Konflikte, Türkei

Istanbul - Bei einer Explosion in der türkischen Urlaubermetropole Antalya sind mehrere Menschen verletzt worden.

25.10.2016 - 09:56:06

Zehn Verletzte bei Explosion in Antalya. Die Nachrichtenagentur DHA berichtete unter Berufung auf den Gouverneur der Provinz, zehn Menschen hätten sich durch Glassplitter vor der Handelskammer Verletzungen zugezogen. Antalyas Bürgermeister Menderes Türel sagte laut DHA, niemand schwebe in Lebensgefahr. Es sei nicht erwiesen, dass es sich um einen Anschlag gehandelt habe. CNN Türk berichtete, ein mit Gas betriebenes Auto könnte explodiert sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutscher im Ausland auf Antrag der Türkei festgenommen. Kemal K. sei bereits im Juli in der Ukraine kurzfristig festgenommen worden. Er sitze seitdem dort fest, berichten die «Süddeutsche Zeitung», der WDR und der NDR. Er dürfe das Land nicht verlassen, bis über eine Auslieferung in die Türkei entschieden sei. Die türkische Justiz werfe ihm vor, in zwei Morde in der Türkei verstrickt zu sein. Sie habe über Interpol nach ihm fahnden lassen. Kemal K. sei 2007 nach Deutschland geflohen, habe politisches Asyl erhalten und sei 2016 eingebürgert worden. Berlin - Auf Betreiben der Türkei ist offenbar ein weiterer Deutscher festgenommen worden. (Politik, 17.10.2017 - 20:50) weiterlesen...

18 Verletzte bei Bombenanschlag auf Polizei in der Türkei. 17 davon seien Polizisten sagte ein Regierungssprecher nach Angaben des Senders CNN Türk in Ankara. Erste Hinweise deuteten auf einen Terroranschlag hin. Der Anschlag galt nach Behördenangaben einem Bus, der Personal des Polizei-Hauptquartiers der Provinz transportiert habe. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. Istanbul - Bei einem Bombenanschlag in der südtürkischen Hafenstadt Mersin sind mindestens 18 Menschen verletzt worden. (Politik, 17.10.2017 - 19:22) weiterlesen...

Deutscher Menschenrechtler - Prozess gegen Steudtner in Istanbul beginnt am 25. Oktober. Die Bundesregierung fordert bislang erfolglos seine Freilassung. Nun ist ein Termin für den Prozess anberaumt. Seit Juli ist der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner in der Türkei hinter Gittern. (Politik, 17.10.2017 - 14:04) weiterlesen...

Prozess gegen Steudtner startet nächste Woche. Istanbul - Gut drei Monate nach ihrer Festnahme wegen Terrorverdachts werden der Deutsche Peter Steudtner und andere Menschenrechtler in der Türkei vor Gericht gestellt. Das Hauptverfahren fange am 25. Oktober an, sagte Steudtners Anwalt Murat Boduroglu. Das Gericht in Istanbul habe die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft akzeptiert. Boduroglu nannte die Anklageschrift «rechtswidrig und nicht sorgfältig vorbereitet». Sie lese sich wie ein schlechter Roman. Steudtner war am 5. Juli bei einem Menschenrechtsseminar festgenommen worden. Prozess gegen Steudtner startet nächste Woche (Politik, 17.10.2017 - 12:16) weiterlesen...

Menschenrechtler - Prozess gegen Steudtner in Istanbul beginnt am 25. Oktober. Die Bundesregierung fordert bislang erfolglos seine Freilassung. Nun ist ein Termin für den Prozess anberaumt. Seit Juli ist der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner in der Türkei hinter Gittern. (Politik, 17.10.2017 - 12:08) weiterlesen...

Menschenrechtler - Peter Steudtner-Prozess in der Türkei beginnt am 25. Oktober Istanbul - Der Prozess gegen den in der Türkei inhaftierten Deutschen Peter Steudtner und zehn weitere Menschenrechtler wegen Terrorvorwürfen beginnt am Mittwoch kommender Woche. (Politik, 17.10.2017 - 11:42) weiterlesen...