Kriminalität, Terrorismus

London - Der Angriff mit einem Lieferwagen im Norden Londons war «ganz klar eine Attacke auf Muslime».

19.06.2017 - 15:44:06

Scotland Yard: Londoner Angriff war «Attacke auf Muslime». Das sagte Scotland-Yard-Chefin Cressida Dick. «Wir nehmen jede Art von Hasskriminalität sehr ernst», sagte die Londoner Polizeichefin weiter. Die Täter würden die Gesellschaft nicht spalten. Vielmehr würden sie die Entschlossenheit der Polizei stärken, gegen solche Verbrechen vorzugehen, so Dick. In der Nacht war ein Mann mit einem Lieferwagen nahe einer Moschee in eine Menschenmenge gefahren. Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen Weißen gehandelt haben.

@ dpa.de

Amazon wird das zwar nicht gefallen, …

… aber mit dem Meisterwerk „Der Börsenflüsterer“ erhalten Sie jetzt KOSTENLOS Ihren Schlüssel zum Börsenreichtum. Sichern Sie sich den ersten Teil des Buches im Wert von 24,09 € jetzt KOSTENLOS!

Klicken Sie dafür einfach HIER!

Weitere Meldungen

BKA: Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. (Polizeimeldungen, 23.06.2017 - 12:41) weiterlesen...

Richterbund begrüßt neues Überwachungsgesetz Der Deutsche Richterbund (DRB) verteidigt das umstrittene Überwachungsgesetz der Bundesregierung. (Polizeimeldungen, 23.06.2017 - 01:01) weiterlesen...

Schaar kritisiert Quellen-TKÜ und Online-Durchsuchung Der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar hat das Gesetz über die Nutzung von Staatstrojanern zur Quellen-Telekommunikationsüberwachung sowie zur Online-Durchsuchung kritisiert und hält Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht für aussichtsreich. (Polizeimeldungen, 23.06.2017 - 01:01) weiterlesen...

De Maizière begrüßt Ausweitung von Überwachungsmöglichkeiten Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) begrüßt die Ausweitung der Überwachungsmöglichkeiten von Messenger-Diensten. (Polizeimeldungen, 22.06.2017 - 19:11) weiterlesen...

Bundestag beschließt umstrittenes Überwachungsgesetz Der Bundestag hat am Donnerstag ein umstrittenes Überwachungsgesetz beschlossen. (Polizeimeldungen, 22.06.2017 - 19:01) weiterlesen...

Nach gescheitertem Anschlag in Brüssel: vier Menschen festgenommen. Es habe Hausdurchsuchungen im Großraum Brüssel gegeben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Den bisherigen Ermittlungen zufolge wollte ein 36 Jahre alter Marokkaner am Dienstagabend in einer Gruppe von Reisenden einen mit Nägeln und Gasflaschen gefüllten Koffer zur Explosion bringen. Es gab zwar zunächst eine kleine und anschließend eine etwas größere Explosion. Dabei wurde aber niemand verletzt. Der Attentäter war von Sicherheitskräften getötet worden. Brüssel - Nach dem gescheiterten Terroranschlag am Brüsseler Zentralbahnhof haben die belgischen Behörden vier Menschen festgenommen. (Politik, 22.06.2017 - 11:54) weiterlesen...