Film, USA

Los Angeles - Der US-amerikanische Schauspieler und Regisseur Gene Wilder, der mit Filmen wie «Frankenstein Junior» und «Charlie und die Schokoladenfabrik» bekannt wurde, ist tot.

29.08.2016 - 23:48:06

Schauspieler Gene Wilder mit 83 Jahren gestorben. Nach Angaben seiner Familie starb er in seinem Haus im US-Bundesstaat Connecticut. Laut der Mitteilung, die auch der Deutschen Presse-Agentur vorlag, starb er an den Folgen einer Alzheimer-Erkrankung. Er wurde demnach 83 Jahre alt. Die Nachrichtenagentur AP und das Branchenmagazin «Variety» hatten zuerst über den Tod berichtet. In den 1970er und 1980er Jahren zählte Wilder zu Hollywoods bekanntesten Komikern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tattoo - Twitter-Schlagabtausch zwischen Kermit und Chrissy Teigen Aufmerksame Puppe bei Twitter: Kermit der Frosch lässt sich von Model Chrissy Teigen nichts gefallen. (Unterhaltung, 22.09.2017 - 09:32) weiterlesen...

Schauspieler - Jürgen Prochnow: Trump war ein guter Umzugshelfer. Der Ausgang der US-Wahlen hat seine Entscheidung erleichtert. Nach vielen Jahren und Erfolgen in den USA ist Schauspieler Jürgen Prochnow zurück in seine Heimatstadt Berlin gezogen. (Unterhaltung, 21.09.2017 - 09:42) weiterlesen...

Brief-Abstimmung - Liam Hemsworth pro gleichgeschlechtliche Ehe. Er findet, dass jeder, egal ob Mann oder Frau, die Person heiraten darf, die er liebt. Für den australischen Schauspieler ist die Sache klar. (Unterhaltung, 20.09.2017 - 11:50) weiterlesen...

Linda Hamilton spielt in neuem «Terminator»-Film mit. Das kündigte Filmemacher James Cameron in Los Angeles an, wie mehrere US-Medien berichteten. Hamilton spielte in den ersten beiden Teilen der Science-Fiction-Reihe 1984 und 1991 die weibliche Hauptrolle. Cameron wird laut «Hollywood Reporter» die Neuauflage produzieren, bei den ersten beiden Teilen hatte er Regie geführt. Auch Arnold Schwarzenegger wird wieder in seine alte Rolle schlüpfen. Los Angeles - Nach mehr als 25 Jahren wird US-Schauspielerin Linda Hamilton wieder in der «Terminator»-Reihe zu sehen sein. (Politik, 20.09.2017 - 09:18) weiterlesen...

Was läuft - «Es» weiter auf Rekordkurs - Miese Note für «Mother!». Der Gruselschocker «Es» nach dem Roman von Stephen King ist bereits jetzt der zweiterfolgreichste Film des Genres. Ist es der nahende Herbst oder die Politik? Nordamerikas Kinopublikum steht auf Horror. (Unterhaltung, 18.09.2017 - 09:50) weiterlesen...

Schauspieler Hart erpresst - Entschuldigung bei der Familie. Der 38-Jährige, dessen zweite Frau Eniko ihr erstes Kind von ihm erwartet, sagte in dem sozialen Netzwerk, es gebe «keine Entschuldigung» für seinen Fehltritt. Aber er werde es nicht zulassen, dass sich jemand an seinen Fehlern bereichere. Berlin - Mit einem Instagram-Video hat US-Schauspielstar Kevin Hart seine Familie öffentlich um Verzeihung für einen Seitensprung gebeten, der ihn nach eigenen Worten zum Ziel einer Erpressung gemacht hat. (Politik, 17.09.2017 - 22:18) weiterlesen...