Regierung, Parteien

Kiel - Knapp zwei Monate nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein wollen die Spitzen von CDU, GrĂĽnen und FDP jeute Vormittag in Kiel den Koalitionsvertrag unterzeichnen.

27.06.2017 - 04:58:05

Nord-Parteien wollen Koalitionsvertrag unterzeichnen. Es ist das zweite «Jamaika»-Bündnis auf Länderebene nach dem Saarland. Die Wahl von CDU-Landeschef Daniel Günther zum neuen Ministerpräsidenten ist für morgen geplant. Sein Bündnis verfügt über 44 der 73 Sitze im Landtag. Die CDU stellt künftig drei Minister, Grüne und FDP je zwei.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hintergrund - Knackpunkte und Gemeinsamkeiten bei Schwarz-Gelb-GrĂĽn. Es sollen alle Themen angesprochen werden, auch die unter den Jamaikanern strittigen, und dann ein Fahrplan erstellt werden. Berlin - Heute kommen Union, FDP und GrĂĽne erstmals in groĂźer Runde zusammen, um ein RegierungsbĂĽndnis auszuloten. (Politik, 20.10.2017 - 09:52) weiterlesen...

Bsirske: Jamaika muss Antworten auf soziale Herausforderungen geben. Die möglichen Koalitionäre sollten die Botschaft ernst nehmen, die im Ergebnis der Bundestagswahl stecke. «Die Botschaft war, dass es eine untergründige Sorge um die Zukunft in dieser Gesellschaft gibt», sagte Bsirske der dpa. Heute kommen CDU, CSU, FDP und Grüne erstmals in großer Runde zusammen, um Möglichkeiten einer Koalition dpa auszuloten. Berlin - Vor dem Start der Sondierungsgespräche von Union, FDP und Grünen über eine Jamaika-Koalition fordert Verdi-Chef Frank Bsirske Antworten auf die sozialen Herausforderungen im Land. (Politik, 20.10.2017 - 04:52) weiterlesen...

Zwischen Respekt und Krawall - Lindner und Kubicki sticheln Was macht bloĂź die FDP? Am Tag zwei der Sondierungen keilt die ParteifĂĽhrung gegen die potenziellen Jamaika-Koalitionspartner. (Politik, 19.10.2017 - 18:20) weiterlesen...

Göring-Eckardt lobt Respekt im Jamaika-Gespräch. Es habe sie «positiv überrascht», dass gegenseitige Vorwürfe fast keine Rolle gespielt hätten, man sich gegenseitig ernst nehme und die unterschiedlichen politischen Kulturen respektiere. Das sagte die Fraktionschefin in einem Video der Grünen auf YouTube. Gestern hatte die Union FDP und Grüne getrennt zu einem ersten Gespräch eingeladen. Berlin - Die Grünen-Spitzenpolitikerin Katrin Göring-Eckardt hat nach dem ersten Treffen mit der Union zu einer möglichen schwarz-gelb-grünen Koalition die Gesprächsatmosphäre gelobt. (Politik, 19.10.2017 - 12:54) weiterlesen...

Sondierungsgespräche - Was FDP und Grüne verbindet - und was sie trennt. Beide wissen um das Risiko, von der Union «kaputtkoaliert» zu werden. Berlin - Als «kleine» Jamaika-Partner der Union haben FDP und Grüne strategisch manches gemeinsam. (Politik, 19.10.2017 - 10:10) weiterlesen...

Porträt - Kretschmer: Ein Wahlverlierer könnte Regierungschef werden. Jetzt greift der 42-Jährige in Sachsen nach der Macht. Er gilt als gut vernetzt und hat durch seine langjährige Tätigkeit im Bundestag beste Kontakte nach Berlin. (Politik, 18.10.2017 - 21:46) weiterlesen...