Wahlen, Präsident

Im Iran gibt es nach einer spannenden Präsidentenwahl einen Sieger.

20.05.2017 - 08:54:05

Präsidentenwahl - Ruhani gewinnt Präsidentenwahl im Iran

  • Wahlen im Iran - Foto: Vahid Salemi

    Iranische Frauen vor einem Wahllokal in Teheran. Foto: Vahid Salemi

  • Warten - Foto: Ebrahim Noroozi

    Eine lange Schlange wartet geduldig vor einem Wahllokal in Ghom. Foto: Ebrahim Noroozi

  • Wahlen im Iran - Foto: Iranian Presidency Office

    Staatspräsident und Regierungschef Hassan Ruhani füllt seinen Stimmzettel aus. Foto: Iranian Presidency Office

  • Jubel - Foto: Vahid Salemi

    Anhänger des iranischen Präsidenten Ruhani zeigen Siegeszeichen aus ihrem Auto in Teheran. Foto: Vahid Salemi

Wahlen im Iran - Foto: Vahid SalemiWarten - Foto: Ebrahim NorooziWahlen im Iran - Foto: Iranian Presidency OfficeJubel - Foto: Vahid Salemi

Teheran ? Hassan Ruhani hat nach Angaben des Innenministeriums am Samstag die Präsidentenwahl im Iran gewonnen. Nach Auszählung von fast 100 Prozent der Stimmen setzte sich der 68-Jährige mit fast 58 Prozent der Stimmen gegen seinen erzkonservativen Gegenkandidaten Ebrahim Raeissi durch. 

Bei der Wahl in Iran ging es um den künftigen Kurs des Gottesstaates: Ruhani steht für die Öffnung und Raeissi für die Abschottung des Landes. 

Mehr als 56 Millionen Iraner waren aufgerufen zu bestimmen, ob sie dem moderaten Präsidenten Hassan Ruhani eine zweite Amtszeit geben oder einen politischen Wechsel wollen.

Ruhanis Hauptrivale war Ebrahim Raeissi, der Spitzenkandidat des erzkonservativen Klerus. Die anderen beiden Kandidaten galten als chancenlos. Nach Angaben von Innenminister Abdulresa Rahman Fasli werden die Endergebnisse am Samstagabend oder spätestens am Sonntag bekanntgeben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach der Wahl. Nach der kenianischen Präsidentschaftswahl ist es wie befürchtet zu blutigen Zusammenstößen von Demonstranten und Polizei gekommen. Polizisten im Slum Kibera in Nairobi. (Media, 13.08.2017 - 20:34) weiterlesen...

Opposition lehnt Ergebnis ab - Menschenrechtler: Mindestens 24 Tote nach Wahl in Kenia. Doch wie befürchtet kommt es zu Gewalt zwischen Demonstranten und Polizisten. Uhuru Kenyatta hat die Präsidentschaftswahl in Kenia gewonnen. (Politik, 13.08.2017 - 10:33) weiterlesen...

Nach der Wahl in Kenia. Die Proteste nach der umstrittenden Präsidentschaftswahl eskalieren. Mit allen Mitteln: Ein Unterstützer des kenianischen Oppositionsführers Odinga greift in Nairobi die Staatsmacht mit einer Steinschleuder an. (Media, 12.08.2017 - 18:02) weiterlesen...

Menschenrechtler: Mindestens 24 Tote nach Wahl in Kenia. 17 davon seien in der Hauptstadt Nairobi ums Leben gekommen, sagte die Leiterin der kenianischen Menschenrechtskommission, Kagwiria Mbogori. Es sei ermittelt worden, dass die meisten Opfer von Polizisten erschossen wurden. Bei der Präsidentschaftswahl sicherte sich Staatschef Uhuru Kenyatta mit 54,27 Prozent der Stimmen eine zweite Amtszeit. Nairobi - Bei Protesten nach der hart umkämpften Präsidentschaftswahl in Kenia sind Menschenrechtlern zufolge mindestens 24 Menschen getötet worden. (Politik, 12.08.2017 - 17:44) weiterlesen...

Ein Toter und Verletzte bei Protesten in Kenia. Es gab mehrere Verletzte. Der tödliche Zwischenfall ereignete sich im Bezirk Kisumu im Westen des Landes, einer Hochburg der Opposition. Kenyatta wurde gestern Abend von der Wahlkommission mit 54,27 Prozent der Stimmen zum Sieger erklärt. Spannungen und Angst vor Gewalt hatten den harten Wahlkampf und die Wahl am Dienstag begleitet. Nairobi - Nach dem Sieg von Staatschef Uhuru Kenyatta bei der Präsidentschaftswahl in Kenia ist bei Protesten in einigen Teilen des Landes mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. (Politik, 12.08.2017 - 14:00) weiterlesen...

Opposition lehnt Ergebnis ab - Kenias Präsident Kenyatta gewinnt Wahl. Dann steht fest: Präsident Kenyatta ist der Sieger. Seine Anhänger feiern - doch die Opposition lehnt das Ergebnis ab. Tagelang wartet Kenia gespannt auf das Wahlergebnis. (Politik, 12.08.2017 - 12:48) weiterlesen...