Unwetter, Verkehr

Hitze, Blitze und Regen - das Wetter sorgte in einigen Teilen Deutschlands für Großeinsätze von Polizei und Feuerwehr.

20.05.2017 - 08:32:06

Flugausfälle und Unfälle - Heftige Unwetter in Deutschland sorgen für Großeinsätze

Berlin - Erst Hitze, dann Donnerwetter: Heftige Unwetter haben in Deutschland für Großeinsätze der Rettungskräfte gesorgt. Am Hamburger Flughafen saßen am Freitagabend etwa 400 Reisende fest.

Ihre Flieger konnten bei dem schlechten Wetter nicht abheben. «Die Leute werden gut versorgt. Das Rote Kreuz ist die ganze Zeit im Einsatz», sagte ein Sprecher der Polizei. Helfer bauten Feldbetten auf, in denen die erschöpften Menschen die Nacht verbrachten.

In Ostthüringen entgleiste am Abend ein Regionalzug. Er fuhr bei Stadtroda - zwischen Jena und Gera - in eine Schlammlawine, die nach einem Unwetter auf die Gleise gerutscht war, wie eine Bahnsprecherin mitteilte. Nach Angaben des Lagezentrums der Thüringer Polizei wurden sieben Menschen leicht verletzt. Der Regionalexpress RE 1 war von Glauchau (Sachsen) nach Göttingen (Niedersachsen) unterwegs.

Auch in anderen Teilen Thüringens sowie regional in Sachsen-Anhalt, Sachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern oder auch dem Osten Niedersachsens gab es viel Regen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Abend berichtete. Mitunter seien bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter niedergegangen, auch Hagel. In der Nacht zum Samstag hob der DWD die Unwetterwarnungen auf.

Insgesamt war das Wetter in Deutschland am Freitag zweigeteilt: Im Westen wurden nur etwa 15 bis 20 Grad erreicht, in der Osthälfte herrschten bei strahlendem Sonnenschein bis zu 30 Grad.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

In Hongkong und Südchina - Taifun «Hato» wütet: Mindestens drei Tote, viele Verletzte. Die bekannte Casino-Stadt trifft es besonders hart: Drei Menschen sterben, flächendeckend ist der Strom weg. Mit großer Wucht zieht der Wirbelsturm «Hato» über Hongkong und Macau. (Politik, 23.08.2017 - 15:27) weiterlesen...

Den Böen trotzen. Taifun Hato hat Hongkong und das chinesische Festland erreicht. Halt dich fest: Zwei Touristinnen trotzen den heftigen Böen. (Media, 23.08.2017 - 10:02) weiterlesen...

In Hongkong und Südchina - Viele Verletzte durch Taifun Hato. Behörden berichteten von mindestens 34 Menschen, die bei dem Sturm verletzt wurden. Sie riefen die höchste Taifun-Warnstufe aus. Peking/Hongkong - Mit hohen Wellen, heftigen Böen und Wolkenbrüchen hat Taifun Hato Hongkong und das chinesische Festland erreicht. (Politik, 23.08.2017 - 09:48) weiterlesen...

Zwei Tote und über 100 Verletzte bei Unglück in Österreich. Johann am Walde - Bei dem Sturmunglück mit zwei Toten in einem eingestürzten Festzelt in Oberösterreich sind deutlich mehr Menschen verletzt worden als zunächst angenommen. Mindestens 20 Menschen seien schwer und mehr als 100 leicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Es habe sich um ein Fest der Freiwilligen Feuerwehr gehandelt. Eine Sturmböe hatte das Festzelt mit 650 feiernden Gästen in der Nacht zu heute umgerissen. St. (Politik, 19.08.2017 - 13:46) weiterlesen...

Durch Unwetter - Festzelt in Österreich eingestürzt - zwei Tote. Die Folgen sind verheerend. Die ausgelassene Stimmung beim Auftakt eines Sommerfests der Freiwilligen Feuerwehr in Österreich findet ein jähes Ende: Ein Sturm reißt das Festzelt um. (Politik, 19.08.2017 - 10:04) weiterlesen...

Abgerissen. Ein Riesenrad beim Chiemsee-Summer-Festival verlor mehrere Gondeln. Abgerissen: Bei den Unwettern in Südbayern sind mehrere Menschen verletzt worden. (Media, 19.08.2017 - 09:10) weiterlesen...