Regierung, FDP

Kiel - Schleswig-Holsteins Liberale haben für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit CDU und Grünen für eine gemeinsame Landesregierung gestimmt.

23.05.2017 - 21:02:05

Auch CDU für «Jamaika» - Nord-FDP stimmt für Aufnahme von Koalitionsverhandlungen. Die Entscheidung des erweiterten Landesvorstands am Dienstagabend in Kiel sei einstimmig gefallen, sagte FDP-Landeschef Heiner Garg.

Darüber freue er sich, weil er glaube, «dass die Ergebnisse aus den Sondierungsgesprächen so tragfähig sind, dass man auf jeden Fall den Versuch unternehmen sollte, Koalitionsverhandlungen aufzunehmen und dann zu einem Koalitionsvertrag zu finden».

Zuvor hatte schon der ebenfalls in Kiel tagende Landesvorstand der CDU für Koalitionsverhandlungen mit Grünen und Union gestimmt. Parallel beriet in Neumünster ein Parteitag der Grünen über die Aufnahme von Verhandlungen über ein «Jamaika»-Bündnis.

Garg betonte, dass alle drei Partner gleichberechtigt seien und auf Augenhöhe verhandeln werden - wenn die Grünen auch zustimmten. Es werde voraussichtlich an der ein oder anderen Stelle harte Auseinandersetzungen geben, dies sei aber auch richtig, sagte Garg.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach einem Monat - Jamaika-Parteien wollen Sondierungen abschließen. Die vier Parteien hatten am Samstag Fortschritte erzielt. Berlin - Die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen kommen heute zusammen, um die Sondierungen für eine Jamaika-Koalition abzuschließen. (Politik, 19.11.2017 - 05:56) weiterlesen...

Finale: Jamaika-Unterhändler wollen Schlusspunkt setzen. Sie sollen bis zum Abend abgeschlossen werden. Allerdings gibt es nach wie vor Streit in zentralen Fragen wie Migration, Klimaschutz und Energie. Gestern hieß es in Teilnehmerkreisen, wenn das Thema Migration gelöst werden könne, käme man auch bei Klimaschutz und Energie zusammen. Der Klimaschutz und der Umgang mit Kohlekraftwerken sind für die Grünen besonders wichtig, die Begrenzung der Zuwanderung für die CSU. Auch beim Streitthema Verkehr sind zentrale Fragen noch strittig. Berlin - Unter hohem Zeit- und Einigungsdruck setzen CDU, CSU, FDP und Grünen heute ihre Jamaika-Sondierungen fort. (Politik, 19.11.2017 - 05:46) weiterlesen...

Umfrage: Union und Grüne steigen in der Wählergunst. Das geht aus einer Emnid-Umfrage für «Bild am Sonntag» hervor. Demnach wollen 49 Prozent der Befragten, dass die SPD - trotz wiederholter Absagen an ein Bündnis mit CDU und CSU - genau dafür zur Verfügung stehen sollte. Im sogenannten Sonntagstrend der «Bild am Sonntag» steigen Union und Grüne um je einen Prozentpunkt in der Wählergunst. Berlin - Falls die Jamaika-Sondierungen scheitern sollten, wünscht sich fast die Hälfte der Bundesbürger einer Umfrage zufolge die Bildung einer großen Koalition von Union und SPD. (Politik, 19.11.2017 - 03:56) weiterlesen...

Trittin zu Sondierungen. «Wir haben uns an vielen Stellen bewegt, sind bis an die Schmerzgrenze gegangen», sagte Trittin der «Bild am Sonntag». Das betreffe Verfahren, aber auch Fristen und die Nennung von Zahlen. Nicht verhandelbar sei der Familiennachzug für subsidiär geschützte Flüchtlinge. CDU, CSU, FDP und Grünen wollen ihre Sondierungen heute fortsetzen. Diese sollen bis zum Abend abgeschlossen werden. Berlin - Bei den Sondierungen für die Bildung einer Jamaika-Koalition haben die Grünen nach Ansicht ihres Unterhändlers Jürgen Trittin beim Streitpunkt Migration die Kompromissgrenze erreicht. (Politik, 19.11.2017 - 03:46) weiterlesen...

Jamaika-Parteien wollen Sondierungen abschließen. Die vier Parteien hatten gestern Fortschritte erzielt. Bei den Themen Migration sowie Klimaschutz und Energie gibt es aber noch keine Einigung in den strittigsten Punkten. Beide Bereiche sollten am Nachmittag erneut aufgerufen werden. In Teilnehmerkreisen hieß es, wenn das Thema Migration gelöst werde, käme man auch bei Klimaschutz und Energie zusammen. Berlin - Die Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen kommen am Vormittag zusammen, um die Sondierungen für eine Jamaika-Koalition abzuschließen. (Politik, 19.11.2017 - 02:10) weiterlesen...

Fortschritte bei Jamaika-Sondierungen - Hoher Einigungsdruck. Verständigung habe es im Grundsatz bei Agrar und Wirtschaft gegeben, hieß es von den Grünen. Keine Ergebnisse gibt es nach wie vor beim Thema Migration sowie Klimaschutz und Energie. In Teilnehmerkreisen hieß es nach dem Ende der Beratungen, wenn das Thema Migration gelöst werden könne, käme man auch bei Klimaschutz und Energie zusammen. Der Klimaschutz und der Umgang mit Kohlekraftwerken sind für die Grünen besonders wichtig, die Begrenzung der Zuwanderung für die CSU. Auch beim Streitthema Verkehr sind zentrale Fragen weiter strittig. Berlin - Die Jamaika-Unterhändler von CDU, CSU, FDP und Grünen haben angesichts des Einigungsdrucks Fortschritte erzielt. (Politik, 18.11.2017 - 20:34) weiterlesen...