EU, Brexit

London - Großbritanniens Premier Tony Blair hat zum friedlichen Widerstand gegen den Brexit aufgerufen.

17.02.2017 - 11:26:05

Britischer Ex-Premier Blair will Brexit-Gesetz verhindern. «Es ist Zeit, sich zu erheben und das zu verteidigen, an das wir glauben», sagte er in London. Wer für den Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union sei, müsse Brexit-Befürworter umstimmen. Der Labour-Politiker war von 1997 bis 2007 britischer Regierungschef. Premierministerin Theresa May wolle den «harten Brexit» um jeden Preis, sagte Blair auf dem Treffen der Gruppe «Open Britain». Doch mit dem Brexit steige auch das Risiko, dass sich Schottland vom Vereinigten Königreich abspalte.

@ dpa.de

Amazon wird das zwar nicht gefallen, …

… aber mit dem Meisterwerk „Der Börsenflüsterer“ erhalten Sie jetzt KOSTENLOS Ihren Schlüssel zum Börsenreichtum. Sichern Sie sich den ersten Teil des Buches im Wert von 24,09 € jetzt KOSTENLOS!

Klicken Sie dafür einfach HIER!

Weitere Meldungen

London will armen Ländern nach Brexit besseren Marktzugang gewähren. Die Regierung werde die Trennung von der EU nutzen, um Großbritanniens Stellung in der Welt zu festigen und zu seinen Verpflichtungen gegenüber den ärmsten Ländern stehen, teilte ein Regierungssprecher mit. Die Zusage gelte für 48 Länder weltweit wie etwa Bangladesch, Sierra Leone, Haiti und Äthiopien, die weiter zollfrei Waren aller Art außer Waffen und Munition nach Großbritannien einführen könnten. London - Die Regierung in London hat den ärmsten Ländern nach dem Brexit einen verbesserten Zugang zum britischen Markt zugesagt. (Politik, 24.06.2017 - 23:52) weiterlesen...

Der Fahrplan in der Übersicht - Ein Jahr nach dem Brexit-Votum - wie geht's weiter?. Mit einer Initiative für die EU-Austrittsverhandlungen will sie Handlungsfähigkeit beweisen. Premierministerin May kämpft in Großbritannien ums politische Überleben. (Politik, 23.06.2017 - 17:52) weiterlesen...

Skepsis beim EU-Gipfel - London will EU-Bürgern weitreichende Bleiberechte gewähren. Die anderen Gipfelteilnehmer sehen das Ganze allerdings ziemlich nüchtern. Theresa May gibt sich überzeugt: Ihr Bleibe-Angebot für EU-Bürger in Großbritannien sei «ernsthaft und fair». (Politik, 23.06.2017 - 17:38) weiterlesen...

Skeptische Reaktion in Brüssel - London will EU-Bürgern weitreichende Bleiberechte gewähren Droht in Großbritannien lebenden EU-Bürger nach dem Brexit die Vertreibung? Nach einem Angebot der britischen Premierministerin May beim EU-Gipfel in Brüssel ist diese Sorge wohl unbegründet. (Politik, 23.06.2017 - 15:18) weiterlesen...

EU-Gipfel in Brüssel - Merkel lobt May-Angebot zum Brexit Droht in Großbritannien lebenden EU-Bürger nach dem Brexit die Vertreibung? Nach einem Angebot der britischen Premierministerin May beim EU-Gipfel in Brüssel ist diese Sorge wohl unbegründet. (Politik, 23.06.2017 - 11:29) weiterlesen...

Merkel begrüßt Theresa Mays Angebot für EU-Ausländer nach Brexit. Das sei ein «guter Anfang», sagte Merkel in Brüssel. Theresa May habe deutlich gemacht, dass Bürgerinnen und Bürger der EU, die sich schon fünf Jahre in Großbritannien aufhalten, volle Rechte behalten können. Es gebe aber bei den Verhandlungen zum Austritt des Landes aus der EU noch viele offene Punkte, betonte Merkel nach Ende des ersten Tages des Gipfels in Brüssel. Brüssel - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das Angebot der britischen Premierministerin zu den Rechten von EU-Ausländern in Großbritannien nach dem Brexit begrüßt. (Politik, 22.06.2017 - 23:56) weiterlesen...