Militär, Simbabwe

Harare - Inmitten von Gerüchten über einen möglichen Militärputsch in Simbabwe hat es nach Medienberichten in der Hauptstadt Harare drei laute Explosionen gegeben.

15.11.2017 - 03:14:04

Berichte über Explosionen in Simbabwes Hauptstadt Harare. Das berichteten am Morgen der französische Auslandsradiosender RFI und der US-Sender Voice of America unter Berufung auf Anwohner. Die US-Botschaft hatte ihre Staatsbürger in Simbabwe zuvor wegen der unklaren Situation zu großer Vorsicht aufgerufen. Die US-Botschaft werde heute geschlossen bleiben. Bislang unbestätigten Befürchtungen zufolge soll das Militär Langzeitpräsident Robert Mugabe absetzen wollen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Mugabes designierter Nachfolger kehrt aus dem Ausland zurück. Der 75 Jahre alte frühere Vizepräsident werde am Nachmittag bei Harare landen und sich an die Öffentlichkeit wenden, erklärte ein Beamter des Informationsministeriums. Mugabe hatte Mnangagwa Anfang November als Vize entlassen. Mnangagwa, bekannt unter seinem Spitznamen «Das Krokodil», floh daraufhin aus Angst um seine Sicherheit ins Ausland. Harare - Nach dem Rücktritt von Simbabwes Langzeitpräsident Robert Mugabe kehrt sein designierter Nachfolger Emmerson Mnangagwa aus dem selbst gewählten Exil zurück. (Politik, 22.11.2017 - 10:06) weiterlesen...

Neuordnung nach Militärputsch - Simbabwe regelt Nachfolge von Präsident Mugabe. Doch ein Militärputsch leitete seinen Niedergang ein. Simbabwe steht vor einem Neuanfang. «Das Krokodil» steht bereit. Bis zuletzt hat Robert Mugabe sich an die Macht geklammert. (Politik, 22.11.2017 - 09:00) weiterlesen...

Menschen feiern Mugabes Abgang - Jubel in Harare: «Ich dachte, er wäre unsterblich». Robert Mugabe hat sich bis zuletzt an die Macht geklammert. Ein Militärputsch leitete seinen Niedergang ein. Für Simbabwe bricht eine neue Ära an. Es ist vorbei. (Politik, 21.11.2017 - 22:10) weiterlesen...

37 Jahre an der Macht - Mugabe - Vom Freiheitskämpfer zum Despoten. Doch dann klammerte er sich an die Macht. Er ließ Simbabwe in den Ruin abgleiten. Seither wurde sein Name mit Wahlfälschung, Gewalt und Hyperinflation verbunden. Robert Mugabe war einst ein Hoffnungsträger Afrikas. (Politik, 21.11.2017 - 22:02) weiterlesen...

Land in der Krise - Simbabwe: Vom Vorzeigeland zum Krisenstaat Harare - Einst die Kornkammer Afrikas und Hoffnungsträger des Kontinents, steckt Simbabwe seit Jahren in einer wirtschaftlichen und politischen Krise. (Politik, 21.11.2017 - 21:56) weiterlesen...

UN-Chef fordert nach Rücktritt von Mugabe Zurückhaltung. Man erwarte von allen Machthabern, dass sie auf ihr Volk hörten. Zuvor hatte Mugabe nach fast vier Jahrzehnten an der Macht seinen sofortigen Rücktritt erklärt. Damit kam der 93-Jährige knapp einer Woche nach einem Militärputsch seiner Amtsenthebung durch das Parlament zuvor. New York - Nach dem Rücktritt von Simbabwes Präsident Robert Mugabe hat UN-Generalsekretär António Guterres nach Angaben seiner Sprechers alle Beteiligten in dem afrikanischen Land zu Ruhe und Zurückhaltung aufgefordert. (Politik, 21.11.2017 - 20:38) weiterlesen...