Parteien, Wahlen

Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich nach der ersten Beratung zum gemeinsamen Wahlprogramm der Union zufrieden gezeigt: "Die Geschlossenheit der Unionsparteien ist so groß wie schon lange nicht mehr", sagte Altmaier der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe).

23.05.2017 - 07:04:31

Altmaier: Geschlossenheit der Union so groß wie lang nicht mehr

Konkrete Entscheidungen würden erst in einigen Wochen getroffen. Zu den zentralen Themen des Wahlprogramms sagte Altmaier, der das Papier federführend für seine Partei schreibt: "CDU und CSU sind sich aber schon länger einig, dass wir Familien mit Kindern stärker unterstützen wollen. Bildung und innere Sicherheit sind besonders wichtige Themen für uns."

Zugleich versprach Altmaier: "Bei der sozialen Gerechtigkeit werden wir keine offene Flanke lassen, wissen aber, dass Wachstum und Innovation dafür Voraussetzungen sind."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Gleicke nimmt Ostdeutsche nach AfD-Wahlergebnis in Schutz Die Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke (SPD), hat die Ostdeutschen gegen Kritik wegen des Wahlergebnisses der AfD in Schutz genommen. (Politik, 26.09.2017 - 01:01) weiterlesen...

Grüner Bundestagsabgeordneter Lehmann warnt vor Jamaika-Bündnis Der grüne Bundestagsabgeordnete Sven Lehmann hat seine Partei vor einer Jamaika-Koalition gewarnt. (Politik, 26.09.2017 - 01:01) weiterlesen...

Bericht: Größerer Bundestag kostet Steuerzahler über 200 Millionen Euro Der vergrößerte Bundestag wird die Steuerzahler in den nächsten vier Jahren mehr als 200 Millionen Euro kosten: Wie die "Bild" (Dienstag) berichtet, belaufen sich allein die Kosten für Diäten und Mitarbeiterpauschalen der zusätzlichen 79 Abgeordneten auf rund 33 Millionen Euro im Jahr. (Politik, 25.09.2017 - 23:02) weiterlesen...

Gauland: Petrys Entscheidung nicht nur ein Verlust AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland ist skeptisch, ob die Entscheidung von Frauke Petry, der AfD-Bundestagsfraktion nicht angehören zu wollen, "nur ein Verlust" sei. (Politik, 25.09.2017 - 21:10) weiterlesen...

Mohring: Jamaika-Koalition faktisch unmöglich Mike Mohring, CDU- Landes- und Fraktionschef in Thüringen, gibt einer Jamaika-Koalition auf Bundesebene keine Chance: "Man muss es zwar versuchen, aber eine Vier-Parteien-Koalition mit der CSU als kleinster Kraft macht Jamaika faktisch unmöglich", sagte Mohring den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Dienstagausgaben). (Politik, 25.09.2017 - 19:54) weiterlesen...

Meuthen empfiehlt Petry den Parteiaustritt Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen hat die Ko-Vorsitzende Frauke Petry am Montag aufgefordert, ihr Parteiamt niederzulegen und aus der AfD auszutreten. (Politik, 25.09.2017 - 18:30) weiterlesen...