Parteien, Regierung

In Niedersachsen geht es auf dem Weg zur großen Koalition jetzt um wichtige Kursbestimmungen.

07.11.2017 - 15:38:06

Schnittmengen relativ groß - SPD und CDU in Niedersachsen machen erstmal Kassensturz. Doch was von den politischen Wünschen von SPD und CDU ist finanziell umsetzbar? Am Dienstag wurde zunächst Kassensturz gemacht.

Hannover - Gut drei Wochen nach der Landtagswahl haben SPD und CDU in Niedersachsen in großer Runde Koalitionsverhandlungen aufgenommen. Zum Auftakt wurde am Dienstag zunächst Kassensturz gemacht - um auszuloten, was von den politischen Wünschen finanziell umsetzbar ist.

Unter Führung von Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und dem CDU-Landesvorsitzenden Bernd Althusmann tagten Vertreter beider Parteien dort, wo vor knapp fünf Jahren schon einmal Koalitionäre ein Regierungsbündnis schmiedeten: in der Zentrale des niedersächsischen Landessportbunds. Damals ging es noch um Rot-Grün.

Mit einem dicken Schal um den Hals wirkte Weil leicht verschnupft, als er zum Auftakt verkündete: «Inhaltlich tasten wir uns immer näher ran.» Anders als bei den Jamaika-Beratungen in Berlin kamen die Gespräche in Hannover eher niedersächsisch-bodenständig daher: Gemeinsame Balkonfotos der Verhandlungschefs scheiterten allein schon an dem sich nur langsam lichtenden Nebel.

Beim ersten Treffen der Chefrunde der Verhandlungsdelegationen passte sich CDU-Chef Althusmann im Tonfall bereits Weil an. «Wir sind gespannt und gelassen. Es wird ein sportlicher Tag», sagte er - ein Satz, der nach Ansicht vieler Beobachter auch von Weil hätte stammen können. «Wir hatten heute einen sehr interessanten und intensiven Austausch zur Finanzlage des Landes», sagte Weil nach dem Treffen. Konkreteres verkündete er noch nicht. Stattdessen betonte er: «Das hatte heute nicht den Charakter einer Entscheidungssitzung, sondern eher einer ersten Lesung.»

Und Althusmann ergänzte: «Wir sind heute nicht zu einer endgültigen Verständigung darüber gekommen, wie wir mit den Finanzmitteln umgehen und wie wir jetzt finanzpolitische Schwerpunkte setzen können.» Er gehe aber zufrieden aus diesem Gespräch. Auch Weil betonte, es sei eine gute Unterredung gewesen.

Die zwölfköpfige Chefrunde tagte gut drei Stunden. Am Freitag will der Lenkungsausschuss erneut beraten. Am Rande verlautete, dass es als unwahrscheinlich gelte, dass ein Koalitionsvertrag bereits bis zur konstituierenden Landtagssitzung am 14. November stehe, obwohl die Schnittmengen beider Parteien relativ groß seien.

In den Vorbereitungen für eine große Koalition in Niedersachsen hatten am Freitag schon mehrere Fachgruppen ihre Arbeit aufgenommen. Bei der niedersächsischen Landtagswahl am 15. Oktober hatte die regierende SPD gesiegt, die oppositionelle CDU wurde nach großen Verlusten zweitstärkste politische Kraft.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Jamaika-Sondierungen für Samstag beendet. Morgen Vormittag sollen sie fortgesetzt und im Laufe des Tages erfolgreich abgeschlossen werden. Nach Angaben von Teilnehmern gibt es bei den Themen Landwirtschaft, Wirtschaft und Verkehr Fortschritte. Bei der Migration sei nach wie vor das Thema Familiennachzug für Flüchtlinge der größte Brocken. Vor Beginn der Gespräche hatten alle Seiten ihre Einigungsbereitschaft betont, aber auch die Notwendigkeit, bis morgen Abend Kompromissen zu finden und eine Entscheidung herbeizuführen. Berlin - CDU, CSU, FDP und Grünen haben am frühen Abend ihre Beratungen über eine Jamaika-Koalition beendet. (Politik, 18.11.2017 - 18:48) weiterlesen...

Frist bis Sonntagabend - Jamaika-Sondierungen für Samstag beendet Letzte Chance für Schwarz-Gelb-Grün? Bis Sonntagabend haben sich die Unterhändler eine Frist gesetzt. (Politik, 18.11.2017 - 18:38) weiterlesen...

Schwarz-gelb-grüne Sondierung - Grüne: Rückschritte bei Verhandlungen zum Klimaschutz Letzte Chance für Schwarz-Gelb-Grün? Bis Sonntagabend haben sich die Unterhändler eine Frist gesetzt. (Politik, 18.11.2017 - 18:26) weiterlesen...

Grüne: Rückschritte bei Verhandlungen zum Klimaschutz. Es gehe teils vorwärts, teils aber auch rückwärts, sagte Peter vor der Berliner CDU-Zentrale. Dort sitzen Union, FDP und Grüne zu Beratungen über eine Jamaika-Koalition zusammen. «Wir als grüne Sondierungsgruppe haben klar den Kurs ausgegeben: Wir verhandeln, wir legen Vorschläge auf den Tisch, wir sind kompromissbereit», sagte Peter. Es werde weiter gesprochen über Klima, Asylpolitik, Verkehr, Landwirtschaft, Rüstungsexporte sowie Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik. Berlin - Bei den Jamaika-Gesprächen zum Klimaschutz hat es nach Angaben der Grünen-Chefin Simone Peter Rückschritte gegeben. (Politik, 18.11.2017 - 18:12) weiterlesen...

Parteitag in Hannover - Niedersachsen-SPD stimmt Koalitionsvertrag mit CDU zu. «Ich empfinde dieses Ergebnis als Vertrauensvorschuss», sagte der SPD-Landeschef und Ministerpräsident Stephan Weil in Hannover. Hannover - Die SPD in Niedersachsen hat der Koalitionsvereinbarung mit der CDU auf einem Parteitag mit großer Mehrheit zugestimmt. (Politik, 18.11.2017 - 14:34) weiterlesen...

Niedersachsen-SPD stimmt Koalitionsvertrag mit CDU zu. «Ich empfinde dieses Ergebnis als Vertrauensvorschuss», sagte der SPD-Landeschef und Ministerpräsident Stephan Weil in Hannover. Am Donnerstag hatte sich der Ministerpräsident mit CDU-Landeschef Bernd Althusmann auf den Vertrag geeinigt, der die Zusammenarbeit der schwarz-roten Koalition in den nächsten fünf Jahren regeln soll. Vorgesehen ist unter anderem, 1000 neue Lehrer einzustellen und die Kita-Gebühren abzuschaffen. Hannover - Die SPD in Niedersachsen hat der Koalitionsvereinbarung mit der CDU auf einem Parteitag mit großer Mehrheit zugestimmt. (Politik, 18.11.2017 - 14:32) weiterlesen...