EU, Brexit

London - In einer Marathon-Sitzung hat das britische Oberhaus in London seine Debatte über das Brexit-Gesetz fortgesetzt.

21.02.2017 - 17:52:05

Marathon-Sitzung im britischen Oberhaus zum Brexit-Gesetz. Etwa 190 Mitglieder wollten sich zu Wort melden. Der Konservative Lord Tugendhat sprach von einem «traurigen Tag». Der Labour-Politiker Lord Darling of Roulanish betonte, das Gesetz dürfe kein Blanko-Scheck für die Regierung sein. Die Briten haben sich im vergangenen Juni für den Ausstieg aus der Europäischen Union entschieden. Mit dem Brexit-Gesetz soll Premierministerin Theresa May die Vollmacht bekommen, die Scheidung von der Europäischen Union einzuleiten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Analyse - Der langwierige Abschied: Worum es beim Brexit geht Nach mehr als 40 Jahren will Großbritannien sich aus der Europäischen Union verabschieden und eigene Wege gehen - ein äußerst kompliziertes Vorhaben. (Politik, 20.10.2017 - 17:08) weiterlesen...

Gipfel in Brüssel - Ausweitung der Brexit-Verhandlungen frühestens im Dezember Tag zwei des EU-Gipfels in Brüssel steht ganz im Zeichen eines angekündigten Abschieds: Die britische Premierministerin hofft auf ein Einlenken der EU - beißt aber auf Granit. (Politik, 20.10.2017 - 12:57) weiterlesen...

EU bleibt hart beim Brexit - May vermeidet klare Zusagen. Weil die britische Premierministerin Theresa May beim EU-Gipfel in Brüssel konkrete Zusagen vermied, will die Union die Austrittsverhandlungen frühestens im Dezember ausweiten. Diesen Beschluss fassten die 27 bleibenden EU-Länder in Brüssel einmütig. Eine Rede von Premierministerin Theresa May am Vorabend hatte sie nicht umgestimmt. Bundeskanzlerin Angela Merkel zeigt sich aber sehr zuversichtlich, dass es letztlich eine Einigung gibt und somit auch kein harter Brexit droht. Brüssel - Im Streit über den Brexit bleibt die Europäische Union hart. (Politik, 20.10.2017 - 12:44) weiterlesen...

Kanzler Kern: Briten müssen Karten auf den Tisch legen. «Wenn man bei dem Brexit bleiben möchte, ist jetzt langsam der Zeitpunkt, die Karten auf den Tisch zu legen», sagte Kern beim Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel. Er habe zudem Sorge, dass der Zeitplan nicht eingehalten werden könne. Großbritannien scheidet Ende März 2019 aus der EU aus. Die Verhandlungen sind bisher schleppend verlaufen. Brüssel - Österreichs Kanzler Christian Kern hat von der britischen Regierung mehr Klarheit in den Brexit-Verhandlungen gefordert. (Politik, 20.10.2017 - 11:16) weiterlesen...

Juncker fordert mehr Details für Brexit-Verhandlungen. «Wir haben einige Details, aber wir haben nicht alle Details, die wir brauchen», sagte Juncker zu Beginn in Brüssel. Die britische Premierministerin Thersa May hatte der EU-Gipfelrunde gestern am späten Abend ihre Vorstellungen zum Brexit dargelegt. Am Morgen setzten die Staats- und Regierungschefs ihr Treffen mit Beratungen fort. Brüssel - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat von den Briten mehr konkrete Angaben in den Verhandlungen über ihren Austritt aus der Europäischen Union gefordert. (Politik, 20.10.2017 - 09:48) weiterlesen...

Gipfel in Brüssel - Merkel: EU einig bei Kürzung der Türkei-Hilfen. Aber mit einer Forderung setzt die deutsche Kanzlerin sich durch. Für einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei gibt es im Kreis der EU-Staats- und Regierungschefs keine Mehrheit. (Politik, 20.10.2017 - 08:16) weiterlesen...