@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt. Der Massenprotest begann am Morgen in ausgelassener Stimmung. Zu der Demonstration hatten Teile der bisherigen Regierungspartei, die Opposition und zahlreiche zivilgesellschaftlichen Gruppen aufgerufen. Die Führung der Putschisten hatten den Protest genehmigt. Langzeitpräsident Mugabe wurde nach dem Putsch unter Hausarrest gestellt. Die Militärführung verhandelt seither mit ihm, um ihn zur Amtsaufgabe zu drängen. Harare - Vier Tage nach dem Militärputsch in Simbabwe haben Tausende Menschen in den Straßen der Hauptstadt Harare den Rücktritt von Präsident Robert Mugabe gefordert. (Politik, 18.11.2017 - 10:00) weiterlesen...

Auch Regierungspartei rückt ab - Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt. Die Militärführung hat nichts dagegen. Das wäre vor einigen Tagen noch sehr gefährlich gewesen: In Simbabwe gehen Tausende auf die Straße, um den Rücktritt des greisen Langzeitherrschers Robert Mugabe zu fordern. (Politik, 18.11.2017 - 09:50) weiterlesen...

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes. Acht von zehn Regionalverbänden hätten entsprechende Resolutionen gebilligt, berichtete der staatliche Sender ZBC. Viele der Parteigliederungen sprachen sich demnach dafür aus, dass der von Mugabe jüngst entlassene Vizepräsident Emmerson Mnangagwa Nachfolger an der Parteispitze wird. Zur Begründung hieß es, der 93-jährige Staatschef sei zu senil für die Führung von Partei und Regierung. Harare - Nach dem Militärputsch in Simbabwe hat die Regierungspartei Zanu-PF den entmachteten Präsidenten Robert Mugabe aufgefordert, den Parteivorsitz niederzulegen. (Politik, 17.11.2017 - 21:52) weiterlesen...

Nach dem Militärputsch - Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes. Nun durfte Mugabe zum ersten Mal wieder in die Öffentlichkeit. Die Generäle loben sich unterdessen selbst für zahlreiche Festnahmen. Für Samstag ist ein Massenprotest gegen Mugabe geplant. Das Militär hat Simbabwes Präsident kaltgestellt. (Politik, 17.11.2017 - 21:30) weiterlesen...

Mugabe tritt nach Putsch erstmals wieder öffentlich auf. Der 93-Jährige habe an einer Abschlussfeier an der Zimbabwe Open University teilgenommen, berichtete die Zeitung «Newsday». Der Auftritt sei seit längerem geplant gewesen. Mugabe ist Kanzler der Universität, außerdem hat er einen Ehrendoktortitel. Auf Bildern der Veranstaltung war Mugabe in einem akademischen Talar mit Doktorhut zu sehen. Das Militär des afrikanischen Staates hatte in der Nacht zum Mittwoch geputscht und Mugabe unter Hausarrest gestellt. Harare - Simbabwes entmachteter Präsident Robert Mugabe hat sich zwei Tage nach dem Putsch erstmals in der Öffentlichkeit gezeigt. (Politik, 17.11.2017 - 17:00) weiterlesen...

Mugabes bedrückendes Erbe - Von der Kornkammer zum Armenhaus. Rekorde konnte das Land nur wegen einer desaströsen Hyperinflation vermelden. Im Land herrscht Bargeldknappheit, einzig die Digitalwährung Bitcoin floriert. Auf Mugabes Nachfolger wartet viel Arbeit. Präsident Mugabe hat Simbabwe herabgewirtschaftet. (Politik, 17.11.2017 - 16:20) weiterlesen...