Konflikte, Afghanistan

Kabul - Im Norden Afghanistans hat ein afghanischer Soldat das Feuer auf ausländische Soldaten eröffnet und vier von ihnen verwundet.

17.06.2017 - 17:00:06

Afghanischer Soldat eröffnet Feuer - US-Soldaten verletzt. Dies bestätigte ein Sprecher der afghanischen Armee. Der Schütze sei getötet worden. Die Nato-Mission in Afghanistan teilte auf Twitter mit, mehrere US-Soldaten seien verletzt worden. Der Vorfall werde untersucht. In der Region sind auch Soldaten der Bundeswehr stationiert. In lokalen Medien gab es zu dem Vorfall in der Provinz Balch widersprüchliche Angaben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

15 Tote bei weiterem Anschlag in Kabul. Das bestätigte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Daulat Wasiri. Vier weitere Menschen seien verletzt worden. Der Attentäter war nach Angaben des Sprechers zu Fuß unterwegs. Er habe sich am Tor der Marschal-Fahim-Militärakademie direkt neben einem Kleinbus mit den jungen Männern an Bord in die Luft gesprengt. Es ist bereits der zweite schwere Anschlag in Kabul innerhalb von 24 Stunden. Kabul - Bei einem weiteren Anschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul hat ein Selbstmordattentäter mindestens 15 Armee-Kadetten mit in den Tod gerissen. (Politik, 21.10.2017 - 16:18) weiterlesen...

Viele Tote bei Anschlägen in Afghanistan. Weitere 55 Menschen seien verletzt worden, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Es handelt sich bereits um den dritten Anschlag auf eine schiitische Moschee in Kabul in knapp zwei Monaten. Die sunnitischen IS-Extremisten halten Angehörige der schiitischen Konfession für Abtrünnige. Bei einem zweiten Anschlag auf eine sunnitische Moschee in Zentralafghanistan waren am Freitagabend mindestens 33 Menschen getötet worden. Kabul - Nach einem Anschlag der Terrormiliz IS auf eine schiitische Moschee in der afghanischen Hauptstadt Kabul ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 56 gestiegen. (Politik, 21.10.2017 - 12:56) weiterlesen...

IS reklamiert Anschlag auf Moschee in Kabul für sich. Ein Selbstmordattentäter habe seine Sprengstoffweste inmitten einer Menschenmenge gezündet, teilte der IS in einer Erklärung mit. Die Echtheit des Bekenntnisses ließ sich zunächst nicht überprüfen. Ein Attentäter hatte sich am Freitagabend in einer schiitischen Moschee in Kabul in die Luft gesprengt. Bei einem zweiten Anschlag auf eine Moschee im Bezirk Dolaina starben mehr als 30 Menschen. Kabul - Die Terrormiliz Islamischer Staat hat den Anschlag auf eine Moschee in der afghanischen Hauptstadt Kabul mit fast 40 Toten für sich reklamiert. (Politik, 21.10.2017 - 09:52) weiterlesen...

US-Regierung verurteilt Anschläge in Afghanistan. «Im Angesicht dieser unsinnigen und feigen Taten ist unser Engagement für Afghanistan unerschütterlich», erklärte die Sprecherin des Außenministeriums, Heather Nauert, in einer Mitteilung. Die USA stünden an der Seite der Menschen in Afghanistan und unterstützten ihre Bemühungen für Frieden und Sicherheit weiterhin, fügte sie hinzu. Bei zwei Selbstmordanschlägen auf Moscheen in Afghanistan waren mindestens 72 Menschen ums Leben gekommen. Washington - Die USA haben die Anschläge in Afghanistan scharf verurteilt. (Politik, 21.10.2017 - 01:56) weiterlesen...

72 Tote nach zwei Moscheeanschlägen in Afghanistan. Bei einem Selbstmordattentat in einer sunnitischen Moschee in der Provinz Ghor wurden mindestens 33 Menschen getötet. Bei dem Selbstmordanschlag in einer schiitischen Moschee in Kabul sind mindestens 39 Menschen ums Leben gekommen. Wer hinter den Taten steckt, ist noch unklar. Anschläge auf schiitische Moscheen hat bisher fast immer die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat für sich reklamiert. Kabul - Nach zwei Anschlägen auf Moscheen in Afghanistan ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 72 gestiegen. (Politik, 20.10.2017 - 20:46) weiterlesen...

Mindestens 30 Tote bei Angriffen auf Moscheen in Afghanistan. Ein Attentat traf ein Gotteshaus in der Hauptstadt Kabul, das andere eine Moschee in der zentralafghanischen Provinz Ghor. Bei dem mutmaßlichen Selbstmordattentat in der schiitischen Moschee in Kabul starben mindestens 15 Menschen. Bei dem Anschlag in Ghor wurden ebenfalls mindestens 15 Menschen getötet. Wer hinter den Taten steckt, ist noch unklar. Anschläge auf schiitische Moscheen hat bisher fast immer die sunnitische Terrormiliz Islamischer Staat für sich reklamiert. Kabul - Bei zwei Angriffen auf Moscheen in Afghanistan sind mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen. (Politik, 20.10.2017 - 17:46) weiterlesen...