Dieser Artikel kommt von feeds.n24.de

CSU, Bayern 19.06.2017 - 13:24:08

In den 80er-Jahren unterdrückte die CSU in Bayern Homosexuelle mit einem „Maßnahmenkatalog“.

Wie bunt ist die CSU?. Patrick Slapal hat nun den Landesverband der Lesben und Schwulen in der Union gegründet. Er hat Erwartungen an seine Partei.

weiterlesen... @ feeds.n24.de

Vergessen Sie Börsenliteratur!

Lesen Sie nur noch dieses Buch: „Der Börsenflüsterer“ von Meir Barak! Der gefeierte Börsenspezialist Barak zeigt Ihnen im kostenlosen ersten Teil seins Buches, wie Sie jetzt an der Börse aus der Routine ausbrechen können. Sie werden weniger arbeiten und trotzdem mehr verdienen. Und so einfach geht es …!

Weitere Meldungen

Seehofer: SPD-Kanzlerkandidat Schulz hat Nerven verloren. «Er scheint zu einem relativ frühen Zeitpunkt des Wahlkampfes die Nerven verloren zu haben», sagte CSU-Chef Horst Seehofer in München. Seehofer reagierte damit auf die vehemente Kritik von Schulz am Wochenende. Auf dem SPD-Parteitag hatte er der Kanzlerin Angela Merkel einen «Anschlag auf die Demokratie» vorgeworfen, weil sie sich vor inhaltlichen Aussagen drücke. München - Nach dem SPD-Parteitag hat die CSU den Koalitionspartner scharf attackiert und den Kanzlerkandidaten Martin Schulz ins Visier genommen. (Politik, 26.06.2017 - 16:00) weiterlesen...

Seehofer: Ehe für alle sollte keine Koalitionsbedingung sein. «Wir werden uns jetzt mit der CDU in aller Ruhe unterhalten, wie wir mit diesen Äußerungen umgehen», sagte er vor der Sitzung des CSU-Vorstands in München. Er bedauere die Forderungen sehr, da aus seiner Sicht so «höchstpersönliche Entscheidungen» nicht Teil einer Parteipolitik werden sollten. Alle Diskriminierungen seien im Grunde bereits beseitigt worden. München - CSU-Chef Horst Seehofer hat die Forderungen von SPD, FDP und Grünen zur Ehe für alle als Grundbedingung für eine Regierungsbeteiligung nach der Bundestagswahl bedauert. (Politik, 26.06.2017 - 11:56) weiterlesen...

Seehofer sieht bei SPD-Kanzlerkandidat Schulz Verzweiflung. Er scheine zu einem relativ frühen Zeitpunkt des Wahlkampfs die Nerven verloren zu haben, sagte Seehofer vor Beginn der CSU-Vorstandssitzung in München. Schulz hatte Kanzlerin Angela Merkel und der gesamten Union auf dem SPD-Parteitag einen «Anschlag auf die Demokratie» vorgeworfen, indem sie sich vor inhaltlichen Aussagen drücke. München - Die heftige Kritik von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz an CSU und CDU zeigt nach Ansicht von CSU-Chef Horst Seehofer dessen aktuelle Verzweiflung. (Politik, 26.06.2017 - 10:48) weiterlesen...

CSU-Vorstand berät über Unions-Wahlprogramm. Anfang Juli wollen CDU und CSU das Konzept in Berlin beschließen und vorstellen, das seit einigen Wochen in kleiner Runde ausgearbeitet wird. Ein Kernpunkt ist das Versprechen milliardenschwerer Steuerentlastungen. CSU-Forderungen, die die CDU nicht mitträgt, wollen die Christsozialen dann in einen eigenen «Bayernplan» schreiben - etwa die Forderung nach einer Obergrenze für Flüchtlinge. München - Der CSU-Vorstand berät heute über das Wahlprogramm der Union für die Bundestagswahl im Herbst. (Politik, 26.06.2017 - 03:54) weiterlesen...