Kriminalität, USA

Im Osten der USA verschwinden vier junge Männer, Tage später werden ihre Leichen auf einer Farm gefunden.

14.07.2017 - 22:58:06

Kriminalität - Cousins nach Vierfachmord in den USA angeklagt. Die Polizei nimmt zwei Gleichaltrige fest. Über ihr Motiv herrscht Rätselraten.

Solebury - Nach der Ermordung von vier jungen Männern im US-Bundesstaat Pennsylvania ist Anklage gegen zwei Cousins erhoben worden.

Der 20-jährige Cosmo DiNardo wird beschuldigt, die vier jungen Männer in der vergangenen Woche auf der Farm seiner Eltern in Solebury getötet zu haben, wie die Staatsanwaltschaft von Bucks County am Freitag mitteilte. Dem gleichaltrigen Sean Kratz werfen die Ermittler vor, an drei der Morden beteiligt gewesen zu sein. In allen vier Fällen soll DiNardo versucht haben, Drogen zu verkaufen.

Die vier Männern im Alter von 19 bis 22 Jahren waren in der vergangenen Woche als vermisst gemeldet worden. Am Mittwoch nahmen die Ermittler DiNardo fest. Sie waren ihm auf die Spur gekommen, weil er versucht hatte, das Auto eines der Vermissten zu verkaufen. Der 20-Jährige gestand die Taten, um der Todesstrafe zu entgehen. Auf dem Grundstück seiner Eltern fand die Polizei die Leichen. Kratz wurde am Donnerstag festgenommen.

Das erste Opfer, einen 19-Jährigen, tötete DiNardo nach Darstellung der Staatsanwaltschaft am 5. Juli allein. Der Verdächtige habe ausgesagt, dass er ihm vier Pfund Marihuana für 8000 US-Dollar verkaufen wollte. Der 19-Jährige habe aber nur 800 Dollar bei sich gehabt. Er habe ihm dann angeboten, ihm ein Gewehr zu verkaufen, erklärte DiNardo nach Angaben der Staatsanwaltschaft weiter. Er sei dann mit ihm in eine abgelegene Ecke des Grundstückes gegangen und habe ihn mit einem Gewehr erschossen. Anschließend vergrub er die Leiche.

Am 7. Juli holte DiNardo den Angaben zufolge gemeinsam mit Kratz einen 19-Jährigen auf das Grundstück, dem er ebenfalls Drogen verkaufen wollte. Gegenüber den Ermittlern gab er an, dass zunächst sein Cousin dem Mann in den Kopf geschossen habe. Als er am Boden lag, habe er selbst noch einmal die Waffe auf ihn gerichtet. Kratz bestritt dagegen, geschossen zu haben, wie die Staatsanwaltschaft weiter mitteilte.

Am selben Tag erschoss DiNardo in Anwesenheit seines Cousins dann zwei weitere Männer im Alter von 21 und 22 Jahren, wie es hieß. Einen Tag später hätten beide die Leichen in einem Loch vergraben.

Über das Motiv rätseln die Ermittler. «Ich weiß nicht, ob wir diese Frage jemals beantworten können», erklärte Staatsanwalt Matthew Weintraub am Freitag auf einer Pressekonferenz.

DiNardo muss sich unter anderem wegen vierfachen Mordes verantworten, gegen Kratz wurde Anklage wegen dreifachen Mordes erhoben. Weintraub sagte, alle vier Opfer seien mittlerweile identifiziert und die Angehörigen seien informiert worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Fall Weinstein - Nahles und Barley prangern Sexismus an. In Deutschland zieht sich die Debatte bis in die SPD-Spitze. Sie zeigt: Auch die Politik ist nicht frei von Sexismus. Missbrauchsvorwürfe gegen den Filmmogul Harvey Weinstein haben Frauen in aller Welt unter dem Stichwort «#MeToo» von schlechten Erfahrungen berichten lassen. (Polizeimeldungen, 22.10.2017 - 16:10) weiterlesen...

Sexueller Missbrauch - Directors Guild will Harvey Weinstein ausschließen. Die Directors Guild of America (DGA) mischt sich normalerweise nicht in interne Angelegenheiten ein, macht in diesem Fall aber eine Ausnahme. Der amerikanische Filmproduzent bleibt in den Schlagzeilen. (Polizeimeldungen, 22.10.2017 - 15:50) weiterlesen...

#MeToo»-Debatte - Nahles und Barley prangern Sexismus an. Darauf folgte die «#MeToo»-Debatte, in der Frauen in aller Welt von negativen Erfahrungen berichten. Dass auch die deutsche Politik nicht frei von Sexismus ist, berichten jetzt führende SPD-Frauen. Am Anfang waren die Missbrauchsvorwürfe gegen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein. (Politik, 22.10.2017 - 11:18) weiterlesen...

Sexismus und Missbrauch - Familienministerin Barley: «#MeToo-Debatte immens wichtig» Berlin - Familienministerin Katarina Barley zeigt sich erfreut sich über die «#MeToo»-Debatte, die vom Missbrauchsskandal um Hollywoodmogul Harvey Weinstein auch in Deutschland ausgelöst wurde. (Politik, 22.10.2017 - 11:06) weiterlesen...

Nach Missbrauchsvorwürfen - Polizei ermittelt gegen Weinstein. Das bestätigte ein Sprecher der Polizei der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Los Angeles - Die Polizei in Los Angeles ermittelt wegen Missbrauchsvorwürfen gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein. (Politik, 20.10.2017 - 00:02) weiterlesen...

Shia LaBeouf kommt mit Bewährungsstrafe davon. Ein Richter in Savannah im US-Staat Georgia verhängte auch eine Geldstrafe, zudem muss der Schauspieler an einen Kurs zur Aggressionsbewältigung teilnehmen, wie US-Medien berichteten. LaBeouf war im Juli im Bundesstaat Georgia nach einem nächtlichen Vorfall festgenommen worden. Videos von der Überwachungskamera einer Polizeiwache zeigten, wie der Schauspieler unter anderem Polizisten rassistisch beleidigte. Savannah - Shia LaBeouf ist nach einer Festnahme wegen öffentlicher Trunkenheit und Behinderung der Justiz zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. (Politik, 19.10.2017 - 22:02) weiterlesen...