Steuern, Familien

In der Debatte über eine neue staatliche Eigenheimförderung für Familien hat FDP-Chef Christian Lindner einen Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer von 500.000 Euro gefordert.

30.11.2016 - 14:05:43

FDP-Chef Lindner will 500.000 Euro Freibetrag bei Grunderwerbsteuer

"Gerade jungen Familien den Kauf eines Eigenheims zu erleichtern, ist richtig. Dafür muss vor allem die staatliche Preistreiberei aufhören", sagte Lindner der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).

"Der Staat sollte einen Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer in Höhe von 500.000 Euro für das Eigenheim schaffen", sagte Lindner. Die von Bauministerin Barbara Hendricks (SPD) geplanten staatlichen Eigenkapitalzuschüsse oder die CDU-Pläne für ein Baukindergeld kritisierte Lindner dagegen scharf. "Die Eigenheimförderung von Frau Hendricks ist ein bürokratischer Schildbürgerstreich. Der Zuschuss reicht in den meisten Bundesländern nicht einmal aus, um die erhöhte Grunderwerbsteuer zu bezahlen", sagte Lindner. "Der Bund gibt jungen Familien ein Taschengeld, das die Länder direkt einkassieren", so der FDP-Vorsitzende.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Ex-Automanager Bob Lutz zu Trumps Tweets: 'dummes Geschwätz'. Sie dürften ihre Wirkung verfehlen, meinte der in der Schweiz geborene Manager in einem Gespräch mit der Schweizer "Handelszeitung" (Donnerstag). Die Tweets machten zwar viele Manager nervös, aber zu Änderungen von Investmentscheiden würden sie nicht führen. "Das tönt zwar gut, ist aber dummes Geschwätz", sagte Lutz. ZÜRICH - Als "dummes Geschwätz" hat das frühere Vorstandsmitglied von General Motors , Bob Lutz, die Tweets des designierten US-Präsidenten Donald Trump abgetan. (Boerse, 18.01.2017 - 16:57) weiterlesen...

Schäuble lehnt SPD-Vorschlag zur Boni-Begrenzung ab. "Ich bin ein wenig verwundert, dass Herr Gabriel, der erst vor kurzem davor warnte, jedes Problem bei der inneren Sicherheit gleich mit einem Gesetz zu lösen, jetzt plötzlich genau das in anderen Bereichen vorschlägt", schreibt Schäuble in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt". BERLIN - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) lehnt die SPD-Forderung nach einer stärkeren Begrenzung von Manager-Bonuszahlungen ab. (Wirtschaft, 18.01.2017 - 12:34) weiterlesen...

Deutschlands erfolgreichster Steuerfahnder geht in Rente. Der Leiter des Finanzamts für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung in Wuppertal, Peter Beckhoff, geht im Juni in den Ruhestand. Das hat Nordrhein- Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) anlässlich eines Besuchs in Wuppertal mitgeteilt. Kein Grund für Steuerbetrüger, aufzuatmen: "Wuppertal bleibt Hotspot für Steuerfahndung", betonte der Ressortchef. An dieser speziellen Rolle wird nach seinen Worten nicht gerüttelt. Beckhoffs Stellvertreterin, die Juristin Sandra Höfer-Grosjean (44), werde das Amt zunächst kommissarisch leiten. WUPPERTAL - Deutschlands wohl erfolgreichster Steuerfahnder steht nach Milliarden-Mehreinnahmen für den Staat durch das Auswerten brisanter Steuer-CDs vor seiner Pensionierung. (Wirtschaft, 18.01.2017 - 05:39) weiterlesen...

Deutschlands erfolgreichster Steuerfahnder geht in Rente. Der Leiter des Finanzamts für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung in Wuppertal, Peter Beckhoff, geht im Juni in den Ruhestand. Das hat Nordrhein- Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) anlässlich eines Besuchs in Wuppertal mitgeteilt. Kein Grund für Steuerbetrüger, aufzuatmen: "Wuppertal bleibt Hotspot für Steuerfahndung", betonte der Ressortchef. An dieser speziellen Rolle wird nach seinen Worten nicht gerüttelt. Beckhoffs Stellvertreterin, die Juristin Sandra Höfer-Grosjean (44), werde das Amt zunächst kommissarisch leiten. WUPPERTAL - Deutschlands wohl erfolgreichster Steuerfahnder steht nach Milliarden-Mehreinnahmen für den Staat durch das Auswerten brisanter Steuer-CDs vor seiner Pensionierung. (Wirtschaft, 18.01.2017 - 05:23) weiterlesen...

Gabriel wirft Schäuble gefährliche Politik vor Im Koalitionsstreit um die Verwendung des Haushaltsüberschusses in Milliardenhöhe wirft Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) seinem Kabinettskollegen Wolfgang Schäuble (CDU) eine "gefährliche" Politik vor: "Wir müssen mehr in Forschung und Entwicklung investieren. (Politik, 17.01.2017 - 19:21) weiterlesen...

Tschechien verabschiedet Schuldenbremse. Dafür stimmten am Dienstag 104 Abgeordnete der Mitte-Links-Regierung. Sie setzten sich damit über ein Nein des Senats, des Oberhauses des Parlaments, hinweg. Es gab 62 Gegenstimmen aus den Reihen der konservativen Opposition. Das Gesetz sieht vor, dass Regierung, Behörden und Gemeinden korrigierende Maßnahmen ergreifen müssen, wenn der öffentliche Schuldenstand über 55 Prozent des Bruttoinlandsprodukts hinausgeht. Der Wert lag Eurostat zufolge für Tschechien im Jahr 2015 bei 40,3 Prozent (EU-Schnitt: 85 Prozent). PRAG - Tschechien hat eine gesetzliche Schuldenbremse verabschiedet. (Wirtschaft, 17.01.2017 - 19:16) weiterlesen...