Unwetter, Hamburg

Hamburg - In den Abendstunden ist in der Elbmündung, in Hamburg und an der Nordfriesischen Küste eine Sturmflut mit Wasserständen zwischen 1,50 und 2 Metern über dem mittleren Hochwasser zu erwarten.

13.09.2017 - 18:52:07

Bundesamt warnt vor Sturmflut. Es ist sei die erste Sturmflut in diesem Herbst, teilte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie in Hamburg mit. Eine Sturmflut kurz nach Beginn des meteorologischen Herbstes sei für die Nordsee nicht ungewöhnlich. Das Abendhochwasser in Hamburg könnte nach ersten Prognosen des BSH zu leichten Überschwemmungen auf dem Hamburger Fischmarkt führen, die gegen 22 Uhr zu erwarten wären.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

«Maria» wütet in Karibik - Trump steht Puerto Rico bei. Staatspräsident Danilo Medina berief eine Krisensitzung ein, rund 350 000 Menschen waren ohne Strom. Bisher starben durch den Hurrikan auf den Karibikinseln Dominica, Guadalupe und Puerto Rico mindestens 18 Menschen. Rund 20 Menschen werden noch vermisst. Dramatisch ist die Lage in Puerto Rico. US-Präsident Donald Trump rief den Katstrophenzustand in dem US-Außengebiet aus und will die Insel bald besuchen. Santo Domingo ? Hurrikan «Maria» hat nach Puerto Rico auch die benachbarte Dominikanische Republik getroffen und starke Überschwemmungen verursacht. (Politik, 22.09.2017 - 02:50) weiterlesen...

Hurrikan in der Karibik - Gesamte Insel ohne Strom: «Maria» verwüstet Puerto Rico. Es gibt dort keinen Strom mehr, mindestens ein Mensch starb. Das US-Außengebiet appelliert an US-Präsident Trump, Hilfe zu schicken. Der twittert: Das war ein «Monster-Hurrikan». Hurrikan «Maria» ist über Puerto Rico hinweggezogen und hat schwere Schäden hinterlassen. (Politik, 21.09.2017 - 18:09) weiterlesen...

Wirbelsturm «Maria» verwüstet Puerto Rico. «Puerto Rico wird, wenn wir das überstanden haben, definitiv eine zerstörte Insel sein», sagte der Direktor der Notfallbehörde, Abner Gómez. Mindestens ein Mensch wurde in dem US-Außengebiet getötet. Auf der gesamten Insel brach das Stromnetz zusammen, die rund 3,4 Millionen Bewohner sind ohne Elektrizität. Ebenso funktioniert das Kommunikationsnetz vielerorts nicht mehr. San Juan - Überflutungen, zerstörte Häuser, Stromausfälle: Die Karibikinsel Puerto Rico ist mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern von Hurrikan «Maria» schwer getroffen und verwüstet worden. (Politik, 21.09.2017 - 15:52) weiterlesen...

Puerto Rico ohne Strom - Hurrikan verwüstet Karibikinsel. Hurrikan «Maria» tobte heute mit Windgeschwindigkeiten bis zu 250 Stundenkilometern über dem US-Außengebiet. Mindestens ein Mensch starb, wie Gouverneur Ricardo Rosselló dem US-Sender CNN bestätigte. Landesweit brach das Stromnetz zusammen. Es werde im schlimmsten Fall Monate dauern, bis die rund 3,4 Millionen Bewohner wieder Elektrizität hätten. San Juan - Überflutungen, zerstörte Häuser, ein landesweiter Stromausfall: Die Karibikinsel Puerto Rico ist von einem der stärksten Stürme ihrer jüngsten Geschichte getroffen worden. (Politik, 21.09.2017 - 13:52) weiterlesen...

Hannover Rück und Talanx - Katastrophen wirbeln Gewinnpläne durcheinander. Davon bleibt auch die Versicherungsbranche nicht verschont. Hurrikan «Maria» und das Erdbeben in Mexiko hinterlassen eine Spur der Verwüstung. (Wirtschaft, 21.09.2017 - 10:47) weiterlesen...

Hurrikan in der Karibik - Kein Strom mehr: «Maria» verwüstet Puerto Rico. Mindestens ein Mensch starb. Das US-Außengebiet appelliert an Trump, rasche Hilfe zu schicken. Hurrikan «Maria» ist über Puerto Rico hinweggefegt und hat wie befürchtet schwere Schäden hinterlassen. (Politik, 21.09.2017 - 10:44) weiterlesen...