Terrorismus, Justiz

Karlsruhe - Im Fall des Chemnitzer Terrorverdächtigen Dschaber al-Bakr hat die Polizei nach Informationen von «Spiegel Online» Wohnungen von vier Syrern in Nordrhein-Westfalen durchsucht.

30.11.2016 - 14:04:05

Bericht: Polizei durchsucht im Fall Al-Bakr Wohnungen in NRW. Dem Bericht zufolge sollen sie Al-Bakr als Geldboten mit etwas mehr als 2000 Euro versorgt haben. Allerdings sei unklar, wie viel sie wussten. Die Männer würden deshalb formal als Zeugen und nicht als Beschuldigte geführt und seien auch nicht festgenommen worden. Eine Bestätigung dafür war zunächst nicht zu bekommen. A-Bakr hatte sich nach seiner Festnahme in Untersuchungshaft erhängt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Anti-Terrorstaatsanwalt: Drei Kilo Sprengstoff in Marseille gefunden. Das teilte Anti-Terrorstaatsanwalt François Molins mit. TATP war auch bei den Pariser Terroranschlägen 2015 von islamistischen Gewalttätern verwendet worden. Die Ziele der festgenommen Terrorverdächtigen von Marseille seien noch nicht klar. Bei der Durchsuchung sei auch eine Fahne der Terrormiliz Islamischer Staat gefunden worden. In wenigen Tagen wählen die Franzosen einen neuen Präsidenten. Paris - Nach der Festnahme von zwei mutmaßlich islamistischen Terrorverdächtigen haben Ermittler bei einer Razzia in Marseille drei Kilo des Sprengstoffs TATP und mehrere Waffen gefunden. (Politik, 18.04.2017 - 20:44) weiterlesen...

Drei Kilo Sprengstoff gefunden - Terroranschlag vor Wahl in Frankreich vereitelt. Die Kandidaten wollen weitermachen. Es gibt immer noch keinen klaren Favoriten für die Schicksals-Abstimmung am Sonntag. In Marseille werden zwei Terrorverdächtige festgenommen, die laut Behörden einen Anschlag vor der Wahl planten. (Politik, 18.04.2017 - 20:32) weiterlesen...

Festnahmen in Marseille - Terroranschlag vor Wahl in Frankreich vereitelt. Mehr als 50.000 Polizisten und Militärs sollen den ersten Wahlgang am Sonntag schützen. Fünf Tage vor der Präsidentenwahl nehmen französische Ermittler zwei Terror-Verdächtige fest. (Politik, 18.04.2017 - 15:30) weiterlesen...

Minister: Terrorverdächtige planten Anschlag vor Wahl. Es handele sich um «radikalisierte Männer» - diese Formulierung wird in Frankreich in der Regel für Islamisten benutzt. Fekl sagte, am Festnahmeort Marseille gebe es Durchsuchungen. Nähere Angaben machte er mit Hinweis auf Anti-Terrorermittlungen nicht. Die festgenommenen Männer seien 1987 und 1993 geboren. Zur Absicherung der Präsidentenwahl am werden über 50 000 Polizisten und Gendarmen eingesetzt. Paris - Zwei in Südfrankreich festgenommene Terrorverdächtige haben nach den Worten von Innenminister Matthias Fekl einen Anschlag unmittelbar vor der Präsidentenwahl geplant. (Politik, 18.04.2017 - 13:48) weiterlesen...

Zwei Terrorverdächtige in Südfrankreich festgenommen. Die Männer könnten geplant haben, einen Anschlag zu verüben. Das bestätigten Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur. Die Regierung hatte mehrfach vor Anschlägen gewarnt, im Land gilt weiter der Ausnahmezustand. Die Franzosen sind aufgerufen, an diesem Sonntag einen neuen Präsidenten zu wählen. Es ist die erste Runde der Wahl. Marseille - Die französische Polizei hat wenige Tage vor der Präsidentenwahl zwei Terrorverdächtige festgenommen. (Politik, 18.04.2017 - 13:00) weiterlesen...