Leute, Film

Los Angeles - Die Schauspielerin Carrie Fisher hatte vor ihrem Tod im Dezember mehrere Drogen konsumiert.

19.06.2017 - 19:44:16

Gerichtsmedizin: Carrie Fisher hatte Drogen im Blut. Unter anderem seien bei der Autopsie Spuren von Kokain, Heroin und Ecstasy festgestellt worden, heißt es in dem Untersuchungsbericht der Gerichtsmediziner in Los Angeles. Bereits am Freitag hatte die Behörde erste Einzelheiten zur Todesursache bekanntgegeben. Demnach führten Schlafapnoe - eine Atemstörung, bei der nachts der Atem aussetzt - und andere Ursachen zum Tod der «Star Wars»-Darstellerin. Auch eine Herzerkrankung und die Einnahme von mehreren Drogen wurde festgestellt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Brief-Abstimmung - Liam Hemsworth pro gleichgeschlechtliche Ehe. Er findet, dass jeder, egal ob Mann oder Frau, die Person heiraten darf, die er liebt. Für den australischen Schauspieler ist die Sache klar. (Unterhaltung, 20.09.2017 - 11:50) weiterlesen...

Linda Hamilton spielt in neuem «Terminator»-Film mit. Das kündigte Filmemacher James Cameron in Los Angeles an, wie mehrere US-Medien berichteten. Hamilton spielte in den ersten beiden Teilen der Science-Fiction-Reihe 1984 und 1991 die weibliche Hauptrolle. Cameron wird laut «Hollywood Reporter» die Neuauflage produzieren, bei den ersten beiden Teilen hatte er Regie geführt. Auch Arnold Schwarzenegger wird wieder in seine alte Rolle schlüpfen. Los Angeles - Nach mehr als 25 Jahren wird US-Schauspielerin Linda Hamilton wieder in der «Terminator»-Reihe zu sehen sein. (Politik, 20.09.2017 - 09:18) weiterlesen...

Thriller-Autor - Jo Nesbø fürchtet sich bei Horrorfilmen. Seine Leser lehrt Jo Nesbø mit seinen Thrillern das Fürchten. Er selbst hat vor allem Angst vor seiner eigenen Fantasie. Er ist einer der erfolgreichsten Krimiautoren Skandinaviens. (Unterhaltung, 19.09.2017 - 08:00) weiterlesen...

Gender-Talk - Kristen Stewart über Männer und Frauen. Für sie ist es durchaus vorstellbar, mal mit einem Mann und dann wieder mit einer Frau eine Beziehung zu haben. Die amerikanische Schauspielerin will sich nicht festlegen. (Unterhaltung, 18.09.2017 - 13:08) weiterlesen...

Votum des Publikums - Tragikomödie «Three Billboards» gewinnt in Toronto. Beim Filmfest in Venedig wurde er bereits für sein Drehbuch ausgezeichnet, in Toronto erhielt sein Film nun den Hauptpreis. Der Regisseur Martin McDonagh bringt sich als Oscar-Kandidat ins Gespräch. (Unterhaltung, 18.09.2017 - 10:02) weiterlesen...

Was läuft - «Es» weiter auf Rekordkurs - Miese Note für «Mother!». Der Gruselschocker «Es» nach dem Roman von Stephen King ist bereits jetzt der zweiterfolgreichste Film des Genres. Ist es der nahende Herbst oder die Politik? Nordamerikas Kinopublikum steht auf Horror. (Unterhaltung, 18.09.2017 - 09:50) weiterlesen...