Notfälle, Kriminalität

Hennef - Vermutlich durch die große Hitze ist in Hennef an der Sieg unerlaubt gelagerte Weltkriegsmunition in die Luft geflogen.

29.05.2017 - 22:00:05

Gluthitze lässt Munitionskiste explodieren - Großeinsatz. Verletzt wurde niemand. Die Explosion führte zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr. Mehrere Häuser wurden geräumt. Die Einsatzkräfte waren wegen eines Explosionsgeräuschs zu einem Haus gerufen worden. Als sie dort ankamen, gab es weitere Detonationen, eine Garage brannte ab. Es stellte sich schließlich heraus, dass in einer großen Kiste Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg gelagert waren, die vermutlich durch die starke Hitze explodierten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille - wohl kein Terror. Die französischen Ermittler sehen jedoch bislang keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund. Eine weitere Person wurde verletzt, wie eine Sprecherin der nationalen französischen Polizei der dpa sagte. Die Polizei stoppte das Fahrzeug später und nahm den mutmaßlichen Täter fest. Bei dem Verdächtigen sei ein Schreiben im Zusammenhang mit einer psychiatrischen Klinik gefunden worden, teilten die Behörden mit. Marseille - Wenige Tage nach dem Anschlag von Barcelona ist jemand mit einem Transporter in Marseille in zwei Bushaltestellen gefahren, dabei wurde eine Frau getötet. (Politik, 21.08.2017 - 17:12) weiterlesen...

Kein Hinweis auf Terror - Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille. Noch sind die Hintergründe nicht abschließend geklärt - die Ermittler gehen bislang aber nicht von einem terroristischen Motiv aus. An der Bushaltestelle in den Tod gerissen: In kurzem Abstand fährt ein Transporter in Marseille in zwei Wartehäuschen, eine Frau stirbt. (Politik, 21.08.2017 - 16:56) weiterlesen...

Polizei sucht weiter nach Messerstecher von Wuppertal. Es habe noch keine Festnahmen gegeben, teilte die Polizei in der Nacht mit. Weitere Angaben zur Fahndung wollte sie wegen der laufenden Ermittlungen nicht machen. Die Staatsanwaltschaft soll sich heute zu dem Fall äußern. Ein Unbekannter oder mehrere Täter hatten in einem Geschäft in der Nähe des Wuppertaler Hauptbahnhofes einen 31-Jährigen mit einem Messer getötet und seinen 25 Jahre alten Bruder schwer verletzt. Wuppertal - Nach dem tödlichen Messerangriff in Wuppertal suchen die Ermittler weiter den oder die Täter. (Politik, 19.08.2017 - 04:46) weiterlesen...

Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal. Die Polizei startete einen Großeinsatz zur Suche nach dem geflüchteten Täter. Die Hintergründe der Auseinandersetzung waren zunächst völlig unklar. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es derzeit nicht, sagte ein Sprecher. Wuppertal - Bei einer Messerstecherei in der Nähe des Wuppertaler Hauptbahnhofs ist ein Mensch getötet und ein weiterer verletzt worden. (Politik, 19.08.2017 - 00:52) weiterlesen...

Ein Toter bei Messerstecherei in Wuppertal - Täter auf der Flucht. Die Polizei startete einen Großeinsatz zur Suche nach dem geflüchteten Täter. Bei der Tat wurde nach Angaben der Ermittler ein weiterer Mensch verletzt. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch völlig unklar. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gebe es derzeit nicht, sagte ein Sprecher. Wuppertal - Bei einer Messerstecherei in der Nähe des Wuppertaler Hauptbahnhofs ist ein Mensch getötet worden. (Politik, 18.08.2017 - 19:12) weiterlesen...

Ermittlungen gegen Mitarbeiter nach Kölner Seilbahn-Notfall. Gegen den Mann werde wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt, steht in einem Bericht der «Kölnischen Rundschau». Der Deutschen Presse-Agentur sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft, die Behörde prüfe nun, ob auch gegen andere Mitarbeiter ermittelt werde. Die Behörde will die Ursache für die Seilbahnstörung klären. Ende Juli hatte sich eine Gondel der Kölner Seilbahn verhakt und die Anlage zum Stillstand gebracht. Köln - Nach dem Seilbahn-Notfall in Köln soll die Staatsanwaltschaft einen Mitarbeiter des Betriebs im Visier haben. (Politik, 17.08.2017 - 20:46) weiterlesen...