Unfälle, Verkehr

Langenfeld - Ein elfjähriger Junge ist bei einem Unfall mit seinem Tretroller im Rheinland schwer verletzt worden.

20.06.2017 - 04:52:06

Elfjähriger mit Tretroller bei Unfall schwer verletzt. Der Junge hatte mit einem Freund am Abend mit Rollern in einem Garagenhof gespielt. Bei einem Sprung kam das Kind zu Fall und stürzte auf die Straße, wo ein 54-jähriger Autofahrer mit seinem Wagen eine Vollbremsung machte. Dabei wurde der Arm des Kindes unter einem der Reifen eingeklemmt. Der Fahrer stieg aus und rollte das Auto zurück. Der Elfjährige kam nach dem Unfall in Langenfeld in ein Krankenhaus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Eine Tote und ein schwer verletztes Kind bei Autounfall. Ein Kind wurde schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen war ein 26-Jähriger wegen einer medizinischen Notsituation ungebremst auf das Auto, in dem Frau und Kind saßen, aufgefahren. Fünf Menschen erlitten leichte Verletzungen. Um was für einen medizinischen Notfall es sich handelte, ist unklar. Saarwellingen - Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen. (Politik, 23.08.2017 - 21:22) weiterlesen...

Bus mit Erntehelfern umgestürzt - Mehrere Schwerverletzte. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, stürzte an einem Kreisverkehr ein mit etwa 40 Erntehelfern besetzter Bus um. Zunächst war von sechs Schwerverletzten die Rede. Ein eingeklemmter Mensch musste befreit werden. Zwei Rettungshubschrauber sind im Einsatz. Polizei und Retter sind mit einem Großaufgebot an der Unfallstelle. Warum der Bus umstürzte, ist noch nicht klar. Kinder seien ersten Erkenntnissen zufolge nicht an Bord gewesen, sagte der Sprecher. Bohmte - Bei einem Busunglück sind in Bohmte bei Osnabrück mehrere Menschen verletzt worden, einige von ihnen schwer. (Politik, 23.08.2017 - 12:10) weiterlesen...

24 Tonnen Betonplatten verteilen sich auf A3. Insgesamt 24 Tonnen Platten hätten sich über 30 Meter auf der Fahrbahn verteilt, teilte die Polizei mit. Durch den Zusammenstoß habe sich die Sicherung der Ladung in einem der beiden Lastwagen gelöst. Um die Platten zu beseitigen, wurde die Autobahn in Richtung Nürnberg für zwei Stunden komplett gesperrt. Ein 35-jähriger Lkw-Fahrer kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Würzburg - Wegen eines Auffahrunfalls zweier Lastwagen ist die Autobahn 3 bei Würzburg zeitweise mit Betonplatten übersät gewesen. (Politik, 23.08.2017 - 00:46) weiterlesen...

Zahl der Verkehrstoten steigt - Etwas weniger Verletzte. Mehr als 1500 Menschen kamen in den ersten sechs Monaten ums Leben - eine Zunahme um 6,2 Prozent. Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes starben 1536 Fußgänger, Radler, Auto- oder Motorradfahrer bei Verkehrsunfällen. Die Zahl der Verletzten sei leicht um 0,2 Prozent gesunken, teilten die Statistiker in Wiesbaden mit. Die meisten Menschen starben auf Straßen in Bayern, gefolgt von Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Wiesbaden - Auf Deutschlands Straßen sind im ersten Halbjahr 2017 deutlich mehr Menschen gestorben als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. (Politik, 22.08.2017 - 12:54) weiterlesen...

Risiko regional verschieden - Zahl der Verkehrstoten deutlich gestiegen. Das Risiko, bei einem Unfall zu sterben, ist in den Bundesländern unterschiedlich hoch. Über 1500 Menschen sind von Januar bis Juni auf deutschen Straßen gestorben - mehr als im Vorjahreszeitraum. (Politik, 22.08.2017 - 12:34) weiterlesen...

33 Menschen bei Zugunglück in Philadelphia verletzt. Nach Medienberichten ereignete sich das Zugunglück am Morgen bei der Einfahrt in den Bahnhof im Vorort Upper Darby. «Unter den Verletzten sind vier schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden», sagte der Bürgermeister von Upper Darby, Thomas Micozzie, dem Fernsehsender CBS Philly. Ein Zug war mit hoher Geschwindigkeit bei der Einfahrt auf einen im Bahnhof stehenden, leeren Waggon geprallt. Unter den Verletzten sei auch der Lokführer. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Philadelphia - Bei einem Zugunglück in der US-Stadt Philadelphia sind 33 Menschen verletzt worden. (Politik, 22.08.2017 - 09:50) weiterlesen...