Konflikte, Türkei

Istanbul - Der türkische Ministerpräsident Binali Yildirm hat Berichte dementiert, wonach der Angreifer von Istanbul ein Weihnachtsmannkostüm getragen haben soll.

01.01.2017 - 15:50:06

Yildirim: Angreifer von Istanbul trug kein Weihnachtskostüm. Solche Aussagen seien falsch, sagte Yildirim. «Wir wissen von einem bewaffneten Terroristen.» Nach ihm werde gefahndet. Bei dem Angriff auf eine Silvesterparty im Club Reina waren 39 Menschen getötet und mehr als 60 verletzt worden. Unter den Toten sind mindestens 15 Ausländer.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Staatsanwaltschaft in Istanbul fordert Freilassung von Tolu. Das teilten Beobachter aus dem Gerichtssaal übereinstimmend mit. Eine Entscheidung des Richters über den Antrag steht noch aus. Istanbul - Die Staatsanwaltschaft in Istanbul hat die Freilassung der deutschen Journalistin Mesale Tolu und der fünf weiteren inhaftierten Angeklagten in dem Verfahren gefordert. (Politik, 18.12.2017 - 09:50) weiterlesen...

Deutsche Journalistin - Staatsanwaltschaft in Istanbul fordert Freilassung von Tolu Mesale Tolu und 17 türkischen Angeklagten wird Mitgliedschaft in einer Terrororganisation vorgeworfen, der deutschen Journalistin drohen bis zu 20 Jahre Haft. (Politik, 18.12.2017 - 09:50) weiterlesen...

Staatsanwaltschaft in Istanbul fordert Freilassung von Mesale Tolu. Das teilten Beobachter aus dem Gerichtssaal am Montag übereinstimmend mit. Eine Entscheidung des Richters über den Antrag steht noch aus. Istanbul - Die Staatsanwaltschaft in Istanbul hat die Freilassung der deutschen Journalistin Mesale Tolu und der fünf weiteren inhaftierten Angeklagten in dem Verfahren gefordert. (Politik, 18.12.2017 - 09:48) weiterlesen...

Erdogan: Türkei will Botschaft in Ost-Jerusalem eröffnen. Er betonte aber auch, dass der Zeitpunkt unklar sei, weil die Stadt im Moment von Israel «besetzt» sei. «Wir haben Jerusalem sowieso schon zur Hauptstadt ?von Palästina erklärt. Aber weil Jerusalem im Moment besetzt ist, können wir dort keine Botschaft ?eröffnen». Er reagiert damit auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und auch die US-Botschaft von Tel Aviv dorthin zu verlegen. Istanbul - Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will grundsätzlich eine Botschaft seines Landes in ?Ost-Jerusalem eröffnen. (Politik, 18.12.2017 - 09:46) weiterlesen...

Antwort auf Trump - Erdogan: Türkei wird Botschaft in Ost-Jerusalem eröffnen. Dies kümdigte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag bei einem Treffen seiner Regierungspartei AKP an - allerdings ohne einen Zeitpunkt zu nennen. Istanbul - Die türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen. (Politik, 18.12.2017 - 07:20) weiterlesen...

Erdogan: Türkei wird Botschaft in Ost-Jerusalem eröffnen. Dies hat Präsident Recep Tayyip Erdogan bei einem Treffen seiner Regierungspartei AKP angekündigt, allerdings ohne einen Zeitpunkt zu nennen. Die Palästinenser wollen in Ost-Jerusalem die Hauptstadt eines unabhängigen Staates ausrufen. Erdogan reagiert damit auf die umstrittene Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und auch die US-Botschaft von Tel Aviv dorthin zu verlegen. Israel beansprucht ganz Jerusalem als seine unteilbare Hauptstadt. Dieser Anspruch wird international nicht anerkannt. Istanbul - Die türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen. (Politik, 17.12.2017 - 23:16) weiterlesen...