Prozesse, Kriminalität

Hagen - Ein mutmaßliches illegales Autorennen durch Hagen beschäftigt ab heute das dortige Landgericht.

29.05.2017 - 08:30:06

Zwei mutmaßlicher Raser in Hagen vor Gericht. Fünf Menschen wurden bei dem Unfall verletzt. Die Staatsanwaltschaft ist überzeugt, dass sich die beiden 47 und 34 Jahre alten Angeklagten vor gut einem Jahr einen illegalen Wettstreit lieferten. Beide Fahrzeuge waren dabei mit hoher Geschwindigkeit in den Gegenverkehr geraten, wo es zum Zusammenstoß mit zwei anderen Autos kam. Bei dem Unfall hatte ein sechsjähriger Junge lebensgefährliche Verletzungen erlitten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Überfall in der Bonner Siegaue - Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er bestreitet die Tat - obwohl die DNA-Spuren gegen ihn sprechen. Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. (Politik, 25.09.2017 - 14:26) weiterlesen...

Überfall in der Bonner Siegaue - Junge Camperin in Bonn vergewaltigt: Prozess beginnt. Jetzt beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter. Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen: Ein Mann soll nachts ein junges Paar beim Zelten überfallen und die Frau vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt haben. (Politik, 25.09.2017 - 07:32) weiterlesen...

Überfall in der Bonner Siegaue - Prozess nach Vergewaltigung junger Camperin beginnt. Jetzt beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter. Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen: Ein Mann soll nachts ein junges Paar beim Zelten überfallen und die Frau vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt haben. (Politik, 25.09.2017 - 06:00) weiterlesen...

Beim Zelten überfallen - Prozess um Vergewaltigung in der Bonner Siegaue Er soll eine Studentin vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt haben: Rund fünf Monate nach dem Überfall auf ein junges Paar in der Bonner Siegaue steht der mutmaßliche Täter vor Gericht. (Politik, 24.09.2017 - 06:24) weiterlesen...

Amoklauf: Gericht schickt Axt-Angreifer in die Psychiatrie. Der 37-Jährige sei zur Tatzeit an Schizophrenie erkrankt und damit schuldunfähig, so der Vorsitzende Richter. Der Mann aus dem Kosovo stand wegen versuchten Totschlags in acht Fällen vor Gericht. Stimmen hätten ihm dies befohlen, hatte er einem Psychiater berichtet. Er habe dies getan, um von Polizisten erschossen zu werden. Düsseldorf - Nach dem blutigen Amoklauf mit einer Axt im Düsseldorfer Hauptbahnhof hat das Landgericht die dauerhafte Unterbringung des Täters in einer Psychiatrie angeordnet. (Politik, 22.09.2017 - 12:02) weiterlesen...

Vater die Kehle durchgeschnitten - Fünfeinhalb Jahre Haft. Der Mann habe im Affekt gehandelt, betonte die Kammer. Der Angeklagte habe seinem 80 Jahre alten Vater im Dezember 2016 im hessischen Reinheim mit einem Küchenmesser mindestens 17 Stiche versetzt, dazu zahlreiche Schnitte. Er soll dem Opfer auch die Kehle durchschnitten haben. Die Kammer wertete die als Mord angeklagte Tat als Totschlag. Darmstadt/Reinheim - Für einen tödlichen Messerangriff auf seinen Vater ist ein 43-Jähriger vom Landgericht Darmstadt zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. (Politik, 21.09.2017 - 15:50) weiterlesen...