Skispringen, Weltcup

Garmisch-Partenkirchen - Markus Eisenbichler darf beim Neujahrsspringen der Vierschanzentournee auf einen Podestplatz hoffen.

01.01.2017 - 15:10:05

136,5 Meter - Eisenbichler Halbzeit-Vierter bei Neujahrsspringen

Der 25-Jährige sprang im ersten Durchgang auf 136,5 Meter und geht als Halbzeit-Vierter ins Finale. Sein Rückstand auf den führenden Norweger Daniel Andre Tande, der 138 Meter weit sprang, beträgt lediglich 4,3 Punkte. Zweiter ist Auftaktsieger Stefan Kraft aus Österreich vor dem Polen Piotr Zyla.

Gut dabei sind von den deutschen Springern auch Stephan Leyhe, der nach einem Sprung auf 135,5 Meter Siebter ist, und Andreas Wellinger als Zwölfter. Der Team-Olympiasieger kam auf 133 Meter. Weiter seiner Form hinterher läuft Severin Freund, der mit 128,5 Metern nur auf Rang 23 liegt. Von den insgesamt neun DSV-Startern erreichten zudem Richard Freitag, Karl Geiger und Andreas Wank das Finale.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Vor Vierschanzentournee - Plötzlich Favorit: Freitag und Co. in «Superposition». Doch auch ohne Severin Freund bringen sich die deutschen Skispringer bestens in Position für ein Jahr voller Highlights. Titisee-Neustadt - Der eigentlich beste Mann ist verletzt. (Sport, 11.12.2017 - 11:10) weiterlesen...

Deutscher Doppelsieg - Rezept von Wellinger und Co.: «Locker drauf losspringen». Vor den Saison-Highlights haben sie mit Freitag und Wellinger gleich zwei Siegeskandidaten. Die interne Konkurrenz treibt das Team von Bundestrainer Schuster an. Die deutschen Skispringer sind so gut in den Winter gestartet wie lange nicht mehr. (Sport, 11.12.2017 - 07:20) weiterlesen...

Freitag vor Wellinger - DSV-Adler fliegen zum Doppelerfolg - «Glück des Tüchtigen». Die Top-Springer Freitag und Wellinger treiben sich im direkten Duell gegenseitig zu Höchstleistungen an. Mission Heimsieg geglückt: Die deutschen Skispringer sind drei Wochen vor der Vierschanzentournee der Maßstab für die Konkurrenz. (Sport, 10.12.2017 - 19:22) weiterlesen...

Deutscher Doppelsieg in Titisee: Freitag vor Wellinger. Bei schwierigsten Windbedingungen landete der Sachse bei dem dreimal verschobenen Wettkampf bei 145 Metern und schlug damit auch seinen Teamkollegen Andreas Wellinger, der mit 139 Metern Zweiter wurde. Der dritte Platz ging an Daniel Andre Tande aus Norwegen. Große Mengen Neuschnee, starker Wind und am Nachmittag einsetzender Regen hatten die Austragung deutlich erschwert. Titisee-Neustadt - Richard Freitag hat beim Heim-Weltcup in Titisee-Neustadt den nächsten Sieg für die deutschen Skispringer eingefahren. (Politik, 10.12.2017 - 18:42) weiterlesen...

DSV-Adler - Doppelsieg in Titisee: Freitag gewinnt vor Wellinger Titisee-Neustadt - Richard Freitag hat beim Heim-Weltcup in Titisee-Neustadt den nächsten Sieg für die deutschen Skispringer eingefahren. (Sport, 10.12.2017 - 18:32) weiterlesen...

Weltcup in Titisee-Neustadt - Rekordmann Schlierenzauer kehrt zurück. Knapp neun Monate nach seinem letzten Winter-Weltcup kehrt Gregor Schlierenzauer in Titisee-Neustadt auf die Schanze zurück. «Mir geht's sehr gut. Ich habe überhaupt keine Beschwerden mehr», sagte der 53-malige Weltcup-Gewinner aus Tirol. Titisee-Neustadt - Der Rekordmann ist wieder da. (Sport, 09.12.2017 - 04:28) weiterlesen...