Migration, Flüchtlinge

Integration - Bericht: Erst knapp 4400 Flüchtlinge in Ein-Euro-Jobs

02.12.2016 - 07:08:05

Integration - Bericht: Erst knapp 4400 Flüchtlinge in Ein-Euro-Jobs. Berlin - Das Ein-Euro-Job-Programm für Flüchtlinge läuft weiterhin eher schleppend. Das geht aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervor, die der «Passauer Neuen Presse» vorliegen. Danach hatten bis zum 25. November lediglich 4392 Flüchtlinge mit einem entsprechenden Job begonnen.

Das am 1. August gestartete Programm von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) sieht insgesamt 100.000 Ein-Euro-Jobs für Flüchtlinge vor.

Seit August seien 12.192 Plätze beantragt und 6459 Plätze inzwischen bewilligt worden, heißt es in dem Bericht. Das Programm, eingeführt mit dem neuen Integrationsgesetz, ist gedacht für Flüchtlinge mit guter Bleibeperspektive, die noch auf ihren Bescheid vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) warten.

Aus Sicht der Bundesagentur für Arbeit ist es normal, dass es bei solchen Programmen eine gewisse Anlaufzeit gibt. «Seit Oktober steigen die Zahlen deutlich. Das ist sehr erfreulich», sagte ein Sprecher der Nürnberger Behörde der Zeitung. Bei 42 Prozent der bereits an Flüchtlinge vergebenen Ein-Euro-Jobs geht es dem Bericht zufolge um Arbeiten bei staatlichen, kommunalen oder gemeinnützigen Trägern, die sonst nicht in diesem Umfang oder zu diesem Zeitpunkt durchgeführt werden könnten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kraft nennt Rücknahmeabkommen mit Maghreb-Staaten «untauglich». Man habe in NRW zur Zeit etwa 3300 Ausreisepflichtige aus nordafrikanischen Staaten, die abgeschoben werden könnten, sagte Kraft der «Bild am Sonntag». Doch die Abkommen, die der Bundesinnenminister und der Kanzleramtsminister mit Marokko, Algerien und Tunesien getroffen haben, seien für effektive Rückführungen untauglich. Berlin - Die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat die Rücknahmeabkommen der Bundesregierung mit den Maghreb-Staaten als untauglich kritisiert. (Politik, 22.01.2017 - 09:42) weiterlesen...

Appell an Merkel - Kraft: Rücknahmeabkommen mit Maghreb-Staaten «untauglich» Berlin - Die nordhrein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) hat die Rücknahmeabkommen der Bundesregierung mit den Maghreb-Staaten als untauglich kritisiert. (Politik, 22.01.2017 - 09:08) weiterlesen...

Vermutlich Brandstiftung - Feuer in künftiger Asylunterkunft. Es handele sich vermutlich um Brandstiftung, sagte ein Polizeisprecher. Neuenstein - Eine im Bau befindliche Unterkunft für Asylbewerber im baden-württembergischen Neuenstein ist durch ein Feuer beschädigt worden. (Politik, 20.01.2017 - 13:16) weiterlesen...

Fehler der Streitkräfte - Luftangriff auf Flüchtlingscamp in Nigeria: Bis zu 170 Tote. Doch getroffen wurden wehrlose Flüchtlinge. Jetzt wird das Ausmaß der Katastrophe im Nordosten von Nigeria deutlich. Die Bomben sollten Terroristen gelten. (Politik, 20.01.2017 - 12:38) weiterlesen...

73 000 Visa im Jahr 2016 - Bericht: Familiennachzug von Syrern und Irakern verdreifacht. Einen entsprechenden Antrag dürfen Flüchtlinge aber nur für ihre Ehepartner und für minderjährige Kinder stellen. Wer nicht volljährig ist, kann die Eltern zu sich holen. Asylbewerbern aus Kriegsgebieten ist viel daran gelegen, Angehörige nach Deutschland zu holen. (Politik, 19.01.2017 - 15:46) weiterlesen...

73 000 Visa im Jahr 2016 - Familiennachzug von Syrern und Irakern nimmt stark zu. Einen entsprechenden Antrag dürfen Flüchtlinge aber nur für ihre Ehepartner und für minderjährige Kinder stellen. Wer nicht volljährig ist, kann die Eltern zu sich holen. Asylbewerbern aus Kriegsgebieten ist viel daran gelegen, Angehörige nach Deutschland zu holen. (Politik, 19.01.2017 - 15:40) weiterlesen...