Griechenland

Grünen-Chef Cem Özdemir hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angesichts des Wahlergebnisses in Griechenland kritisiert.

18.06.2012 - 00:42:31

Özdemir: Merkel trägt für Situation in Griechenland Mitverantwortung

"Merkel trägt für die verfahrene Situation eine Mitverantwortung. Es war ihr Fehler, dass sie Papandreous Vorschlag für eine frühzeitige Volksbefragung abgelehnt hatte", sagte Özdemir der Tageszeitung "Die Welt" (Montagausgabe). Zur Eurozone sagte Özdemir der Zeitung: "Wir wollen, dass Griechenland Teil der Eurozone bleibt. Wenn es die Sparauflagen trotz harter Anstrengungen gar nicht einhalten kann, sollten wir prüfen, ob die EU Griechenland nicht mehr Zeit einräumen kann, die Sparziele zu erreichen."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Zypern-Experten beenden Beratungen zur Überwindung der Teilung. Die Verhandlungen seien "erfolgreich" gewesen, sagte der UN-Zypernvermittler Espen Barth Eide. Details wurden offiziell allerdings nicht bekannt. "Nach der Rückkehr der Experten werden wir sehen, wie es weitergeht", sagte der zyprische Regierungssprecher Nikos Christodoulides am Freitag dem zyprischen Staatsradio (RIK). NIKOSIA/GENF - Die Expertengespräche zur Überwindung der Teilung Zyperns sind im schweizerischen Mont-Pèlerin einen Tag früher als geplant bereits am Donnerstag zu Ende gegangen. (Wirtschaft, 20.01.2017 - 09:18) weiterlesen...

Italienische Eisenbahnen kaufen griechische Bahn. Ein entsprechender Vertrag wurde mit dem Privatisierungsfonds (TAIPED) unterzeichnet. Dies meldete das griechische Staatsfernsehen. Nach Berichten der Athener Finanzpresse soll der Kaufpreis bei 45 Millionen Euro liegen. ATHEN/ROM - Eine weitere Privatisierung in Griechenland ist unter Dach und Fach: Die staatlichen italienischen Eisenbahnen (Ferrovie Dello Stato Italiane) haben am Mittwoch die griechische Staatsbahn Trainose gekauft. (Boerse, 18.01.2017 - 12:52) weiterlesen...

Kommen bei Haushaltssanierung besser voran. Der so genannte Primärüberschuss, in den jahrelangen Debatten mit den Gläubigern eine entscheidende Kennziffer, habe 2016 bei rund 4,4 Milliarden Euro gelegen, teilte das Finanzministerium am Dienstag mit. Der Primärüberschuss blendet den - im Falle Athens immensen - Schuldendienst aus, um Fortschritte bei den laufenden Ausgaben und Einnahmen besser erkennen zu können. ATHEN - Griechenland ist nach eigener Darstellung bei der Sanierung der Staatsfinanzen deutlich besser vorangekommen, als mit den internationalen Geldgebern vereinbart. (Wirtschaft, 17.01.2017 - 15:55) weiterlesen...