Konflikte, Türkei

Istanbul - Im Zusammenhang mit dem Putschversuch vom vergangenen Jahr in der Türkei sitzen nach Angaben des Ministerpräsidenten etwa 54 400 Menschen in Untersuchungshaft.

25.09.2017 - 15:50:05

Türkei: 54 400 Menschen seit Putschversuch in U-Haft. Fast 5000 Prozesse seien eröffnet worden, sagte Binali Yildirim in einem Interview mit dem Sender CNN Türk und anderen Fernsehsendern. Die türkische Führung macht den islamischen Prediger Fethullah Gülen für den Putschversuch vom Juli 2016 verantwortlich. Sie geht seitdem hart gegen mutmaßliche Gülen-Anhänger vor. Derzeit befinden sich auch noch elf Deutsche wegen des Verdachts politischer Straftaten in türkischer Haft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zehn Genehmigungen - Türkei erhält weiter deutsche Rüstungsgüter - aber weniger. Die Türkei ist eine Ausnahme. Als Konsequenz aus der deutsch-türkischen Krise wurden die Rüstungsexporte dorthin massiv eingeschränkt. Ob das reicht, ist aber umstritten. Normalerweise sind Rüstungslieferungen an einen Nato-Partner kein Aufreger. (Politik, 18.10.2017 - 06:54) weiterlesen...

Rüstungsexporte in die Türkei nicht gestoppt - aber reduziert. Berlin - Die Bundesregierung hat auch nach der Verschärfung ihrer Türkei-Politik im Juli Rüstungslieferungen an den Nato-Partner genehmigt - allerdings in geringem Umfang. Zwischen dem 1. August und dem 8. Oktober wurden 10 Genehmigungen im Wert von zusammen knapp vier Millionen Euro erteilt. Das geht aus einer Antwort von Wirtschaftsstaatssekretär Matthias Machnig auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor. Die Bundesregierung hatte im Juli nach der Festnahme des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner in der Türkei wegen Terrorvorwürfen ihre Türkei-Politik neu ausgerichtet. Rüstungsexporte in die Türkei nicht gestoppt - aber reduziert (Politik, 18.10.2017 - 04:54) weiterlesen...

Autor Akhanli kehrt voraussichtlich nach Deutschland zurück. Nach eigenen Angaben hat er einen Flug gebucht, mit dem er um 23.45 Uhr auf dem Flughafen Köln/Bonn eintreffen würde. Voraussetzung sei allerdings, dass Akhanli heute Vormittag noch die dafür nötigen Papiere von den spanischen Behörden erhalte, sagte sein Anwalt in Köln. Am Freitag hatte der spanische Ministerrat entschieden, Akhanli nicht an die Türkei auszuliefern. Ankara wirft ihm vor, 1989 an einem Raubmord in Istanbul beteiligt gewesen zu sein. Akhanli wertet die Vorwürfe als politisch motiviert. Köln - Nach einem knapp zweimonatigen Zwangsaufenthalt in Spanien könnte der Schriftsteller Dogan Akhanli am späten Abend nach Deutschland zurückkehren. (Politik, 18.10.2017 - 00:50) weiterlesen...

Deutscher im Ausland auf Antrag der Türkei festgenommen. Kemal K. sei bereits im Juli in der Ukraine kurzfristig festgenommen worden. Er sitze seitdem dort fest, berichten die «Süddeutsche Zeitung», der WDR und der NDR. Er dürfe das Land nicht verlassen, bis über eine Auslieferung in die Türkei entschieden sei. Die türkische Justiz werfe ihm vor, in zwei Morde in der Türkei verstrickt zu sein. Sie habe über Interpol nach ihm fahnden lassen. Kemal K. sei 2007 nach Deutschland geflohen, habe politisches Asyl erhalten und sei 2016 eingebürgert worden. Berlin - Auf Betreiben der Türkei ist offenbar ein weiterer Deutscher festgenommen worden. (Politik, 17.10.2017 - 20:50) weiterlesen...

18 Verletzte bei Bombenanschlag auf Polizei in der Türkei. 17 davon seien Polizisten sagte ein Regierungssprecher nach Angaben des Senders CNN Türk in Ankara. Erste Hinweise deuteten auf einen Terroranschlag hin. Der Anschlag galt nach Behördenangaben einem Bus, der Personal des Polizei-Hauptquartiers der Provinz transportiert habe. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. Istanbul - Bei einem Bombenanschlag in der südtürkischen Hafenstadt Mersin sind mindestens 18 Menschen verletzt worden. (Politik, 17.10.2017 - 19:22) weiterlesen...

Deutscher Menschenrechtler - Prozess gegen Steudtner in Istanbul beginnt am 25. Oktober. Die Bundesregierung fordert bislang erfolglos seine Freilassung. Nun ist ein Termin für den Prozess anberaumt. Seit Juli ist der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner in der Türkei hinter Gittern. (Politik, 17.10.2017 - 14:04) weiterlesen...