Parteien, Wahlen

Geschlossenheit ist das Ziel, aber der Programmparteitag der Grünen kann Konflikte nicht ausklammern.

17.06.2017 - 11:52:07

Parteitag - Grüne wollen Kohlestrom mit CO2-Bepreisung teurer machen. Dabei geht es sowohl um ganz konkrete Inhalte als auch um den Gesamtkurs der Ökopartei.

Berlin - Die Grünen wollen die 1999 unter Rot-Grün eingeführte Stromsteuer abschaffen und in eine CO2-Bepreisung umwandeln, die vor allem Kohlestrom teurer machen soll.

Eine konkrete Zahl für den CO2-Preis in Deutschland wird in dem Antrag, dem die Delegierten am Samstag beim Programmparteitag in Berlin zustimmten, nicht genannt. Bei der Einführung der Stromsteuer habe der Anteil der erneuerbaren Energien in Deutschland bei 4 Prozent gelesen, heute seien es deutlich mehr als 30 Prozent, sagte Fraktionsvize Oliver Krischer.

Da der Ökostrom-Anteil weiter steigen solle, habe es keinen Sinn, ihn über eine Stromsteuer künstlich teurer zu machen. Die Stromsteuer fällt derzeit gleichmäßig für alle Stromarten an.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!