Prozesse, Kriminalität

Köln - Ein Mann und eine Frau sind am Dienstag vom Landgericht Köln wegen Totschlags eines Obdachlosen zu Haftstrafen verurteilt worden.

20.06.2017 - 09:22:06

Qualvoller Tod in Köln - Obdachlose töten Obdachlosen - Hohe Haftstrafen. Beide Angeklagte müssen für jeweils sieben Jahre und sechs Monate ins Gefängnis.

Sie hatten im vergangenen November einen 29 Jahre alten Mann nach einem Streit mit Tritten gegen den Kopf und in den Bauch so schwer verletzt, dass er wenig später starb.

Anschließend zündeten sie den Toten an, um Spuren zu verwischen. Der 37 Jahre alte Angeklagte und seine 31 Jahre Komplizin und Freundin waren zum Zeitpunkt der Tat ebenfalls obdachlos. Sie sagten, sie hätten aus Notwehr gehandelt, weil das Opfer die Frau sexuell belästigt habe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Prozess in Stuttgart - Angeklagte gestehen Angriff auf Kevin Großkreutz Stuttgart - Im Prozess um eine nächtliche Prügelattacke auf Fußballprofi Kevin Großkreutz (29) haben die beiden Angeklagten Schläge und Tritte gegen den Weltmeister eingeräumt. (Politik, 26.09.2017 - 11:40) weiterlesen...

Fußballweltmeister als Zeuge - Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz. Jedoch nicht als Verteidiger für den VfB, sondern als Zeuge vor Gericht. Zwei Männer sollen ihn krankenhausreif geprügelt haben. Fußballweltmeister Kevin Großkreutz kehrt nach Stuttgart zurück. (Politik, 26.09.2017 - 10:13) weiterlesen...

Prozess um Prügelattacke auf Kevin Großkreutz. Ihnen wird gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Ende Februar sollen sie Ex-Nationalspieler Großkreutz krankenhausreif geschlagen und getreten haben. Den Profi kostete der Vorfall seinen Platz beim damaligen Zweitligisten VfB Stuttgart. Der Club löste den Vertrag mit dem Rechtsverteidiger damals mit sofortiger Wirkung auf. Heute spielt er für Darmstadt 98. Die beiden einschlägig vorbestraften Verdächtigen bestreiten die Tat. Stuttgart - Nach einer Prügelattacke auf Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz in Stuttgart müssen sich ab heute zwei junge Männer vor Gericht verantworten. (Politik, 26.09.2017 - 04:50) weiterlesen...

Mafia-Skandal bei Juve: Club-Präsident ein Jahr gesperrt. Außerdem müsse Italiens Fußball-Rekordmeister ein Bußgeld von 300 000 Euro zahlen, teilte der italienische Verband mit. Agnelli muss 20 000 Euro Strafe zahlen. Ihm und drei weiteren Clubmanagern wird vorgeworfen, Hooligans mit Kontakten zur 'Ndrangheta Eintrittskarten verschafft zu haben, beziehungsweise dies nicht verhindert zu haben. Rom - Im Prozess um Kontakte zwischen Fangruppen von Juventus Turin und der kalabrischen Mafia hat das italienische Sportgericht Club-Präsident Andrea Agnelli für ein Jahr gesperrt. (Politik, 25.09.2017 - 16:12) weiterlesen...

Überfall in der Bonner Siegaue - Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er bestreitet die Tat - obwohl die DNA-Spuren gegen ihn sprechen. Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. (Politik, 25.09.2017 - 14:26) weiterlesen...

Überfall in der Bonner Siegaue - Junge Camperin in Bonn vergewaltigt: Prozess beginnt. Jetzt beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter. Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen: Ein Mann soll nachts ein junges Paar beim Zelten überfallen und die Frau vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt haben. (Politik, 25.09.2017 - 07:32) weiterlesen...