Brände, Großbritannien

London - Mal ist es Brandstiftung, mal menschliches Versagen - wenn Hochhäuser plötzlich in Flammen stehen, gibt es mitunter keine Rettung mehr.

23.06.2017 - 13:00:06

Chronologie - Wenn Hochhäuser zur tödlichen Falle werden

KARLSRUHE, 2017: 2 Tote. Der Brand bricht in der siebten Etage aus, die Ursache ist zunächst ungeklärt.

DUBAI, 2015: 14 Verletzte. Kurz vor Beginn der Silvesterparty steht die 20. Etage eines Luxushotels in Flammen. Ursache war ein Kurzschluss.

SEOUL, 2015: Mindestens 4 Tote. Berichten zufolge ging das Feuer von einem vor dem Haus abgestellten Motorrad aus.

SHANGHAI, 2010: 58 Tote. Bei Schweißarbeiten setzen Bauarbeiter das Gebäude in Brand. Die Feuerwehr kann 100 Bewohner retten.

LONDON, 2009: 6 Tote. Das Feuer bricht im Treppenschacht des zwölfstöckigen Wohnblocks aus. Kritik gibt es an den Fluchtwegen.

PARIS, 2005: 18 Tote. Der Brand bricht im Eingangsbereich des 18-stöckigen Gebäudes in einem Vorort aus. Teenager hatten gezündelt.

TAICHUNG, 2005: 4 Tote. In einem Restaurant des 178 Meter hohen Gebäudes in Taiwan setzt austretendes Gas den 18. Stock in Flammen. Hunderte entkommen, einige werden mit Hubschraubern gerettet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!