Atomkraft, Umwelt

Heute soll erstmals Atommüll in Deutschland auf einem Fluss transportiert werden.

27.06.2017 - 09:00:06

Transport auf dem Neckar - Castor-Schiff wartet in Obrigheim auf Beladung. Die ausgedienten Brennelemente werden in drei Castor-Behältern auf dem Neckar transportiert. Es werden größere Proteste erwartet.

Obrigheim - Das Transportschiff für die umstrittene Beförderung von Atommüll auf dem Neckar wartet am stillgelegten Atomkraftwerk Obrigheim weiter auf seine Beladung. Polizei und Castor-Gegner bestätigten auf Anfrage, dass das Schiff noch am Kraftwerkgelände liegt.

Vom Energieversorger EnBW waren zunächst keine weiteren Informationen zu erhalten. Das Schiff war am Montag nach mehrstündiger Fahrt vom Atomkraftwerk Neckarwestheim am stillgelegten Kraftwerk Obrigheim angekommen. Das Schiff soll mit drei Castor-Behältern beladen werden und dann nach Neckarwestheim zurückfahren.

Für die Rückfahrt werden größere Proteste erwartet, nachdem am Montag schon Aktivisten in Gundelsheim (Kreis Heilbronn) mit Transparenten friedlich gegen den geplanten Transport protestiert hatten. Die Polizei sicherte das Schiff mit Booten, Einsatzfahrzeugen und einem Hubschrauber.

Castor-Gegner kritisieren, dass sich ein Unfall nicht ausschließen lasse. Die EnBW hingegen hält den Transport auf dem Neckar für eine sichere Lösung. Dem Energieversorger zufolge sollen die Brennelemente aus Obrigheim im Zwischenlager am Kraftwerk Neckarwestheim gelagert werden. Es handelt sich dabei um die erste Verfrachtung von Atommüll auf einem Fluss in Deutschland.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Atommüll erreicht mit Schiff Zwischenlager am Neckar. Aktivisten in Baden-Württemberg protestierten entlang der etwa 50 Kilometer langen Strecke vom stillgelegten Atomkraftwerk Obrigheim gegen die aus ihrer Sicht riskante Beförderung auf dem Fluss. An einer Brücke ketteten sich fünf AKW-Gegner an, vier weitere schwammen mit einem Transparent im Neckar. Der Protest hatte aber keinen Einfluss auf die Fahrt. Neckarwestheim - Unter starken Sicherheitsvorkehrungen hat ein Spezialschiff drei Castor-Behälter mit hoch radioaktivem Atommüll auf dem Neckar in das Zwischenlager Neckarwestheim transportiert. (Politik, 11.10.2017 - 18:44) weiterlesen...

Atomtransport Ein Atomkraftgegner beobachtet im baden-württembergischen Gundelsheim die Fahrt des Castor-Schiffs auf dem Neckar. (Media, 11.10.2017 - 16:12) weiterlesen...

Drittes Castor-Schiff unterwegs - Aktivisten ketten sich an. In Gundelsheim ketteten sich fünf AKW-Gegner auf einer Brücke an ein Geländer. Zuvor waren in der Nähe der Brücke bereits vier Aktivisten der Umweltschutzorganisation Robin Wood in den Neckar gestiegen. Sie trugen gelbe Neoprenanzüge und ein Transparent mit der Aufschrift «Stoppt Castor». Der umstrittene Schubverband mit drei Castor-Behältern hatte am Morgen stillgelegten Atomkraftwerk Obrigheim abgelegt. Sein Ziel ist das Zwischenlager Neckarwestheim. Gundelsheim - Mit Störaktionen haben Aktivisten am unteren Neckar ein Spezialschiff mit hoch radioaktivem Atommüll zu blockieren versucht. (Politik, 11.10.2017 - 11:08) weiterlesen...

Castor-Gegner steigen in den Neckar und ketten sich an Brücke. Dabei trugen sie gelbe Neoprenanzüge und hatten ein Transparent mit der Aufschrift «Stoppt Castor» bei sich. Den AKW-Gegnern zufolge ketteten sich zudem mehrere Demonstranten auf einer nahen Neckarbrücke an. Die Polizei bewacht den Castor-Transport auf der etwa 50 Kilometer langen Strecke nach Neckarwestheim unter anderem mit Booten, einem Hubschrauber und Einsatzkräften am Ufer. Gundelsheim - Aus Protest gegen den Castor-Transport auf dem Neckar sind vier Atomkraftgegner in Gundelsheim in den Fluss gestiegen. (Politik, 11.10.2017 - 09:54) weiterlesen...

Dritter Castor-Transport mit Atommüll auf dem Neckar unterwegs. Ein Spezialschiff habe am Morgen gegen 5.35 Uhr am stillgelegten Kernkraftwerk Obrigheim abgelegt, teilte der Energieversorger EnBW mit. Die Polizei bewacht den Castor-Transport auf der etwa 50 Kilometer langen Strecke in Baden-Württemberg unter anderem mit Booten, einem Hubschrauber und Einsatzkräften am Ufer. AKW-Gegner halten die Beförderung der insgesamt drei Container mit ausgedienten Brennelementen auf dem Neckar für höchst riskant. Die Umweltschützer wollen mit einer Mahnwache dagegen protestieren. Obrigheim - Auf dem Neckar wird heute erneut hoch radioaktiver Müll transportiert. (Politik, 11.10.2017 - 07:12) weiterlesen...