Deutschland, Hintergruende

Hintergrund - Sonnenwende und Sommerbeginn

20.06.2017 - 16:20:04

Hintergrund - Sonnenwende und Sommerbeginn. Berlin - Wann beginnt der Sommer? Für Astronomen eine klare Sache: am Tag der Sommersonnenwende - wenn also die Sonne senkrecht über dem nördlichen Wendekreis steht. 2017 ist dies in unserer Zeitzone (MESZ) am 21. Juni um 06:24 Uhr der Fall.

Dieser Mittwoch ist zugleich der längste Tag des Jahres, danach werden die Tage wieder kürzer - jedenfalls im Norden. Denn südlich des Äquators ist am 21. Juni Winterbeginn.

Natürlich kann die Sonnenwende auch mal auf den 22. oder den 20. Juni fallen, was aber im Laufe der Jahre vergleichsweise selten vorkommt - 2020 in diesem Jahrhundert zum ersten Mal.

Sonnenwendfeiern zur Mittsommernacht zählen zu den ältesten Bräuchen der Welt und sind besonders im Baltikum sowie in den skandinavischen Ländern lebendig. Für die Schweden zum Beispiel ist Mittsommer nach Weihnachten das wichtigste Fest des Jahres.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Wie wird das Wetter? - Schnee erwartet - ICE fahren wieder planmäßig Zum Wochenbeginn Woche wird neuer Schnee erwartet. (Politik, 16.12.2017 - 14:16) weiterlesen...

ICE-Züge der Bahn fahren wieder planmäßig. Am Morgen fuhren sie wegen des Wetters kurzzeitig etwas langsamer als sonst. Ab 11.00 Uhr sollen die Züge wieder planmäßig fahren. Aufgrund der aktuellen Wetterlage sei mit keinen Schäden an den Zügen zu rechnen, sagte ein Sprecher. Die Bahn will Reisende im Falle schlechter Wetterbedingungen über Auswirkungen auf den Fahrplan informieren. Am Morgen hatte es noch die Anweisung gegeben, die maximale Geschwindigkeit wegen des erwarteten Schneewetters vorsorglich auf 200 Kilometer pro Stunde zu reduzieren. Berlin - Die Deutsche Bahn lässt ihre ICE-Züge wieder mit normalem Tempo durch Deutschland rollen. (Politik, 16.12.2017 - 11:00) weiterlesen...

Reaktion auf das Wetter - ICE-Züge der Bahn fahren wieder planmäßig. Dann hebt der Konzern die Anweisung an seine Lokführer auf, weil das Wetter doch nicht so schlecht ist wie zunächst erwartet. Die ICE-Züge der Bahn fahren nur kurze Zeit etwas langsamer als sonst. (Politik, 16.12.2017 - 11:00) weiterlesen...

Längere Fahrzeiten - ICE-Züge fahren wegen Schnee langsamer. Die Drosslung der Geschwindigkeit gelte für das gesamte Wochenende, sagte eine Sprecherin. Berlin - Die ICE-Züge der Deutschen Bahn fahren wegen des erwarteten Schneewetters seit heute Vormittag etwas langsamer als sonst. (Politik, 16.12.2017 - 10:16) weiterlesen...

ICE-Züge fahren wegen Schnee langsamer. Die Drosslung der Geschwindigkeit gelte für das gesamte Wochenende, sagte eine Sprecherin. Die Bahn hatte die maximale Geschwindigkeit vorsorglich auf 200 Kilometer pro Stunde reduziert. Reisende müssten mit einer längeren Fahrzeit von 10 bis 20 Minuten rechnen. Am vergangenen Sonntag wurden laut der Bahn 19 Züge durch Schnee und Eis stark beschädigt. Auch auf der Neubaustrecke zwischen Berlin und München hatte es immer wieder Probleme gegeben. Berlin - Die ICE-Züge der Deutschen Bahn fahren wegen des erwarteten Schneewetters seit dem Vormittag etwas langsamer als sonst. (Politik, 16.12.2017 - 10:04) weiterlesen...

Maximal 200 km/h - Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren. Damit das Wetter am Wochenende nicht noch mehr Ärger macht, ergreift der Konzern bundesweit Vorsichtsmaßnahmen. Seit einer Woche kämpft die Bahn gegen Probleme auf ihrer Neubaustrecke. (Wirtschaft, 15.12.2017 - 18:35) weiterlesen...