied von Helmut Kohl - Europäischer Staatsakt geplant. Der von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker angeregte Staatsakt soll binnen zwei Wochen im Europaparlament in Straßburg stattfinden. Im Dom von Speyer ist laut «Bild am Sonntag» eine öffentlich zugängliche Totenmesse geplant. Der Altkanzler war am Freitag im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim gestorben. Mit Kondolenzbüchern, Trauerbeflaggung und Gedenkwachen wird bundesweit an Kohl erinnert.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Porträt - Michael Kretschmer: Vom Wahlverlierer zum Regierungschef. Der 42-Jährige Michael Kretschmer steht als neuer sächsischer Ministerpräsident vor großen Herausforderungen. Er will einen neuen Politikstil etablieren und die CDU zwei Jahre vor der Landtagswahl zu alter Stärke zurückführen. (Politik, 13.12.2017 - 12:28) weiterlesen...

Porträt - Michael Kretschmer: Ein Wahlverlierer wird Regierungschef. Jetzt greift der 42-jährige Michael Kretschmer in Sachsen nach der Macht. Die erste Etappe ist geschafft. Er gilt als gut vernetzt und hat durch seine langjährige Tätigkeit im Bundestag beste Kontakte nach Berlin. (Politik, 13.12.2017 - 12:12) weiterlesen...

Regierungsbildung - Große Koalition? Erstes Spitzengespräch von Union und SPD Berlin - Rund 80 Tage nach der Bundestagswahl startet heute mit einem Spitzengespräch von Union und SPD der zweite Anlauf für eine Regierungsbildung in Deutschland. (Politik, 13.12.2017 - 04:28) weiterlesen...

Große Koalition? Erstes Spitzengespräch von Union und SPD. Nach den gescheiterten Jamaika-Verhandlungen wollen die Partei- und Fraktionschefs ausloten, ob eine erneute große Koalition möglich sein kann. Kanzlerin Angela Merkel lehnt von der SPD ins Spiel gebrachte Modelle wie eine Minderheitsregierung oder eine Kooperationskoalition ab, da diese Varianten keine stabile Regierung garantieren würden. Es wird wegen der schwierigen Lage nicht mit einer Regierung vor März gerechnet. Berlin - Rund 80 Tage nach der Bundestagswahl startet heute mit einem Spitzengespräch von Union und SPD der zweite Anlauf für eine Regierungsbildung in Deutschland. (Politik, 13.12.2017 - 02:46) weiterlesen...

Schwierige Regierungsbildung - «KoKo» statt «GroKo»? SPD-Idee stößt auf Unions-Widerstand. Die CDU kritisiert: Halb regieren geht nicht. Eine Koalition mit Luft für etwas Opposition? So ungefähr stellt sich eine wachsende Zahl von SPD-Politikern ein mögliches erneutes Bündnis mit der Union vor. (Politik, 12.12.2017 - 17:14) weiterlesen...

Analyse - Geheimaktion GroKo: Drei Wahlverlierer müssen verhandeln Statt Balkonbilder wie bei Jamaika setzen Merkel, Schulz und Seehofer jetzt auf Vertrauensbildung: Vor dem Start in die Gespräche über eine Regierung gibt man sich selbst beim Ort des Treffens zugeknöpft. (Politik, 12.12.2017 - 16:30) weiterlesen...