EU, Brexit

London - Großbritanniens Premier Tony Blair hat zum friedlichen Widerstand gegen den Brexit aufgerufen.

17.02.2017 - 11:26:05

Britischer Ex-Premier Blair will Brexit-Gesetz verhindern. «Es ist Zeit, sich zu erheben und das zu verteidigen, an das wir glauben», sagte er in London. Wer für den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union sei, müsse Brexit-Befürworter umstimmen. Der Labour-Politiker war von 1997 bis 2007 britischer Regierungschef. Premierministerin Theresa May wolle den «harten Brexit» um jeden Preis, sagte Blair auf dem Treffen der Gruppe «Open Britain». Doch mit dem Brexit steige auch das Risiko, dass sich Schottland vom Vereinigten Königreich abspalte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hintergrund - Schottland im Steckbrief Edinburgh - Schottland ist seit 1707 Teil des Vereinigten Königreichs. (Politik, 22.03.2017 - 10:08) weiterlesen...

Unabhängigkeit von London - Schottisches Parlament stimmt über neues Referendum ab. Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon will von den Abgeordneten ein Mandat, um mit London über die geplante Volksabstimmung zu verhandeln. Edinburgh - Das schottische Parlament stimmt heute über ein neues Referendum zur Unabhängigkeit von Großbritannien ab. (Politik, 22.03.2017 - 05:08) weiterlesen...

Schottland: Parlament stimmt über Referendum ab. Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon will von den Abgeordneten ein Mandat, um mit London über die geplante Volksabstimmung zu verhandeln. Es gilt als sicher, dass sich eine Mehrheit der Abgeordneten hinter Sturgeon stellen wird. Die britische Premierministerin Theresa May hat aber bereits klar gemacht, dass sie vor dem geplanten EU-Austritt Großbritanniens nicht über eine Volksabstimmung in Schottland reden will. Edinburgh - Das schottische Parlament stimmt heute über ein neues Referendum zur Unabhängigkeit von Großbritannien ab. (Politik, 22.03.2017 - 04:12) weiterlesen...

Große Fanggebiete bedroht - Verband bekräftigt: Brexit gefährdet deutsche Fischerei. Sie wollen die britischen Fanggebiete nicht länger mit der ganzen EU-Flotte teilen. Ob das so kommt, bleibt abzuwarten. Großbritanniens Fischer sind entschiedene Befürworter des Brexit. (Wirtschaft, 21.03.2017 - 16:15) weiterlesen...

EU-Sondergipfel zum Brexit am 29. April. Brüssel - Die EU will ihre Linie für die Verhandlungen mit Großbritannien über den Brexit bei einem Sondergipfel am 29. April festzurren. Das kündigte EU-Ratspräsident Donald Tusk an. London will das offizielle Scheidungsgesuch am Mittwoch kommender Woche in Brüssel einreichen. Eine der schwierigsten Fragen ist die Trennung der Finanzbeziehungen. Die britische EU-Mitgliedschaft wird voraussichtlich im März 2019 enden. EU-Sondergipfel zum Brexit am 29. April (Politik, 21.03.2017 - 12:38) weiterlesen...

Garantie der EU-Bürgerrechte - McAllister: Großbritannien ist eher «uneiniges Königreich». «Das Vereinigte Königreich erinnert momentan eher an ein uneiniges Königreich», sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Berlin - Der britischen Gesellschaft droht nach Ansicht des CDU-Europapolitikers David McAllister eine zunehmende Spaltung. (Politik, 21.03.2017 - 09:10) weiterlesen...